Advertisement

Moderne polnische Prosa

  • German Ritz

Zusammenfassung

Slavische Literatur wurde im Westen, seit den Anfängen einer breiten Rezeption im 20. Jahrhundert, immer wieder als willkommene Alternative zur Literatur der Moderne begrüßt. Sie galt als eine Literatur für den Leser. Der große russische realistische Roman hatte diese Tradition begründet, die Romane von Solženicyn oder Grossman haben sie in den 60er und 70er Jahren fortgesetzt, und auch westslavische Autoren wie Kundera haben von dieser Lesererwartung profitiert. Polen bildet hier eine Ausnahme, wenn man sich nicht an die Jugendlektüre eines Quo Vadis von Henryk Sienkiewicz erinnert. Es gehört zu einer wichtigen Eigenart des westeuropäischen Polen-Bilds, daß die Rezeption der polnischen Literatur vor allem von Autoren der Moderne beherrscht wird; von Autoren wie Gombrowicz, Schulz, Witkiewicz, Mrozek oder Różewicz. Dieser Vorrang der Moderne gegenüber dem Realismus anderer slavischer Literaturen würde weniger auffallen, wenn gleichsam deren Voraussetzung, nämlich die polnische Romantik, ebenso präsent im westeuropäischen Bewußtsein wäre. Sie aber fehlt. Durchgesetzt hat sich einzig das Kind der polnischen Romantik: der edle patriotische Held. Polen stellt sich nach außen in der untrennbaren Einheit von heroischer Geste und parodistischer Verzerrung dar. Es versteht sich von selbst, daß dieses einfache Bild nur schwer auf seinen Ursprung zurückzubeziehen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Jerzy Andrzejewski: Miazga, Warszawa 1982.Google Scholar
  2. Waclaw Berent: Wintersaat, Frankfurt/M. 1985 (- Polnische Bibliothek, Suhrkamp).Google Scholar
  3. Karol Irzykowski: Pahiba. Sny Marii Dunin, Wroclaw 1981 (- Biblioteka Narodowa).Google Scholar
  4. Witold Gombrowicz: Ferdydurke, München 1983 (- Gesammelte Werke).Google Scholar
  5. Witold Gombrowicz: Trans-Atlantik, München 1987 (- Gesammelte Werke).Google Scholar
  6. Bruno Schulz: Die Zimtläden, München 1981 (Fischer Taschenbuch).Google Scholar
  7. Stanislaw Ignacy Witkiewicz: Abschied vom Herbst, Leipzig 1991 (Reclam).Google Scholar
  8. Stanislaw Ignacy Witkiewicz: Unersättlichkeit, München 21986 (Piper-Taschenbuch).Google Scholar
  9. Nils Ake Nilsson: The Slavic Literatures and Modernism, A Nobel Symposium August 5–8 1985, Stockholm 1986 (- Konferenser 16).Google Scholar
  10. Wlodzimierz Bolecki: Poetycki model prozy w dwudziestoleciu miedzywojennym, Wroclaw 1982 (- Z dziejöw form artystycznych w literaturze polskiej 60).Google Scholar
  11. Przemyslaw Czaplinski: Powiesci Stanislawa Ignacego Witkiewicza wobec Teorii Czystej Formy, in: Pamieętnik Literacki 1988/2, S. 75–106.Google Scholar
  12. Przemyslaw Czaplinski: Powiść źle skrojona. Oklopotach aksjologii z prozę Witkacego, in: Pamieętnik Literacki 1989/3, S. 39–63.Google Scholar
  13. Daniel C. Gerould: Witkacy. Stanislaw Ignacy Witkiewicz as Imaginative Writer, Seattle (Washington) 1981.Google Scholar
  14. Michal Glowinski: Powiesc mlodapolska, Studium z poetyki historycznej, Wroclaw 1969 (- Z dziejöw form artystycznych w literaturze polskiej 13).Google Scholar
  15. Michal Glowinski (Red.): Studia o Stanislawie Ignacym Witkiewiczu, Wroclaw 1972 (- Z dziejöw form artystycznych w literaturze polskiej 30).Google Scholar
  16. Kryzstyna Jakowska: Powrót autora. Renesans narracji auktorialnej w polskiej powiesci mędzywo-jennej, Wroclaw 1983 (- Rozprawy literackie 40).Google Scholar
  17. Jerzy Jarzębski: Gra w Gombrowicza, Warszawa 1982.Google Scholar
  18. Jerzy Kwiatkowski: Literatura Dwudziestolecia, Warszawa 1990.Google Scholar
  19. Zdzislaw Lapinski: Ja Ferdydurke, Lublin 1985.Google Scholar
  20. Zdzislaw Lapinski: Gombrowicz i krytycy, Kraków 1984.Google Scholar
  21. Jan Prokop: Z przemian w literaturze polskiej lat 1907–1917, Wroclaw 1970 (- Prace komisji historycznoliterackiej 24.Google Scholar
  22. German Ritz: Die polnische Prosa 1956–1976, Modellierung einer Entwicklung, Bern 1990 (- Slavica Helvetica 36).Google Scholar
  23. Janusz Slawinski (Red.): Slownik terminów literackich, Wroclaw 21988.Google Scholar
  24. Jerzy Speina: Powiesci Stanisiawa Ignacego Witkiewicza. Geneza i struktura, Torun 1965.Google Scholar
  25. Stanislaw Uliasz: Polska proza lat 1918–1939. Antologia tekstöw krytycznoliterackich i opracowań naukowych, Rzeszöw 1989.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • German Ritz

There are no affiliations available

Personalised recommendations