Advertisement

Wahlen in Ungarn. Fakten und Folgen seit Mai 1994

  • Sándor Kurtán
Part of the Zeitschrift für Parlamentsfragen book series (ZPARLS)

Zusammenfassung

Die Wahlen zum Parlament im Mai 1994 führten zu einer radikalen Änderung der Zusammensetzung der ungarischen Volksvertretung. Die bisherige Regierungskoalition wurde abgewählt, bisherige Oppositionsparteien wurden Sieger. Erstmals in der Geschichte Ungarns kam es seit 1918 zu einem demokratischen Regierungswechsel. In der folgenden Analyse soll versucht werden, die wichtigsten Fakten im Zusammenhang mit den Wahlen und deren Ergebnissen zusammenzufassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zum demokratischen Wahlrecht siehe Istvdn Kukorelli, The Birth, Testing and Results of the 1989 Hungarian Electoral Law, in: Soviet Studies 43 (1991), S. 137–156.Google Scholar
  2. 2.
    Die Angaben der Tabellen 1–7 beruhen auf eigenen Berechnungen, basierend auf den Daten des Innenministeriums. Dank gebührt dafür der Hauptabteilung für Wahlen und Informatik, die mir diese Daten zur Verfügung stellte. Die Angaben der Tabellen 8 und 9 ergeben sich aus dem Vergleich der Liste der Abgeordneten des 1. Parlaments (1990–1994) mit den Kandidatenlisten bei den Wahlen 1994. Die Angaben der Tabellen 10–12 beruhen auf eigenen Berechnungen auf Grund der Beilage „Wer ist wer im Parlament“ der Tageszeitung „Magyar Hirlap” vom 2.6. 1994, die die bibliographischen Daten der Abgeordneten enthält.Google Scholar
  3. 7.
    Gabriella Ilonszki, Parliament and Parliamentarians in Hungary in a Comparativ Perspective, in: Attila Agh (Hrsg.), The Emergence of East Central European Parliaments: The First Steps, Budapest 1994.Google Scholar
  4. 8.
    Die Demokratische Charta war eine im Jahre 1991, in erster Linie von links- und liberal orientierten Staatsbürgern gegründete Bewegung, die sich für den Schutz der neuen Demokratie engagierte. Siehe dazu Csilla Machos, Demokratische Charta 912. Von der „alten“ zur „neuen” ungarischen Opposition. Berliner Debatte Initial. 1992/4.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Sándor Kurtán

There are no affiliations available

Personalised recommendations