Advertisement

Deutsche Europapolitik unter Helmut Kohl: Europäische Integration als „kategorischer Imperativ“?

  • Ulrike Keßler

Zusammenfassung

Als die von Helmut Kohl geführte christliberale Regierung im Oktober 1982 die Amtsgeschäfte übernahm, schien das „Projekt Europa“ ideell wie institutionell ausgelaugt. Das viel bemühte Bild von der Eurosklerose macht deutlich, in welch kläglicher Verfassung die Europäische Gemeinschaft (EG) war. Der Integrationsprozess war ins Stocken geraten und wurde durch eine Reihe ungelöster struktureller Probleme zusätzlich belastet. Die Neuordnung der gemeinsamen Agrarpolitik war ebenso überfällig wie die Lösung des britischen Beitragsproblems und der Abschluss der Verhandlungen zur Süderweiterung. Hinzu kam die desolate gesamtwirtschaftliche Situation in den Mitgliedstaaten, die nicht zur Suche nach gemeinsamen Lösungen für gemeinsame Probleme führte; vielmehr begünstigten die Folgen der Wirtschaftskrise eine ausgeprägte „Einzelkämpfermentalität“ und den Hang zu protektionistischen Alleingängen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Banchoff, Thomas: German Policy Towards the European Union: The Effects of Historical Memory, in: German Politics 1/1997, S. 60–76Google Scholar
  2. Baumann, Rainer/Rittberger, Volker/Wagner, Wolfgang: Macht und Machtpolitik: Neorealistische Außenpolitiktheorie und Prognosen für die deutsche Außenpolitik nach der Vereinigung, Tübinger Arbeitspapiere zur Internationalen Politik und Friedensforschung, Nr. 30, Tübingen 1998 (http://www.uni-tuebingen.de/ uni/spi/taps/tap30. html)Google Scholar
  3. Birgelen, Georg: Europapolitische Meinungsbildung in Deutschland, in: Weidenfeld, Werner (Hrsg.): Deutsche Europapolitik: Optionen wirksamer Interessensvertretung, Bonn 1998, S. 103–127Google Scholar
  4. Bulmer, Simon/Jeffery, Charlie/Paterson, William E.: Deutschlands europäische Diplomatie: die Entwicklung des regionalen Milieus, in: Weidenfeld, Werner (Hrsg.): Deutsche Europapolitik: Optionen wirksamer Interessensvertretung, Bonn 1998, S. 11–102Google Scholar
  5. de la Serre, Françoise/Lequesne, Christian: Frankreich, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1991/92; 1994/95; 1996/97, Bonn 1992, S. 327–334; Bonn 1995, S. 305–312; Bonn 1997, S. 313–320Google Scholar
  6. Engel, Christian: Der Europäische Rat, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1994/95, Bonn 1995, S. 39–46Google Scholar
  7. Gaddum, Eckart: Die deutsche Europapolitik in den 80er Jahren: Interessen, Konflikte und Entscheidungen der Regierung Kohl, Paderborn, München u.a. 1994Google Scholar
  8. Garthe, Michael: Bundesrepublik Deutschland, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1985, Bonn 1986, S. 324–334Google Scholar
  9. Glaab, Manuela: Deutschlandpolitik der Bundesrepublik Deutschland, in: Weidenfeld, Werner/Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Einheit, akt. Neuausg., Bonn 1996, S. 178–189Google Scholar
  10. Dies./Gros, Jürgen/Korte, Karl-Rudolf/Wagner, Peter M.: Wertgrundlagen und Belastungsgrenzen deutscher Europapolitik, in: Weidenfeld, Werner (Hrsg.): Deutsche Europapolitik: Optionen wirksamer Interessensvertretung, Bonn 1998, S. 167–208Google Scholar
  11. Guérin-Sendelbach, Valérie: Ein Tandem für Europa? Die deutsch-französische Zusammenarbeit der achtziger Jahre, Bonn 1993Google Scholar
  12. Guérot, Ulrike: Die französische Perzeption der deutschen Europapolitik im Bereich der Wirtschafts-und Währungsunion, in: Weidenfeld, Werner (Hrsg.): Deutsche Europapolitik: Optionen wirksamer Interessensvertretung, Bonn 1998, S. 129–142Google Scholar
  13. Hanrieder, Wolfram F.: Deutschland, Europa, Amerika: die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland 1949–1994, Paderborn 21995Google Scholar
  14. Holeschovsky, Christine: Der inergemeinschafcliche Abstimmungsprozess zur deutschen Einheit, in: Weidenfeld, Werner et al: Die doppelte Integration Europa und das größere Deutschland, Gütersloh 1991, S. 17–29Google Scholar
  15. Hölscheidt, Sven/Schotten, Thomas: Von Maastricht nach Karlsruhe: Der lange Weg des Vertrages über die Europäische Union, Rheinbreitbach 1993Google Scholar
  16. Hort, Peter: Eine Bilanz der deutschen EG-Präsidentschaft, in: Europaarchiv 15/1988, S. 421–428Google Scholar
  17. Ders.: Der Europäische Rat, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1989/90, Bonn 1990, S. 45–52Google Scholar
  18. Janning, Josef: Bundesrepublik Deutschland, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1989/90; 1990/91, Bonn 1990, S. 303–313; Bonn 1991, S. 299–308Google Scholar
  19. Ders./Meyer, Patrick: Deutsche Europapolitik — Vorschläge zur Effektivierung, in: Weidenfeld, Werner (Hrsg.): Deutsche Europapolitik: Optionen wirksamer Interessensvertretung, Bonn 1998, S. 267–286Google Scholar
  20. Jeffery, Charlie: A Giant with Feet of Clay? United Germany in the European Union, Institute for German Studies, IGS Discussion Paper 95/6, Birmingham 1995Google Scholar
  21. Kaiser, Karl (Hrsg.): Deutschlands neue Außenpolitik, Band 1–4, München 1994–1998Google Scholar
  22. Kaufmann-Bühler, Werner: Deutsche Europapolitik nach dem Karlsruher Urteil: Möglichkeiten und Hemmnisse, in: Integration 1/1994, S. 1–11Google Scholar
  23. Klein, Yvonne: Obstructive or Promoting? British Views on German Unification 1989/90, in: German Politics 3/1996, S. 404–431Google Scholar
  24. Kohl, Helmut: Deutschlands Zukunft in Europa: Reden und Beiträge des Bundeskanzlers, herausgegeben von Heinrich Seewald, Herford 1990Google Scholar
  25. Ders.: Ich wollte Deutschlands Einheit, dargestellt von Kai Diekmann und Ralf Georg Reuth, Berlin 1996Google Scholar
  26. Kramer, Heinz: Die EG im Prozess der Süderweiterung, in: Aussenpolitik 3/1983, S. 243–255Google Scholar
  27. Ders.: Bundesrepublik Deutschland, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1983, Bonn 1984, S. 329–336Google Scholar
  28. Langguth, Gerd: Deutschland, die EG und die Architektur Europas, in: Aussenpolitik 2/1991, S. 136–145Google Scholar
  29. Laufer, Heinz/Münch, Ursula: Das föderative System der Bundesrepublik Deutschland, München 1997Google Scholar
  30. Lind, Christoph: Die deutsch-französischen Gipfeltreffen der Ära Kohl-Mitterrand 1982–94: Medienspektakel oder Führungsinstrument? Baden-Baden 1998Google Scholar
  31. Loch, Theo M.: Nach Stuttgart: Mit Trippel-Schritten Richtung Europäische Union, in: Europa-Archiv 10/1983, S. 165–171Google Scholar
  32. Maurer, Andreas: Die institutionellen Reformen: Entscheidungseffizienz und Demokratie, in: Jopp, Mathias/Maurer, Andreas/Schmuck, Otto (Hrsg.): Die Europäische Union nach Amsterdam: Analysen und Stellungnahmen zum neuen EU-Vertrag, Bonn 1998, S. 41–81Google Scholar
  33. Ders./Grunert, Thomas: Der Wandel in der Europapolitik der Mitgliedstaaten, in: Jopp, Mathias/Maurer, Andreas/Schneider, Heinrich: Europapolitische Grundverständnisse im Wandel: Analysen und Konsequenzen für die politische Bildung, Bonn 1998, S. 213–300Google Scholar
  34. Mertes, Alois: Die Europapolitik der Bundesregierung — Kontinuität und Aufbruch, in: Integration 1/1983, S. 3–9Google Scholar
  35. Müller-Brandeck-Bocquet, Gisela: Die Europapolitik Frankreichs in der Ära Mitterrand, in: Aussenpolitik 4/1995, S. 349–357Google Scholar
  36. Pryce, Roy: The Treaty Negotiations, in: Duff, Andrew/Pinder, John/Pryce, Roy (Eds.): Maastricht and Beyond: Building the European Union, London 1994, S. 36–52Google Scholar
  37. Regelsberger, Elfriede: Die Europäische Politische Zusammenarbeit, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1985; 1986/87, Bonn 1986, S. 239–248; Bonn 1987, S. 243–252Google Scholar
  38. Dies./Wessels, Wolfgang: The Presidency of the Council of Ministers of the European Community: National Paper on the Federal Republic of Germany, in: Nuallain, Colm O. (Ed.): The Presidency of the European Council of Ministers: Impacts and Implications of National Governments, London 1985Google Scholar
  39. Reif, Karlheinz: Ein Ende des „Permissive Consensus“? Zum Wandel europapolitischer Einstellungen in der öffentlichen Meinung der EG-Mitgliedstaaten, in: Hrbek, Rudolf (Hrsg.): Der Vertrag von Maastricht in der wissenschaftlichen Kontroverse, Baden-Baden 1993, S. 23–40Google Scholar
  40. Richardson, Louise: British State Strategies after the Cold War, in: Keohane, Robert O./Nye, Joseph S. (Eds.): After the Cold War. International Institutions and State Strategies in Europe, 1989–1991, Cambridge 1993, S. 148–169Google Scholar
  41. Schild, Joachim: Deutschland, Frankreich und die EFTA-Erweiterung der Europäischen Union, in: CIRAC, DFI, DGAP, IFRI (Hrsg.): Handeln für Europa. Deutsch-französische Zusammenarbeit in einer veränderten Welt, Opladen 1995, S. 112–130Google Scholar
  42. Schönfelder, Wilhelm/Thiel, Elke: Ein Markt — Eine Währung: Die Verhandlungen zur Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion, Baden-Baden 1996Google Scholar
  43. Seidelmann, Reimund: Kontinuität, Rückbesinnung und Anpassung: Die deutsche Europapolitik der 1990er Jahre, in: Medick-Krakau, Monika (Hrsg.): Außenpolitischer Wandel in theoretischer und vergleichender Perspektive: Die USA und die Bundesrepublik Deutschland, Baden-Baden 1999, S. 203–225Google Scholar
  44. Spence, David: Die Verhandlungen der Europäischen Gemeinschaft, in: Heisenberg, Wolfgang (Hrsg.): Die Vereinigung Deutschlands in europäischer Perspektive, Baden-Baden 1992, S. 29–51Google Scholar
  45. Stadlmann, Heinz: Der Europäische Rat, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1984, Bonn 1985, S. 33–41Google Scholar
  46. Ders.: Die Süderweiterung der Europäischen Gemeinschaft, in: Europa-Archiv 5/1986, S. 129–136 (zitiert als 1986a)Google Scholar
  47. Ders.: Der Europäische Rat, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1985, Bonn 1986, S. 51–58 (zitiert als 1986b)Google Scholar
  48. Vernet, Daniel: Europäisches Deutschland oder deutsches Europa? Deutsche Interessenspolitik in Europa, in: Internationale Politik 2/1997, S. 15–22Google Scholar
  49. Wallace, Helen: Vereinigtes Königreich, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1994/95; 1997/98, Bonn 1995, S. 359–366; Bonn 1998, S. 387–394Google Scholar
  50. Weidenfeld, Werner: Die Bilanz der Europäischen Integration 1983, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 1983; 1985. Bonn 1984, S. 13–34; Bonn 1986, S. 13–27Google Scholar
  51. Ders.: Sein europapolitisches Denken, in: Filmer, Werner/Schwan, Heribert: Helmut Kohl, Düsseldorf 1990, S. 286–291Google Scholar
  52. Weisenfeld, Ernst: Geschichte Frankreichs seit 1945: von de Gaulle bis zur Gegenwart, München 1997Google Scholar
  53. Wessels, Wolfgang: Die Einheitliche Europäische Akte — Zementierung des Status quo oder Einstieg in die Europäische Union? in: Integration 2/1986, S. 65–79Google Scholar
  54. Woyke, Wichard: Deutsch-französische Beziehungen seit der Wiedervereinigung. Das Tandem fasst wieder Tritt, Opladen 2000Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Ulrike Keßler

There are no affiliations available

Personalised recommendations