Advertisement

IPO-Management pp 143-172 | Cite as

Due Diligence beim IPO

  • Gerhard Picot

Zusammenfassung

Die Börseneinführung eines Unternehmens ist ein komplexer Vorgang,1 dessen Gelingen von vielerlei Faktoren abhängig ist. Im Zuge der IPO-Welle bei den Internet-, Medien- und IT-Unternehmen, die aufgrund der hervorragenden Wachstumsprognosen ab 1999 einsetzte, ist diese Abhängigkeit nicht immer deutlich hervorgetreten. Nachdem sich dieser Boom aber in Folge nachlassender Nachfrage abschwächte, haben sich einige Schlüsselfaktoren als besonders relevant für den Erfolg eines IPO herausgestellt. Der Börsenaspirant benötigt vor allem einen überzeugenden Investmentcase, ein starkes Bankenkonsortium, ein optimales Emissionskonzept, ein marktgerechtes Pricing, eine klare Kommunikationsstrategie und ein effizientes Projektmanagement.2 Im Ergebnis muß das Unternehmen börsenreif sein, damit potentielle Anleger von der Werthaltigkeit der angebotenen Aktien überzeugt werden können. Hierfür müssen die relevanten Unternehmenskennzahlen bekannt sein und im Rahmen einer realistischen Abschätzung sollten die mit der Geschäftstätigkeit des Börsenaspiranten verbundenen Chancen und Risiken dargestellt werden. Die für diese Zusammenstellung erforderlichen Daten werden im Rahmen einer sogenannten Due Diligence ermittelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Berens, W./Brauner, H. U. (Hrsg.) (1999), Due Diligence bei Unternehmensakquisi-tionen, 2. Auflage, Stuttgart 1999.Google Scholar
  2. Berens, W./Hoffjan, A./Strauch, J. (1999), Planung und Durchführung der Due Diligence, in: Berens, W./Brauner, H. U. (Hrsg.), Due Diligence bei Unternehmensakquisitionen, 2. Auflage, Stuttgart 1999, S. 115 ff.Google Scholar
  3. Brühl, V. (2001), Kritische Erfolgsfaktoren beim Börsengang, in: Finanz Betrieb 2001, S. 192 ff.Google Scholar
  4. Buss, F.-J./Witte, J. (1999), Due Diligence beim Börsengang, in: Berens, W./ Brauner, H. U. (Hrsg.), Due Diligence bei Unternehmensakquisitionen, 2. Auflage, Stuttgart 1999, S. 347 ff.Google Scholar
  5. Holzapfel, H. J./Pöllath, R. (1997), Unternehmenskauf in Recht und Praxis — Rechtliche und steuerliche Aspekte, 8. Auflage, Köln 1997Google Scholar
  6. Pack, H. (2000), Due Diligence in: Picot, G. (Hrsg.), Handbuch Mergers & Acquisitions — Planung, Durchführung, Integration; Stuttgart 2000, S. 221 ff.Google Scholar
  7. Picot, G. (1998), Unternehmenskauf und Restrukturierung, 2. Auflage, München 1998Google Scholar
  8. Picot, G. (Hrsg.) (2000), Handbuch Mergers & Acquisitions — Planung, Durchführung, Integration, Stuttgart 2000Google Scholar
  9. Richter, F. (2000), Unternehmensbewertung, in: Picot, G., Handbuch Mergers & Acquisitions, S. 255 ff.Google Scholar
  10. Rödl, B./Zinser, T. (1999), Going Public — Der Gang mittelständischer Unternehmen an die Börse, Frankfurt am Main 1999Google Scholar
  11. Rosen, R. v./Seifert, W. G. (1999), Die Übernahme börsennotierter Unternehmen, Heusenstamm 1999.Google Scholar
  12. Volk, G. (2000), Going Public- Der Gang an die Börse: Beratung, Erfahrungen, Begleitung, Neuer Markt, 3. Auflage, Stuttgart 2000.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Gerhard Picot

There are no affiliations available

Personalised recommendations