Advertisement

Überblick zum Umwandlungsrecht

  • Christiana Djanani
  • Gernot Brähler
Chapter
  • 59 Downloads

Zusammenfassung

Ein Unternehmen unterliegt im Laufe seines Bestehens Veränderungen. Es ist kein statisches Objekt, sondern passt sich in einem dynamischen Prozess an eine sich ständig ändernde Umwelt an. Dies bedeutet, dass sich das Unternehmen im Laufe seines Lebens geänderten Rahmenbedingungen stellen muss. Die Änderungen der Rahmenbedingungen können sowohl auf einer geänderten Zielsetzung des Unternehmens, bspw. der Konzentration auf das Kerngeschäft, als auch auf Änderungen der Umwelt, wie z.B. Änderungen der Rechtsprechung oder einer Gesetzesänderung, beruhen. Daher muss eine Anpassung der gewählten Unternehmensstruktur bzw. der ursprünglichen Rechtsform an die geänderten Rahmenbedingungen möglich sein. Diese Umstrukturierungen von Unternehmen sind sowohl zivil- als auch steuerrechtlich komplexe Sachverhalte. Ohne zivil- und steuerrechtliche Sonderregelungen müsste ein Unternehmen in seiner ursprünglichen Rechtsform aufgegeben bzw. eine Gesellschaft liquidiert werden. Danach müsste ein neues Unternehmen in der gewünschten Rechtsform gegründet werden. Abgesehen von einem hohen administrativen Aufwand könnten diese Umwandlungen ohne Sonderregelungen steuerlich nicht erfolgsneutral vorgenommen werden, da im Betriebsvermögen evtl. vorhandene stille Reserven bei der Betriebsaufgabe aufzudecken wären.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Semler, J./ Stengel, A., in: Semler, J./ Stengel, A. (Hrsg.), Beck’sche Kurzkommentare, Band 56, Umwandlungsgesetz, München 2003Google Scholar
  2. 1a.
    Einleitung A, Rz. 4; Sagasser, B./ Ködderitzsch, L., in: Sagasser, B./ Bula, T./Brünger, T., Umwandlungen, 3. Aufl., München 2002, S. 131 f., Rz. 1–3Google Scholar
  3. 1c.
    Madl, R., Umwandlungssteuerrecht, 2. Aufl., Stuttgart 2002, S. 4–9.Google Scholar
  4. 2.
    Vgl. hierzu insbesondere: Brähler, G., Deutsche Direktinvestitionen in den USA, Hamburg 2002, S. 23–37Google Scholar
  5. 2a.
    Jacobs, O. (Hrsg.), Unternehmensbesteuerung und Rechtsform, 3. Aufl., München 2002, S. 8–50.Google Scholar
  6. 3.
    Kriterien sind: Bilanzsumme größer 65 Mio. €, Umsätze größer 130 Mio. €, Arbeitnehmeranzahl größer 5.000 Beschäftigte (§ 1 Abs. 1 i.V.m. § 3 Abs. 1 Nr. 1 PublG).Google Scholar
  7. 4.
    Vgl. BT-Drucks. 12/6699 v. 01.02.1994, S. 71; BT-Drucks. 12/6885 v. 24.02.1994, S. 1.Google Scholar
  8. 5.
    Vgl. BT-Drucks. 12/6699 v. 01.02.1994, S. 80.Google Scholar
  9. 6.
    Vgl. BT-Drucks. 12/6699 v. 01.02.1994, S. 136.Google Scholar
  10. 7.
    Vgl. BT-Drucks. 12/6885 v. 24.02.1994, S. 14.Google Scholar
  11. 8.
    Vgl. Hörtnagl, R., in: Schmitt, J./ Hörtnagl, R./ Stratz, R.-C., Umwandlungsgesetz, Umwandlungssteuergesetz, 3. Aufl., München 2001, Einf UmwStG, Rz. 11.Google Scholar
  12. 9.
    Als UmwStE wird das Schreiben des BMF betr. Umwandlungssteuergesetz (UmwStG); Zweifelsund Auslegungsfragen, v. 20.03.1998, IV B 7 — S 1978 – 21/98/ IV B 2 — S 1909 – 33/98, BStBl. I 1998, S. 268, geändert durch BMF-Schreiben v. 21.08.2001, IV A 6 — S 1909 – 11/01, BStBl. I, S. 543, bezeichnet.Google Scholar
  13. 10.
    Vgl. Bula, T./Schlösser, J., in: Sagasser, B./ Bula, T./ Brünger, T., Umwandlungen, 3. Aufl., München 2002, S. 51 ff., Rz. 15 ff. m.w.N.Google Scholar
  14. 11.
    Vgl. BMF v. 16.12.2003, IV A 2 — S 1978 – 16/03, BStBl. I 2003, S. 786.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Christiana Djanani
    • 1
  • Gernot Brähler
  1. 1.Wirtschaftswissenschaftlichen FakultätKatholischen Universität Eichstätt-IngolstadtDeutschland

Personalised recommendations