Advertisement

Röhren und Displays

  • Erwin Böhmer
Part of the Viewegs Fachbücher der Technik book series (VFT)

Zusammenfassung

Gasentladungsröhren nutzen die elektrische Leitfähigkeit eines ionisierten Gases. Das einfachste Beispiel ist die Glimmlampe nach Bild 1. Sie besteht aus zwei teller- oder stabförmigen Elektroden in einem edelgasgefüllten Gefäß. Durch ein ausreichend starkes elektrisches Feld zwischen beiden Elektroden werden freie Elektronen so beschleunigt, daß sie durch Stoßionisation eine „Zündung“ des Gases bewirken. Über einen Vorwiderstand — oft im Lampensockel eingebaut — können diese Lampen an Gleich- oder Wechselspannung betrieben werden. Beim Stromdurchgang erzeugen sie ein Glimmlicht, das schon bei Stromstärken von 10 μA sichtbar wird. Bild 1c zeigt ein bekanntes Anwendungsbeispiel.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [8–1]
    Bitterlich, W.: Einführung in die Elektronik, Springer-Verlag, Wien, New York 1967.CrossRefGoogle Scholar
  2. [8–2]
    Eichmeier, J. und Heynisch, H.: Handbuch der Vakuumelektronik, Oldenbourg-Verlag, München 1989.Google Scholar
  3. [8–3]
    Panzer, P.: Praxis des Überspannungs- und Störspannungsschutzes, Vogel-Verlag, Würzburg 1986.Google Scholar
  4. [8–4]
    Bylander, E. G.: Elektronische Anzeigen, Oldenbourg Verlag, München 1982.Google Scholar
  5. [8–5]
    Zinke, O. und Brunswig, H.: Hochfrequenztechnik 2, 4. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 1993.Google Scholar
  6. [8–6]
    Linde, R.: Audio- und Gitarrenschaltungen mit Röhren, 2. Auflage, Elektor-Verlag, Aachen 1991.Google Scholar
  7. [8–7]
    VALVO GmbH: Fotovervielfacher, Elektronenvervielfacher-Einzelkanäle, Vielkanalplatten, Datenbuch 1987.Google Scholar
  8. [8–8]
    Stahl, K. und Miosga, G.: Infrarottechnik, 2. Auflage, Hüthig-Verlag, Heidelberg 1986.Google Scholar
  9. [8–9]
    Koswig, H. D.: Flüssige Kristalle, VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1990.Google Scholar
  10. [8–10]
    Philips: Liquid Crystal Displays LCD, Philips, Hamburg 1990 (Datenbuch).Google Scholar
  11. [8–11]
    Tannas, L. E. Jr.: Flat-Panel Displays and CRTs, Van Nostrand Reinhold Comp., New York 1985.CrossRefGoogle Scholar
  12. [8–12]
    Matsumoto, S.: Electronic Display Devices, John Wiley & Sons Ltd. 1990.Google Scholar
  13. [8–13]
    Sharp: Aus Utopie wurde Realität: Der flache Bildschirm, Sharp (Broschüre), Hamburg 1991.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Erwin Böhmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations