Advertisement

Modulationsverfahren

  • Klaus David
  • Thorsten Benkner
Chapter
  • 48 Downloads
Part of the Informationstechnik book series (INTE)

Zusammenfassung

Unter Modulation versteht man allgemein die Veränderung eines Trägersignals in Abhängigkeit eines Nachrichtensignals wie z.B. Sprache oder Daten. Damit erreicht man realistische Antennendimensionen und die Möglichkeit, mehrere Teilnehmer auf einen Träger zu multiplexen. Die für die Mobilfunktibertragung geeigneten Trägerfrequenzen liegen dabei im VHF und insbesondere im UHF Bereich. Je nachdem, ob das Nachrichtensignal in analoger oder digitaler Form dem Träger aufinoduliert wird, spricht man von analogen oder digitalen Modulations-verfahren. In modernen zellularen Mobilfunknetzen werden heute jedoch ausschließlich digitale Verfahren eingesetzt. Aus diesem Grund sollen hier die Grundlagen der analogen Modulationsverfahren nur sehr knapp behandelt werden. Weitergehende Informationen zu diesem Thema findet der interessierte Leser z.B. in [KAM96].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [CAR37]
    J.R. Carson, T.C. Fry, “Variable frequency electric circuit theory with application to the theory of frequency modulation”, The Bell System Technical Journal, Vol. 16, 1937, S. 513–540Google Scholar
  2. [JAG78]
    F. de Jager, C.B. Dekker, “Tamed Frequency Modulation, A Novel Method to Achieve Spectrum Economy in Digital Transmission”, IEEE Transactions on Communications, Vol. COM-26, No. 5, Mai 1978, S. 534–542Google Scholar
  3. [KAM96]
    K.D. Kammeyer, “Nachrichtenübertragung”, 2. Auflage, B.G. Teubner, Stuttgart, 1996Google Scholar
  4. [MUR81]
    K. Murota, K. Hirade, “GMSK Modulation for Digital Mobile Radio Telephony”, IEEE Transactions on Communications, Vol. COM-29, No. 7, July 1981, S. 1044–1050Google Scholar
  5. [PRO89]
    John G. Proakis, “Digital Communications”, 2nd Edition, McGraw-Hill Inc., New York, 1989Google Scholar
  6. [WEL67]
    Peter D. Welch, “The Use of Fast Fourier Transform for the Estimation of Power Spectra: A Method Based on Time Averaging Over Short, Modified Periodograms”, IEEE Transactions on Audio and Electroacoustics, Vol. AU-15, No. 2, June 1967Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart 1996

Authors and Affiliations

  • Klaus David
    • 1
  • Thorsten Benkner
    • 2
  1. 1.DeTeMobil GmbHMünsterDeutschland
  2. 2.Universität — GH SiegenDeutschland

Personalised recommendations