Advertisement

Anthropozentrische Produktionssysteme zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Sozialverträglichkeit - Ein Problemaufriß -

  • Stephan von Bandemer
  • Josef Hilbert
Chapter
Part of the Schriften des Institut Arbeit und Technik book series (INSTAT, volume 2)

Zusammenfassung

In den vergangenen zehn Jahren sind sogenannte neue Produktionskonzepte in Mode gekommen. War dieses Schlagwort Anfang der achtziger Jahre noch Gegenstand von heftigen Auseinandersetzungen, so scheint zu Beginn der neunziger Jahre ein breiter Konsens darüber zu bestehen, daß neue Produktionskonzepte benötigt werden. Wissenschaftlern, Unternehmern, Arbeitnehmern, Verbänden und Medien gehen Schlagworte wie Gruppenarbeit, flexible Fertigungssysteme, Lean Production leicht von der Zunge. Die Zahl der Publikationen und Konferenzen ist kaum noch zu zählen. Dennoch, wie häufig bei modischen Schlagwörtern, besteht eher Konfusion darüber, wie die neuen Konzepte aussehen sollen, welches ihre Kernelemente und welches die Konsequenzen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bandemer, S. von/ Hilbert, J./ Doleschal, R., 1991: Ich arbeite gern/Lust auf Arbeit und „Lean-Production“. In: Die Mitbestimmung 6: 401–403.Google Scholar
  2. Bauerdick, J./Eichener, V./Voelzkow, H., 1993: Herausforderungen an die berufliche Weiterbildung. In: Staudt, E. (Hrsg.), Personalentwicklung für die neue Fabrik. Anforderungen, Konzepte, Organisation. Opladen (i.E.).Google Scholar
  3. Brödner, P., 1985: Fabrik 2000. Alternative Entwicklungspfade in die Zukunft der Fabrik. Berlin.Google Scholar
  4. Brödner, P./ Pekruhl, U., 1991: Rückkehr der Arbeit in die Fabrik. Wettbewerbsfähigkeit durch menschenzentrierte Erneuerung kundenorientierter Produktion. Institut Arbeit und Technik. Gelsenkirchen.Google Scholar
  5. den Hertog, F.J./ Schröder, P., 1989: Social research for technological change: Lessons from national programmes in Europe and North America. Maastricht Economic Institute on Innovation and Technology. Maastricht.Google Scholar
  6. Eichener, V./ Wegge, M., 1993: „Reif für die Insel?“ — Fertigungsinseln und Lerninseln. In: Staudt, E. (Hrsg.), Personalentwicklung für die neue Fabrik. Anforderungen, Konzepte, Organisation. Opladen (i.E.).Google Scholar
  7. Hilbert, J./Stöbe, S., 1990: Berufliche Weiterbildung — Defizite und Anforderungen. In: Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (Hrsg.), Zukunftsgestaltung in gesellschaftlicher Verantwortung. Perspektiven der Weiterbildung in Nordrhein Westfalen. Soest: 156–164.Google Scholar
  8. IG Metall, 1991: Tarifreform 2000. Ein Gestaltungsrahmen für die Industriearbeit der Zukunft. Frankfurt a.M.Google Scholar
  9. Jürgens, U., 1992: Lean Production in Japan: Mythos und Realität. In: Lean Production — Neues Produktionskonzept humanerer Arbeit? Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf.Google Scholar
  10. Kammel, A./ Groth, U., 1992: Lean Production. In: Personal 11: 510–515.Google Scholar
  11. Kidd, P.T. (Hrsg.), 1991: Organization, People and Technology in European Manufacturing. Institut Arbeit und Technik, FAST-APS-Study Nr. 13. Gelsenkirchen.Google Scholar
  12. Knuth, M./Howaldt, J., 1991: Der Entgelttarifvertrag zwischen der Industriegewerkschaft Metall und der Joseph Vögele AG. IAT-Discussion Paper AM 02. Gelsenkirchen.Google Scholar
  13. Lehner, F., 1991: Anthropocentric Production Systems. The European Response to advanced Manufacturing and Globalization. Synthesis Report of a Study under the FAST-Programme of the European Communities. Gelsenkirchen.Google Scholar
  14. Lehner, F./Hilbert, J., 1991: Die Entwicklung arbeitsorientierter CIM-Systeme in Europa. In: Fricke, W. (Hrsg.), Jahrbuch Arbeit und Technik 1991. Bonn: 275–294.Google Scholar
  15. Parker, M./Slaughter, J., 1988: Choosing sides. Unions and the team concept. Boston.Google Scholar
  16. Parker, M./ Slaughter, J., 1988: Management by Stress. In: Technology Review, Vol. 91/7: 37–44.Google Scholar
  17. Pieper, A./Strötgen, J., 1990: Produktive Arbeitsorganisation. Handbuch für die Betriebspraxis. Köln.Google Scholar
  18. Rheder, R., 1992: Building cars as if people mattered. The Japanese Lean System vs. Volvo’s Uddvalla System. In: Columbia Journal of World Business: 56–70.Google Scholar
  19. Schmid, J./Widmaier, U. (Hrsg.), 1992: Flexible Arbeitssysteme im Maschinenbau. Ergebnisse aus dem Betriebspanel des Sonderforschungsbereichs 187. Neue Informationstechnologien und flexible Arbeitssysteme. Bd. 3. Opladen.Google Scholar
  20. Sinclair, A., 1992: The Tyranny of a Team Ideology. In: Organization Studies 4: 611–626.CrossRefGoogle Scholar
  21. Telljohann, V., 1991: Kodetermination — Ein Strategieansatz zur Überwindung der Subalternität italienischer Gewerkschaften. In: WSI-Mitteilungen 1: 34–42.Google Scholar
  22. Wobbe, W., 1992: What are Anthropocentric Production Systems? Luxemburg.Google Scholar
  23. Womack, J.P./Jones, D.T./Roos, D., 1990: The machine that changed the world. New York/Toronto/Oxford/Singapore/Sydney.Google Scholar
  24. Womack, J.P./Jones, D.T./Roos, D., 1991: Die zweite Revolution in der Autoindustrie. Konsequenzen aus der weltweiten Studie aus dem Massachusetts Institute of Technology. Frankfurt a.M.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Stephan von Bandemer
  • Josef Hilbert

There are no affiliations available

Personalised recommendations