Advertisement

Umdenken heute und morgen: Beispiele für Lösungsansätze

  • Horst W. Opaschowski

Zusammenfassung

Wenn die Erwerbsarbeit einen Teil ihrer Attraktivität zurückgewinnen soll, wird sie dies kaum mehr über materielle Anreize (z.B. Lohnerhöhungen) erreichen können. In den Grundbereichen Ernährung, Kleidung und Wohnung ist eine materielle Bedürfnissättigung auf breiter Ebene feststellbar. Die materielle Basis bleibt zwar weiterhin als Lebensbedingung bedeutsam — daneben aber treten gleichgewichtig mehr immateriell ausgerichtete Bedürfnisse, die sich an den Möglichkeiten zur freien und vielseitigen Entfaltung der eigenen Person und der aktiven Teilnahme am Leben orientieren. Diese Bedürfnisse konnten bisher in den verschiedenen Ausprägungen des freizeitkulturellen Lebensstils und der gegenwartsbezogenen Mußekultur noch am ehesten verwirklicht werden. Wenn das materielle Überleben gesichert erscheint und die Grenzen ökonomischen Wachstums sichtbar werden, rücken zwangsläufig persönliche Freizeitinteressen und immaterielle Lebensbedürfnisse in den Mittelpunkt. Eine Änderung ist nur dann zu erwarten, wenn es gelingt, die Freizeitinteressen mit den Arbeitsinteressen in einen Lebens- und Erlebniszusammenhang zu bringen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Leske Verlag + Budrich GmbH, Leverkusen 1983

Authors and Affiliations

  • Horst W. Opaschowski
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität HamburgDeutschland
  2. 2.B.A.T Freizeit-ForschungsinstitutsHamburgDeutschland

Personalised recommendations