Advertisement

Ansätze zur ökonomischen Bewertung von Leistungen psychiatrischer Versorgungssysteme

  • Oliver Schöffski
  • Andrea Uber
Chapter

Zusammenfassung

Nicht erst seit den Diskussionen über das Gesundheitsstrukturgesetz sind die Kosten für das deutsche Gesundheitswesen in aller Munde. Es ist längst deutlich geworden, daß nicht mehr alles, was im Gesundheitswesen machbar ist, auch finanziert werden kann. Die immer kostspieligeren technischen Fortschritte drohen das System der Gesetzlichen Krankenversicherung zu sprengen (Krämer 1992, S. 76ff.). Die seit Jahren steigenden Ausgaben konnten nur mühsam durch immer neue gesetzliche Reformen auf einem erträglichen Niveau gehalten werden. Diese Reformen bestanden aber zum Teil auch immer aus Leistungsausgrenzungen, d.h. der Patient muß für Leistungen, die von der Gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr getragen werden, privat bezahlen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Backhouse, M. E./Backhouse, R. J./Edey, S. A.: Economic Evaluation Bibliography. In: Health Economics, 3. Jgg., 1 (Supplement), 1992, S. 1–236Google Scholar
  2. Drummond, M. F./Teeling Smith, G./Wells, N.: Wirtschaftlichkeitsanalyse bei der Entwicklung von Arzneimitteln. Medizinisch Pharmazeutische Studiengesellschaft e.V., Bonn: 1989Google Scholar
  3. Euroqol Group: EuroQol — a new facility for the measurement of health-related quality of life. In: Health Policy, 16. Jgg., 1990, S. 199–208Google Scholar
  4. Gillis, L.S./Koch, A./Joyi, M: The value and cost-effectiveness of a home-visiting programme for psychiatric patients. In: South African Medical Journal, 77. Jgg., Nr. 3, 1990, S. 309–310Google Scholar
  5. Krämer, W.: Bedarf, Nachfrage und Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen. In: Andersen, H./Henke, K.-D./Schulenburg, J.-M. Graf v. d. (Hg.), Basiswissen Gesundheitsökonomie. Band 1: Einführende Texte, Berlin: 1992, S. 63–82Google Scholar
  6. Lohse, M.J./Müller-Oerlinghausen, B.: Psychopharmaka. In: Schwabe, U./Paffrath, D. (Hg.), Arzneiverordnungs-Report ‘93. Stuttgart, Jena: 1993, S. 343–358Google Scholar
  7. Preskorn, S.H./Fast, G.A.: Therapeutic Drug Monitoring for Antidepressants: Efficacy, Safety, and Cost Effectiveness. In: J Clin Psychiatry, 52. Jgg., Bd. 6 (supplement), 1991, S. 23–33Google Scholar
  8. Schöffski, O.: Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen von Arzneimitteln. Prinzipien, Methoden und Grenzen der Gesundheitsökonomie. duphar med script 7, Hannover: 1990Google Scholar
  9. Schöffski, O.: Möglichkeiten und Grenzen der Allokationsverbesserung im Gesundheitswesen: Das Konzept der qualitätsbereinigten Lebensjahre (QALYs). In: Bach, O./Günther, H. (Hg.), Gesundheitswissenschaften in der Onkologie, 6. Dresdner hämatologisch-onkölogisches Gespräch, Dobersdorf: 1994a, S. 45–62Google Scholar
  10. Schöffski, O.: Lebensqualitätsbewertung im Gesundheitswesen als Problem der Medizin und der Ökonomie. In: Apel, K.-O./Kettner, M. (Hg.), Mythos Wertfreiheit? Neue Beiträge zur Objektivität in den Human- und Kulturwissenschaften, Frankfurt am Main, New York: 1994b, S. 259–273Google Scholar
  11. Schulenburg, J.-M. Graf v.d./Greiner, W./Uber, A./Haber, S.: Ökonomische Bewertung von Leistungen im Gesundheitswesen. In: Berliner, Münchner, Norddeutscher, Nordrhein-Westfälischer und Sächsischer Forschungsverbund Public Health (Hg.), Public Health Forum, Nr. 6, Hannover: 1994, S. 11–13Google Scholar
  12. Schulenburg, J.-M. Graf v. d./Schöffski, O.: Kosten-Nutzen-Analysen im Gesundheitswesen. In: Nagel, E./Fuchs, C. (Hg.), Soziale Gerechtigkeit im Gesundheitswesen. Ökonomische, ethische, rechtliche Fragen am Beispiel der Transplantationsmedizin, Berlin u.a.: 1993, S. 168–185Google Scholar
  13. Sherbourne, C.D.: Social functioning: social activity limitations measures. In: Stewart, A.L./Ware, J.E. (Hg.), Measuring functioning and well-being, The Medical Outcomes Study Approach, Duke University Press, Durham, NC: 1992, S. 173–189Google Scholar
  14. Ware, J.E.: SF-36 Health Survey: Manual and Interpretation Guide. The Health Institute, New England Medical Centers, Boston: 1993Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Oliver Schöffski
  • Andrea Uber

There are no affiliations available

Personalised recommendations