Advertisement

Möglichkeiten und Grenzen der Evaluation Zwischen Anspruch und Wirklichkeit in der klinischen Praxis

  • Harald Seelbach
  • Andrea Birkeland
Chapter
  • 27 Downloads

Zusammenfassung

Es geht um die Wahrheit. Wie Dörner (1989) schreibt, hindern uns daran die „idola fori“, die Bilder des Marktes, die Bilder der öffentlichen Meinung, die Bilder der allgemeinen Auffassung über die Dinge und die „idola theatri“, die wissenschaftlichen Paradigmata, von denen wir alle seit Kuhn (1962) wissen, daß sie nur wenig zu tun haben mit einem vorurteilsfreien Betrachten der Dinge, sondern daß sie zeitweilige Übereinkünfte des Wissenschaftsbetriebes darstellen. Als Pilatus die Worte sprach: „Was ist Wahrheit?“, ahnte er nicht, daß er an den Grundfesten der Evaluationsforschung rüttelte. „Noch der einfachste und einleuchtendste Zusammenhang wird .... nur dann anerkannt, wenn sogenannte Studien vorliegen. Wie diese manchmal beschaffen sind, erfährt man, wenn die Initiatoren einer zweiten Studie zum gegenteiligen Resultat kommen. An der sich so potent gebärdenden Statistik von Nummer eins bleibt kein gutes Haar, die Stratifizierung ist ungenügend, der „predictive value“ allem Anschein nach falsch. Studien, die sich mit der gleichen Fragestellung befassen, werden in Metaanalysen zusammengepfercht, auch wenn sie vom Krankengut oder der Methode her nur schwer kompatibel sind. Vor allem aber erwartet man, daß Patienten, Wistar-Ratten ähnlich, gleiche körperliche Voraussetzungen mitbringen. Schon die unterschiedliche Enzymausstattung der einzelnen Individuen, die man ansatzweise kennt, bleibt unberücksichtigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bleuler, E.: Das autistisch-undisziplinierte Denken in der Medizin und seine Überwindung. Berlin, Springer, 1921Google Scholar
  2. Coombs, C.H. & G.S. Avrunin: Single-peaked functions and the theory of preference. In: Lantermann, E.D. & H. Feger (Eds): Similarity and Choice. Bern, Huber, 1980, 182–207Google Scholar
  3. Demling, L.: Was ist Wahrheit? Med. Klinik, 1991, 86, XXII–XXIIIGoogle Scholar
  4. DIMDI (Hrsg.): Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme. Bern, Huber, 1994Google Scholar
  5. Dörner, D.: Idola fori et idola theatri: statt einer Einleitung. In: Dörner, D. & W. Michaelis (Hrsg.): Idola fori et idola theatri Göttingen, Hogrefe, 1989, 9–14Google Scholar
  6. Edwards, W. & J.R. Newman: Multiattribute evaluation. Beverley Hills, Sage, 1982Google Scholar
  7. Huber, H.P.: Psychometrische Einzelfalldiagnostik. Weinheim, Beltz, 1973Google Scholar
  8. Jöreskog, K.G.: A general method for estimation a linear structural equation system. In: Goldberger, A.S. & O.D. Duncan (Eds): Structural equation models in the social sciences. New York, Seminar Press, 1973Google Scholar
  9. Kirusek, T.J. & R.E. Sherman: Goal Attainment Scaling: A general method for evaluation comprehensive community mental health program. Community Mental Health Journal, 1968, 4, 18–27Google Scholar
  10. Kuhn, T.S.: The structure of scientific revolutions. Chicago, University of Chicago Press, 1962Google Scholar
  11. Kuhn, T.S.: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt a.M., Suhrkamp, 1976Google Scholar
  12. Möbus, C. & W. Nagl: Messung, Analyse und Prognose von Veränderungen. In: Bredenkamp, J. & H. Feger (Hrsg.): Hypothesenprüfung. Enzyklopädie der Psychologie, B/I Band 5 Göttingen, Hogrefe, 1983, 239–470Google Scholar
  13. Rosenhan, D.L.: On being sane in insane places. Science, 1973, 179, 250–258CrossRefGoogle Scholar
  14. Schofer, J. & D. Mathey: Herzinsuffizienz. Stuttgart, Thieme, 1990Google Scholar
  15. Seelbach, H.: Verhaltenstherapie Humpty Dumpty oder Ansatz zur Integration. Internistische Welt, 1978, 1, S. 314–319Google Scholar
  16. Seelbach, H.: Die Kontroverse um das medizinische Krankheitsmodell in Psychiatrie und Medizinischer Psychologie. Internistische Welt, 1983, 6, S. 271–275Google Scholar
  17. Withering, W.: An account of the foxglove and some of its medical uses. Birmingham, Swinney, 1785Google Scholar
  18. Wittmann, W.: Evaluationsforschung. Aufgaben, Probleme, Anwendungen. Berlin, Springer, 1985Google Scholar
  19. Wottawa, H.: Hypothesis agglutination (HYPAG): A method for configuration-based analysis of multivariate data. Methodica, 1987, 1, 68–92Google Scholar
  20. Wottawa, H. & H. Thierau: Evaluation. Bern, Huber, 1990Google Scholar
  21. Zubin, J.: Classifications of behavior disorders. Ann. Rev. Psychol., 1967, 18, S. 373–406CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Harald Seelbach
  • Andrea Birkeland

There are no affiliations available

Personalised recommendations