Advertisement

Einstellungen zur Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs

  • Achim Koch
Chapter
Part of the ZUMA-Publikationen book series (ZUMA)

Zusammenfassung

Wohl kein anderes Rechtsgebiet hat in den vergangenen Jahrzehnten international gesehen eine größere Reformwelle erlebt als die gesetzliche Regelung des Schwangerschaftsabbruchs (vgl. Eser 1988: 5). In Deutschland stand dieses Thema mit der Vereinigung beider deutscher Staaten im Jahre 1990 wieder auf der politischen Tagesordnung: Zur Vereinheitlichung der Rechtsordnung mußte eine Regelung gefunden werden, die das unterschiedliche Recht in beiden Teilen Deutschlands — in Westdeutschland ein Indikationsmodell, in Ostdeutschland eine Fristenregelung1 — ablösen sollte. Im Einigungsvertrag zwischen beiden Staaten, in dem der Beitritt der ehemaligen DDR zur Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990 geregelt wurde, erzielte man keine einvernehmliche Lösung. Um den Vertrag nicht scheitern zu lassen, vereinbarten die verantwortlichen Politiker zunächst einen zweijährigen Aufschub, innerhalb dessen eine gesamtdeutsche Regelung gefunden werden sollte. Bis dahin sollte in beiden Teilen Deutschlands unterschiedliches Recht Gültigkeit haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Erbslöh, B./Koch, A., 1990: Einstellungen zur Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs: Das Meinungsbild in der Bundesrepublik Deutschland im zeitlichen und internationalen Vergleich, in: W. Müller u. a. (Hg.), Blickpunkt Gesellschaft. Einstellungen und Verhalten der Bundesbürger, Opladen.Google Scholar
  2. Eser, A., 1988: Geleitwort zum Gesamtprojekt „Schwangerschaftsabbruch“, in: A. Eser/H.-G. Koch (Hg.), Schwangerschaftsabbruch im internationalen Vergleich: rechtliche Regelungen — soziale Rahmenbedingungen — empirische Grunddaten, Teil 1: Europa, Baden-Baden.Google Scholar
  3. Hall, E. J./Ferree, M. M., 1986: Race differences in abortion attitudes, in: Public Opinion Quarterly 50: 193–207.CrossRefGoogle Scholar
  4. Hofmann, R., 1993: „Memmingen“ — ein Medienprodukt. Das Abtreibungsverbot zwischen Recht und Agitation, in: Zeitschrift für Politik 40: 1–29.Google Scholar
  5. Jerouschek, G., 1988: Lebensschutz und Lebensbeginn. Kulturgeschichte des Abtreibungsverbots, Stuttgart.Google Scholar
  6. Koch, H.-G., 1988: Landesbericht Bundesrepublik Deutschland, in: A. Eser/H.-G. Koch (Hg.), Schwangerschaftsabbruch im internationalen Vergleich: rechtliche Regelungen — soziale Rahmenbedingungen — empirische Grunddaten, Teil 1: Europa, Baden-Baden.Google Scholar
  7. Lammich, S., 1988: Landesbericht Deutsche Demokratische Republik, in: A. Eser/H.-G. Koch (Hg.), Schwangerschaftsabbruch im internationalen Vergleich: rechtliche Regelungen — soziale Rahmenbedingungen — empirische Grunddaten, Teil 1: Europa, Baden-Baden.Google Scholar
  8. McCutcheon, A. L., 1987: Sexual morality, pro-life values, and attitudes toward abortion. A simultaneous latent structure analysis for 1978–1983, in: Sociological Methods and Research 16: 256–275.CrossRefGoogle Scholar
  9. Pawlowski, H.-M., 1992: Schutz des Lebens. Zum Verhältnis von Recht und Moral, in: Mannheimer Berichte 40: 7–18.Google Scholar
  10. Pressestelle des Bundesverfassungsgerichts, 1993: Verlautbarung Nr. 18/93.Google Scholar
  11. Rattinger, H, 1993: Einstellungen zur staatlichen Regelung des Schwangerschaftsabbruchs in Ost- und Westdeutschland. Determinanten und politische Konsequenzen, in: Zeitschrift für Soziologie 22: 111–124.Google Scholar
  12. Reuband, K. H, 1989: Über gesellschaftlichen Wandel, AIDS und die Beurteilung der Homosexualität als moralisches Vergehen, in: Zeitschrift für Soziologie 18: 65–73.Google Scholar
  13. Scott, J., 1989: Conflicting beliefs about abortion: legal approval and moral doubts, in: Social Psychology Quarterly 52: 319–326.CrossRefGoogle Scholar
  14. Zapf, W./Mau, S., 1993: Eine demographische Revolution in Ostdeutschland? Dramatischer Rückgang von Geburten, Eheschließungen und Scheidungen, in: Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI) 10: 1–5.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Achim Koch

There are no affiliations available

Personalised recommendations