Advertisement

Umweltrelevantes Verhalten im häuslichen Bereich

  • Janet Harkness
Chapter
  • 90 Downloads
Part of the ZUMA-Publikationen book series (ZUMA)

Zusammenfassung

Die strukturellen Unterscheide zwischen den neuen und den alten Bundesländern hinsichtlich der Umweltbelastung sind schon lange offensichtlich. Zusätzlich zu den tatsächlichen Unterschieden in der Umweltbelastung in Ost und West besteht möglicherweise noch ein Unterschied in der Wahrnehmung von Umweltproblemen. Da in der DDR brisanten und drängenden Umweltproblemen wenig Platz in der öffentlichen Diskussion eingeräumt wurde, fanden die Bürger der DDR in den Medien wenig Anregung zur Schärfung ihres Umweltbewußtseins. Im Gegensatz dazu steht ein seit den 80er Jahren stetig wachsendes Umweltbewußtsein der Westdeutschen, verbunden mit einer breiten öffentlichen Diskussion. Als Beispiel mag hier die Diskussion über das Recycling dienen, das in der DDR vornehmlich ökonomisch, insbesondere mit der Notwendigkeit zur Verringerung von Importen, begründet wurde. Im Vordergrund der Diskussion in den alten Bundesländern stand hingegen die Verringerung von Umweltbelastungen, auch um den Preis der Verteuerung von Produkten und Produktionsprozessen. Trotzdem zeigen Daten von EMMAG, daß 45 % der DDR-Bürger im Jahre 1990 sehr unzufrieden mit der damaligen Umweltsituation waren (Bräuer et al. 1993: 22).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allardt, E., 1990: Sustainable development requires radical social change, in: Norwegian Research Council for Science and Humanities (Ed.), Sustainable Development, Oslo.Google Scholar
  2. Bräuer, H., et al, 1993: Leben’ 93 — Leben in Ostdeutschland. Daten und Feldbericht, Berlin.Google Scholar
  3. Brooks, L., et al., 1992: British Social Attitudes Cumulative Sourcebook, Aldershot.Google Scholar
  4. Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hg.), 1992: Bericht der Bundesregierung an den Deutschen Bundestag. 5. Immissionsschutzbericht der Bundesregierung, Bonn.Google Scholar
  5. Bundesumweltministerium (Hg.), 1992: Umweltschutz in Deutschland. Nationalbericht der Bundesrepublik Deutschland für die Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Brasilien im Juni 1992, Bonn.Google Scholar
  6. Bundesumweltministerium (Hg.), 1993: Schluß mit Ex & Hopp. Eine Information des Bundesumweltministeriums, Bonn.Google Scholar
  7. Diekmann, A./Preisendörfer, P., 1992: Persönliches Umweltverhalten. Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 44: 226–251.Google Scholar
  8. Diekman, A./Preisendörfer, P., 1993: Zur Anwendung der Theorie Rationalen Handelns in der Umweltforschung, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 45: 125–134.Google Scholar
  9. Geissler, R, 1992: Die Sozialstruktur Deutschlands, Opladen.Google Scholar
  10. Gysi, J., 1992: Familie, in: G. Winkler (Hg.), Sozialreport, Berlin.Google Scholar
  11. Hüppe, M./Janke, W., 1993: Empirische Befunde zur Wirkung von Umweltkatastrophen auf das Erleben und die Streßverarbeitung von Männern und Frauen unterschiedlichen Alters, in: K. Aurand/B.P. Hazard/F. Tretter (Hg.), Umweltbelastungen und Ängste, Opladen.Google Scholar
  12. Jansen, S., 1986: Magie und Technik, in: C. Lippmann (Hg.), Technik ist Frauensache: Frauen-förderung im Industriebetrieb, Hamburg.Google Scholar
  13. Krebs, D./Schüssler, K. F., 1987: Soziale Empfindungen, Frankfürt a. M.Google Scholar
  14. Künzler, J., 1990: Familiale Arbeitseinteilung bei Studierenden mit Kleinkindern, in: Zeitschrift für Soziologie 19: 376–384.Google Scholar
  15. Langeheine, R./Lehmann, J., 1986: Ein neuer Blick auf die soziale Basis des Umweltbewußtseins, in: Zeitschrift für Soziologie 15: 378–384.Google Scholar
  16. Lüdemann, C., 1993: Diskrepanzen zwischen theoretischem Anspruch und forschungspraktischer Wirklichkeit, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 45: 116–124.Google Scholar
  17. Mocker, E., 1986: Zur Gleichberechtigung der Frau in der DDR, in: FU Berlin, Institut für Soziologie, Frauenplenum (Hg.), Frauen, Macht, Wissenschaf (f) t: Dokumentation der Soziologinnen-Tagung, Berlin/West.Google Scholar
  18. Ortmann, H., 1992: Gibt es einen weiblichen Umgang mit der Natur?, in: R. Luca, et al. (Hg.), Frauen bilden — Zukunft planen: Dokumentation des 8. Fachkongresses Frauen und Schule, Bielefeld.Google Scholar
  19. Statistisches Bundesamt (Hg.), 1992: Datenreport 1992: Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland, Bonn.Google Scholar
  20. Thuermer-Rohr, C, 1986: Ökofeminismus: Wendezeit — Wendedenken — Wegdenken, in: N. Bagdadi/I. Bazinger (Hg.), Ewig lockt das Weib? Bestandsaufnahme und Perspektiven feministischer Theorie und Praxis, Weingarten.Google Scholar
  21. Urban, D., 1986: Was ist Umweltbewußtsein: Exploration eines mehrdimensionalen Einstellungskonstruktes, in: Zeitschrift für Soziologie 15: 363–377.Google Scholar
  22. Urban, D., 1991: Die kognitive Struktur von Umweltbewußtsein. Ein kausalanalytischer Modelltest, in: Zeitschrift für Sozialpsychologie 22: 166–188.Google Scholar
  23. Witherspoon, S., 1992: What do we mean by green?, in: R. Jowell, et. al. (Eds.), British Social Attitudes: The Ninth Report, Aldershot.Google Scholar
  24. Wolf, R., 1992: Sozialer Wandel und Umweltschutz, ein Typologieversuch, in: Soziale Welt 43: 351–376.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Janet Harkness

There are no affiliations available

Personalised recommendations