Advertisement

Geheim- und Männerbündeleien: Reflexe in Kleists literarischen Werken

  • Dirk Grathoff

Zusammenfassung

Kleists literarischer Erstling «Die Familie Schroffenstein» ist bereits ein in höchstem Maße ästhetisch komponiertes und konstruiertes Gebilde, ein Kunstprodukt, das wie die folgenden Dramen, Erzählungen, Anekdoten, Gedichte und Schriften nicht einfach sich bestimmten pragmatischen Zwecken subsumieren ließe. Kleists Werke sind zwar keineswegs mehr dem Autonomie-Ideal des klassischen Idealismus verpflichtet, sie öffnen sich, besonders in der befreiungskriegerischen Phase mit der «Herrmannsschlacht» und den anderen politischen Schriften und Gedichten, auch propagandistischen Zielsetzungen, aber sie gehen darin nicht auf. Claus Peymann hat mit seiner bahnbrechenden Inszenierung der «Herrmannsschlacht» (Bochum) deutlich werden lassen, daß dieses Propaganda-Stück der Befreiungskriege vor allem doch zuerst eine Groteske ist, und über solche grotesken Elemente viel enger mit dem übrigen Werk Kleists verbunden ist, als dies früher in der platten politischen Ablehnung des Stücks hätte wahrgenommen werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 223.
    Vgl. Neuenfels 1984.Google Scholar
  2. 224.
    Musil Werke: 8, 1206.Google Scholar
  3. 225.
    Vgl. Hoffmann 1935.Google Scholar
  4. 226.
    Angress 1987.Google Scholar
  5. 227.
    Vgl. Kluge 1981: bes. 70 (Anm. 22).Google Scholar
  6. 228.
    Schüler NA: 201, 432.Google Scholar
  7. 229.
    Grathoff 1977: 77.Google Scholar
  8. 230.
    Vgl. Grünhagen 1897.Google Scholar
  9. 231.
    Tschirch 1933 /34:1,226.Google Scholar
  10. 232.
    Peters 1980:34.Google Scholar
  11. 233.
    Namentliches Verzeichniß 1810:39 (Nr. 30).Google Scholar
  12. 234.
    Arnim Schriften: 1206.Google Scholar
  13. 235.
    ebda: 327.Google Scholar
  14. 236.
    Peters 1980: 30.Google Scholar
  15. 237.
    Arnim Schriften: 327.Google Scholar
  16. 238.
    Vgl. Grathoff 1972:103–116; Weigel 1988.Google Scholar
  17. 239.
    Steig 1894: 68 f.Google Scholar
  18. 240.
    ebda: 107.Google Scholar
  19. 241.
    Arnim Schriften: 473 f.Google Scholar
  20. 242.
    ebda; ähnlich 826.Google Scholar
  21. 243.
    Nachruhm 49.Google Scholar
  22. 244.
    Steig 1901.Google Scholar
  23. 245.
    Arnim Schriften: 1220.Google Scholar
  24. 246.
    Vgl. Arnim Schriften: 471 ff. («Über die Kennzeichen des Judentums») und Oesterle 1992.Google Scholar
  25. 247.
    Namentliches Verzeichniß 1810:37 (Nr. 42).Google Scholar
  26. 248.
    Vgl. Peters 1980: 28, 56 u. 62.Google Scholar
  27. 249.
    Arnim Schriften: 441 ff.Google Scholar
  28. 250.
    Struck 1986:177.Google Scholar
  29. 251.
    Vgl. Springer 1870:462.Google Scholar
  30. 252.
    ebda: 451 f.Google Scholar
  31. 253.
    Arnim Schriften: 180 ff. u. 1138.Google Scholar
  32. 254.
    Schanze 1967:17.Google Scholar
  33. 255.
    Weiss 1984:317.Google Scholar
  34. 256.
    Peters 1980: Nachtrag 2.Google Scholar
  35. 257.
    Kittier 1987.Google Scholar
  36. 258.
    Binder 1980:193 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Dirk Grathoff

There are no affiliations available

Personalised recommendations