Advertisement

Jean-Jacques Rousseau vor der Französischen Revolution

  • Wilfried Röhrich
Chapter
  • 58 Downloads
Part of the WV studium book series (WVST)

Zusammenfassung

Jean-Jacques Rousseaus Schriften entstanden zur Zeit der sich herausbildenden bürgerlichen Gesellschaft Frankreichs, aber noch unter der politischen Herrschaft des Ancien Régime. Ludwig XIV. hatte ein wirtschaftlich und militärisch erschöpftes Land mit hohen Schulden hinterlassen. Während des Ministeriums des Kardinals Fleury, der bis 1743 stellvertretend für den jungen Ludwig XV. die Regierungsverantwortung innehatte, erholten sich Finanzen, Wirtschaft und Handel; Frankreich erlebte einen Prozeß innerer Konsolidierung. Mit der Selbstregierung Ludwigs XV. kam es indes wieder zu einer rückläufigen Entwicklung; die Preise stiegen, und die Staatsschuld wuchs erneut an. Die Politik wurde von zwei mächtigen Hofparteien bestimmt: von der der Marquise de Pompadour, des Parlaments von Paris und der Finanziers auf der einen Seite und von der der Königin, ihrer Kinder und des Klerus auf der anderen Seite. Reformprogramme, vor allem wirtschaftliche, scheiterten immer wieder am Widerstand der beiden privilegierten Stände: dem Adel (1,3 Prozent der Bevölkerung) und dem Klerus (0,5 Prozent). Beispielhaft hierfür war der Versuch einer fünfprozentigen Besteuerung aller Einkünfte und aller Stände; der Klerus sowie der Amtsadel opponierten, und der Klerus entging der Besteuerung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Historische Werke

  1. Carré, H., Le régne de Louis XV, 1715–1774 (= Bd. VIII, 2 von: Histoire de France depuis les origines jusqu’à la Révolution, hg. von E. Lavisse ), Paris 1909.Google Scholar
  2. Cobban, A., A History of Modern France, Bd.1: The Old Regime and the Revolution, 1715–1799, London 1962.Google Scholar
  3. Fay, B., La grande Révolution, 1715–1815, Paris 1959.Google Scholar
  4. Madelin, L., Histoire politique, 1515–1804 (= Bd. IV, 2 von: Histoire de la Nation française, hg. von G. Hanotaux).Google Scholar
  5. Mandrou, R., La France au XVII’ siécle, Paris 1967.Google Scholar
  6. Méthivier, H., L’Ancien Régime, Paris, 2. Aufl. 1964.Google Scholar
  7. Sagnac, Ph., La fin de l’Ancien Régime et la révolution américaine, 1763–1789, Paris, 3. Aufl. 1952.Google Scholar

Zur Sozial -und Wirtschaftsgeschichte

  1. Ashton, T. S., La révolution industrielle 1760–1830, Paris 1955.Google Scholar
  2. Fohlen, Cl., Naissance d’une civilisation industrielle, Paris 1961.Google Scholar
  3. Fohlen, Cl., Naissance d’une civilisation industrielle, Paris 1961.Google Scholar
  4. Lüthy, H., La banque protestante en France de la révocation de l’Edit de Nantes â la Révolution, Bd. 2: De la banque aux vinantes, 1730–1794, Paris 1961.Google Scholar
  5. Rudé, G., Die Volksmassen in der Geschichte. England und Frankreich 1730–1848, Frankfurt a. M. 1977.Google Scholar
  6. Sée, H., Französische Wirtschaftsgeschichte, 1. Bd., Jena 1930.Google Scholar
  7. Soboul, A., La France â la veille de la Révolution, Bd. 1: Aspects économiques et sociaux, Paris 1964.Google Scholar

Zur Ideengeschichte

  1. Bayet, A./Albert, F., Les écrivains politiques en France au XVIII’ siècle, Paris 1935.Google Scholar
  2. Havens, G. R., From Reaction to Revolution. The Age of Ideas in Eighteenth Century France, London 1955.Google Scholar
  3. Martin, K., French Liberal Thought in the Eighteenth Century. A Study of Political Ideas from Bayle to Condorcet, London, 2. Aufl. 1954.Google Scholar
  4. Ponteil, F., La pensée politique depuis Montesquieu, Paris 1960.Google Scholar
  5. Rocquain, F., L’esprit révolutionnaire avant la Révolution, 1715–1789, Paris 1878.Google Scholar

Quellen

  1. Godechot, J., Les Révolutions, 1770–1799, Paris, 2. Aufl. 1965.Google Scholar
  2. Peloux, C. V., Répertoire général des ouvrages modernes relatifs au XVIII’ siècle français, 1715–1789, Paris 1926/1927.Google Scholar
  3. Préclin, E./Tapié, V.-L., Le XVIII’siècle, 2 Bde., Paris 1952.Google Scholar

Rousseaus Werke

  1. Oeuvres complètes, 12 Bde. und 1 Registerbd., Paris 1871–1877; Genf 1905. Oeuvres complètes (hg. von B. Gagnebin u. M. Raymond), Paris 1959 ff.Google Scholar
  2. The Political Writings of Jean-Jacques Rousseau (hg. von C. E. Vaughan), 2 Bde., Oxford 1962.Google Scholar
  3. Du Contratsocial, Discours sur sciences et les arts, Discours sur l’origine de l’inégalité parmi les hommes, Paris 1962.Google Scholar
  4. Correspondance complète de Jean-Jacques Rousseau (hg. von E. A. Leigh), Genf 1965 ff.Google Scholar
  5. Schriften zur Kulturkritik. Die zwei Diskurse von 1750 und 1755 (hg. von K. Weigand ), Hamburg 1955.Google Scholar
  6. Politische Ökonomie (hg. von H.-P. Schneider/B. Schneider-Pachaly ), Frankfurt a. M. 1977.Google Scholar
  7. Politische Schriften. Band 1 ( Abhandlung über die Politische Ökonomie, Vom Gesellschaftsvertrag, Politische Fragmente ), Paderborn 1977.Google Scholar
  8. Emil oder Über die Erziehung, Paderborn 1963.Google Scholar

Bibliographien

  1. Annales de la Société Jean-Jacques Rousseau, 1 ff., Genf 1905 ff.Google Scholar
  2. Schinz, A., Etat présent des traveaux sur Jean-Jacques Rousseau, Paris/New York 1941.Google Scholar
  3. Sénelier, J., Bibliographie générale des oeuvres de Jean-Jacques Rousseau, Paris 1950.Google Scholar

Darstellungen zu Rousseau

  1. Brandt, R., Rousseaus Philosophie der Gesellschaft, Stuttgart/Bad Cannstatt 1973.Google Scholar
  2. Burgelin, P., La philosophie de l’existence de Jean-Jacques Rousseau, Paris 1952.Google Scholar
  3. Cobban, A., Rousseau and the Modern State, London, 2. Aufl. 1964.Google Scholar
  4. Derathé, R., Jean-Jacques Rousseau et la science politique de son temps, Paris 1950.Google Scholar
  5. Etudes sur le,Contrat Social’ de Jean-Jacques Rousseau. Actes des journées d’études tenues â Dijon 1962; Paris 1964.Google Scholar
  6. Fetscher, I., Rousseaus politische Philosophie. Zur Geschichte des demokratischen Freiheitsbegriffs, Neuwied 1968; Frankfurt a. M. 1980.Google Scholar
  7. Launay, M. u. a., Jean-Jacques Rousseau et son temps, Paris 1969.Google Scholar
  8. Masters, R. D., The Political Philosophy of Rousseau, Princeton 1968.Google Scholar
  9. McDonald, J., Rousseau and the French Revolution, 1762–1791, London 1965.Google Scholar
  10. Müller, F., Entfremdung. Folgeprobleme der anthropologischen Begründung der Staatstheorie bei Rousseau, Hegel, Marx, Berlin, 2. Aufl. 1985.Google Scholar
  11. Polin, R., La politique de la solitude. Essai sur Jean-Jacques Rousseau, Paris 1971.Google Scholar
  12. Rang, M., Rousseaus Lehre vom Menschen, Göttingen, 2. Aufl. 1965.Google Scholar
  13. Ritzel, W., Jean-Jacques Rousseau, Stuttgart, 2. Aufl. 1959.Google Scholar
  14. Talmon, J. L., Die Ursprünge der totalitären Demokratie, Köln 1961.Google Scholar
  15. Vossler, O., Rousseaus Freiheitslehre, Göttingen 1963.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1989

Authors and Affiliations

  • Wilfried Röhrich

There are no affiliations available

Personalised recommendations