Advertisement

Marke D pp 48-58 | Cite as

Internet für alle — digitale Chancen versus digitale Spaltung

  • Nicola Söhlke
Chapter

Zusammenfassung

Warum Internet für alle? Eine berechtigte Frage, denn muss eine technische Neuerung wirklich jeder und jedem zur Verfügung gestellt werden? Im Falle des Internet lässt sich diese Frage bei genauerem Hinsehen leicht mit Ja beantworten. Allerdings muss zwischen dem Medium selbst — seinen Angeboten und Nutzwerten für das Individuum und die Gesellschaft — und den technischen Geräten, die den Zugang zu diesem Medium ermöglichen, unterschieden werden. „Internet für alle“ meint, dass jeder Mensch einen möglichst einfachen Zugriff auf das Medium Internet haben sollte. Die Frage, ob dieser im Internetcafe nebenan oder über das neueste WAP-Handy ermöglicht wird, ist dabei sekundär.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bender, Gunnar/Taubken, Norbert: “Unternehmerische Verantwortung in der Internet-Gesellschaft”, in: Siedschlag/Bilgeri/Lamatsch (Hrsg.): “Kursbuch Internet und Politik”, Band 1/2001, S. 47–56Google Scholar
  2. Holznagel, Bernd/Meckel, Miriam/Kamps, Klaus: “Akzeptanzhürden des Internets in Deutschland -Politische Strategien und Daten zur Internetnutzung”, Institut für Kommunkationswissenschaften und Institut für Informations-, Telekommunikations-und Medienrecht, Münster, 2001Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2003

Authors and Affiliations

  • Nicola Söhlke

There are no affiliations available

Personalised recommendations