Advertisement

Marke D pp 200-210 | Cite as

Der Arbeitsmarkt in der sozialen Marktwirtschaft der Zukunft: Leitbilder und Reformüberlegungen

  • Werner Eichhorst

Zusammenfassung

Die soziale Marktwirtschaft war ein Erfolgsmodell für Wirtschaft und Gesellschaft in der Bundesrepublik der Nachkriegszeit. Während eine marktwirtschaftliche Verfassung der Ökonomie für davor ungekannten Wohlstand sorgte, diente ein in mehreren Stufen ausgebauter Sozialstaat der Absicherung zentraler Lebensrisiken der Arbeitnehmer und ihrer Familien. In Verbindung mit einem System der institutionalisierten Konfliktregelung über Flächentarifverträge und Mitbestimmung in den Unternehmen gelang es, die jedem Wirtschaftssystem eigenen Verteilungskonflikte zu entschärfen. Hohe Produktivität und sozialer Friede wurden so zu positiven Merkmalen Deutschlands als Wirtschaftsstandort. Damit konnte Deutschland zum „Exportweltmeister“ werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Eichhorst, Werner/Stefan Profit/Eric Thode, in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Benchmarking des Bündnisses für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit: Benchmarking Deutschland: Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Bericht der Arbeitsgruppe Benchmarking und der Bertelsmann Stiftung, Berlin 2001.Google Scholar
  2. Jahn, Elke J.: Brauchen wir einen allgemeinen Kündigungsschutz, Nürnberg 2002.Google Scholar
  3. OECD Employment Outlook, Paris 1999.Google Scholar
  4. OECD Employment Outlook, Paris 2002.Google Scholar
  5. Schmid, Günther/Bernard Gazier (Hg.): The Dynamics of Full Employment. Social Integration Through Transitional Labour Markets, Cheltenham/Northampton 2002.Google Scholar
  6. Sinn, Hans-Werner/Christian Holzner/Wolfgang Meister/Wolfgang Ochel/Martin Werding: Aktivierende Sozialhilfe, München 2002.Google Scholar
  7. Streeck, Wolfgang/Rolf G. Heinze: Runderneuerung des deutschen Modells. Aufbruch für mehr Jobs, in: Hans-Jürgen Arlt/Sabine Nehls (Hrsg.): Bündnis für Arbeit, Opladen 1999, S. 147–166.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2003

Authors and Affiliations

  • Werner Eichhorst

There are no affiliations available

Personalised recommendations