Advertisement

Not-wendige Kehre zu einer demokratisch fundierten und legitimierten Technologie- und Wissenschaftspolitik

  • Willy Bierter

Zusammenfassung

Wissenschaft und Technologie sind im 20. Jahrhundert zur zentralen Produktiv- und Innovationskraft geworden. Angefangen hat es mit dem Einzug der Wissenschaft in die großindustrielle Produktion und in den militärischen Bereich. Die wachsende Verwissenschaftlichung und Technisierung der Arbeitsabläufe sowie der Herstellungsprozesse waren weitere Schritte dazu, und sie haben in vielen Bereichen maßgeblich zu einer nahezu ununterbrochenen Produktivitätssteigerung beigetragen. Zu konstatieren ist ein vorläufig letzter entscheidender Entwicklungsschritt: Die Wissens- und Technologieproduktion wird systematisch einer strategischen Planung und Organisation unterworfen und nicht nur in Universitäten und Technischen Hochschulen, sondern in immer stärkerem Maße auch in großen privaten und staatlichen Einrichtungen betrieben1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Rolf Kreibich, Die Wissenschaftsgesellschaft, Frankfurt/M. 1986.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Walter Bungard/Hans Lenk, Technikbewertung, Frankfurt/M. 1988.Google Scholar
  3. 3.
    Arno Bammé u.a. (Hrsg.), Technologische Zivilisation, München 1987.Google Scholar
  4. 4.
    Heinz Hülsmann, Die technologische Formation, Berlin 1985.Google Scholar
  5. 5.
    R. Kreibich (Anm. 1).Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. Humberto R. Maturana/Francisco J. Varela, Der Baum der Erkenntnis, Bern u.a. 1987Google Scholar
  7. Siegfried J. Schmidt (Hrsg.), Der Diskurs des Radikalen Konstruktivismus, Frankfurt/M. 1987.Google Scholar
  8. 7.
    Vgl. Humberto R. Maturana, Erkennen. Die Organisation und Verkörperung von Wirklichkeit, Braunschweig 1985.Google Scholar
  9. 8.
    A. Bammé u. a. (Anm. 3), S. 30.Google Scholar
  10. 9.
    Hubert Markl, Die Natur schlägt zurück, in: Die Zeit, Nr. 50 vom 4. Dezember 1986, S. 82.Google Scholar
  11. 10.
    Vgl. Willy Bierter, Plädoyer für eine demokratische Technikkultur, in: Technologieentwicklung und Techniksteuerung. Für die soziale Gestaltung von Arbeit und Technik, hrsg. von der Industriegewerkschaft Metall, Köln 1988.Google Scholar
  12. 11.
    Vgl. Conrad H. Waddington, The Scientific Attitude, Harmondsworth 1941.Google Scholar
  13. 12.
    Vgl. Wolfgang Krohn/Günter Küppers, Die Selbstorganisation der Wissenschaft, Frankfurt/M. 1989.Google Scholar
  14. 13.
    Willy Bierter, Der rasende Chronos — bald an sein Ende gelangt?, in: einspruch, Nr. 8, Zürich, April 1988.Google Scholar
  15. 14.
    Norbert Elias, Über den Prozeß der Zivilisation I/II, Frankfurt/M. 1978.Google Scholar
  16. 15.
    Vgl. Willy Bierter, Mehr autonome Produktion — weniger globale Werkbänke, Karlsruhe 1986.Google Scholar
  17. 16.
    Vgl. Paul Virilio, Der negative Horizont, München 1989Google Scholar
  18. 16.
    Dietmar Kamper/Christoph Wulf (Hrsg.), Die sterbende Zeit, Darmstadt 1987Google Scholar
  19. 16b.
    Helga Nowotny, Eigenzeit, Frankfurt/M. 1989.Google Scholar
  20. 17.
    Ernst und Christine Weizsäcker, Fehlerfreundlichkeit, in: Karl Kornwachs (Hrsg.), Offenheit — Zeitlichkeit — Komplexität. Zur Theorie der Offenen Systeme, Frankfurt M. 1984Google Scholar
  21. 17b.
    Christine Weizsäcker, Vom Umgang mit der Gefahr, Vortragsmanuskript, Kassel 1976, und dies., Die Chance der Unvollkommenheit, in: arcus 8, Köln 1990.Google Scholar
  22. 18.
    Vgl. Ulrich Beck, Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne, Frankfurt/M. 1986.Google Scholar
  23. 19.
    Ebd., S. 371 f.Google Scholar
  24. 20.
    Vgl. Arno Bammé u.a. (Hrsg.), Technologische Zivilisation und Transformation des Wissens, München 1988, S. 33 f.Google Scholar
  25. 21.
    Ein Beispiel für ein derartiges innovatives Forum ist das »Basler Regio Forum«. Vgl. Hartmut E. Arras/Willy Bierter, Welche Zukunft wollen wir? Drei Scenarien im Gespräch, Basel 1989, und die Werkstattberichte: Gentechnik, Industrielle Biotechnologie, Neue Technologien in der Landwirtschaft, Wirtschaftsstile, Risikogesellschaft, Denkbare und mögliche Entwicklungspfade für unsere Region, hrsg. von der SYNTROPIE-Stiftung für Zukunftsgestaltung, Basel 1989.Google Scholar
  26. 22.
    Vgl. Georges Fülgraff/Annegret Falter, Wissenschaft und Technik in der Demokratie. Instrumente und Verfahren, Frankfurt/M. 1990.Google Scholar
  27. 23.
    Vorschlag von Konrad Adam anläßlich des Kongresses der Heinrich-Böll-Stiftung: »Ist die technisch-wissenschaftliche Zukunft demokratisch beherrschbar?« vom 27728. Januar 1989 in Frankfurt.Google Scholar
  28. 24.
    Alexis de Tocqueville, Über die Demokratie in Amerika, Stuttgart 1985, S. 245.Google Scholar
  29. 25.
    Thomas Schmid, Entstaatlichung. Neue Perspektive auf das Gemeinwesen, Berlin 1988.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1990

Authors and Affiliations

  • Willy Bierter

There are no affiliations available

Personalised recommendations