Advertisement

Entwicklungen im Rechnungswesen

  • Wolfgang G. Walter

Zusammenfassung

Die kontinuierlich steigende Wettbewerbsintensität in den letzten Jahren, bedingt u.a. durch die voranschreitende Globalisierung der Märkte, hat zu neuen Anforderungen an das externe und interne Rechnungswesen geführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 55.
    International Accounting StandardGoogle Scholar
  2. 56.
    Busch, R.; Dögl, R.; Unger, F.: Integriertes Marketing, 2. Aufl., Wiesbaden 1997, S. 55Google Scholar
  3. 57.
    Vgl. Busch, R.; Dögl, R.; Unger, F.: a.a.O., S. 55Google Scholar
  4. 58.
    Hier wird in der Literatur oft von der „verborgenen Fabrik“ (hidden factory) gesprochen, womit der Verbrauch an Produktionsfaktoren und Dienstleistungen und die Erstellung von Leistungen in den indirekten Bereichen gemeint ist. Es handelt sich um Bereiche, die in den klassischen Kostenrechnungssystemen als „black-box“ betrachtet werden. Vgl. Miller, J.G.; Vollmann, T.E.: The hidden factory, in: Harvard Business Review, Vol. 63, 5/1985, S. 142-150Google Scholar
  5. 59.
    Vgl. Horváth, P.; Reichmann, Th.: Prozeßkostenrechnung, in: Vahlens Großes Controllerlexikon, München 1993, S. 532Google Scholar
  6. 60.
    Vgl. Männel, W.: Einführende Thesen zur Bedeutung der Prozeßkostenrechnung. Wiesbaden 1993, S. 1.Google Scholar
  7. 61.
    Vgl. Ziegler, H.: Prozessorientierte Kostenrechnung im Hause Siemens, 1992, S. 304 ff.Google Scholar
  8. 62.
    Vgl. Wäscher, D.: Gemeinkosten-Management im Material-und Logistikbereich, in: ZfB, 57. Jg. 1987, Heft 3, S. 297 ff.Google Scholar
  9. 63.
    Vgl. Horváth, P.; Mayer, R.: Prozeßkostenrechnung — Konzeption und Entwicklung, in: krp-Sonderheft 2, Wiesbaden 1993, S. 15Google Scholar
  10. 64.
    Vgl. Cooper, R.: Was ist ein Activity-Based-Costing System?, in: krp, Wiesbaden 1990, S. 210Google Scholar
  11. 65.
    Vgl. Horváth, P.; Mayer, R: a.a.O. S. 16.Google Scholar
  12. 66.
    Vgl. Horváth, P.; Mayer, O.: a.a.O., S. 16Google Scholar
  13. 67.
    Kostenstellen, die in die Prozeßkostenrechnung einbezogen werdenGoogle Scholar
  14. 68.
    Vgl. REFA: Methodenlehre der Betriebsorganisation. Ablauforganisation, München 1992, S. 50Google Scholar
  15. 69.
    in Anlehnung an: Mayer, R.: Prozeßkostenrechnung und Prozeßkostenmanagement, in: Prozeß-kostenmanagement, Methodik. Implementierung, Erfahrungen, Hrsg. IFUA Horváth&Partner, München 1991, S. 77Google Scholar
  16. 70.
    Das Beispiel ist ähnlich aufgebaut wie bei: Mayer, R.: a.a.O. S. 88Google Scholar
  17. 71.
    Vgl. Götze, U. Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der Prozeßkostenrechnung, in: Kostenmanagement. Freidank/ Götze/ Huch/ Weber (Hrsg.), Berlin/Heidelberg/New York 1997, S. 155 ff.Google Scholar
  18. 72.
    In Anlehnung an: Müller, H.: Prozeßkonforme Grenzplankostenrechnung. Stand-Nutzanwendungen-Tendenzen, 1. Aufl., Wiesbaden 1992, S. 34Google Scholar
  19. 73.
    In Anlehnung an: Ehrlenspiel, K.: Kostenorientierte Produktentwicklung, in: Franz/ Kajüter (Hrsg.), Kostenmanagement; Stuttgart 1997, S. 179Google Scholar
  20. 74.
    Inhester, W.: Target Costing. Grundzüge des Zielkostenmanagements und seine Anwendung in einem mittelständischen Unternehmen, Diplomarbeit an der FH Heidelberg 1996Google Scholar
  21. 75.
    Value Analysis greift erst in der Fertigungsphase. Im Mittelpunkt stehen Lösungen von Wirt-schaftlichkeits-und Bewertungsproblemen eines Produktes. Dem Kunden und dem Unternehmen sollen gleichsam Vorteile durch die systematische Weiterentwicklung der Wertsteigerung des Produktes bei gleichzeitiger Kostensenkung entstehen. Vgl. Inhester, W.: Target Costing, a.a.O. S. 32 f.Google Scholar
  22. 76.
    Vgl. Ehrlenspiel, K.: a.a.O. S. 178Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Wolfgang G. Walter

There are no affiliations available

Personalised recommendations