Advertisement

Die Kosten- und Leistungsträgerrechnung

  • Wolfgang G. Walter

Zusammenfassung

Mit den Erkenntnissen, in welchen Bereichen welche Kosten und Leistungen geplant wurden, angefallen sind oder hätten anfallen sollen, sind die Betrachtungen in der Kosten- und Leistungsrechnung noch nicht abgeschlossen. In einem weiteren Schritt muss ermittelt werden, für welche betrieblichen Leistungen die jeweiligen Kosten angefallen sind. Dabei ist zunächst zu unterscheiden zwischen Leistungen, die auf dem Markt abgesetzt werden und Leistungen, die im Unternehmen ge- oder verbraucht werden. Bei den für eigene Zwecke erstellten Leistungen ist zu unterscheiden, ob diese aktivierbar sind oder nicht. Bei Leistungen, die auf dem Markt abgesetzt werden, wird unterschieden zwischen Leistungen, für die ein konkreter Auftrag vorliegt und Leistungen, die für den anonymen Markt und somit zunächst auf Vorrat hergestellt werden. Ebenso ist es möglich, dass Teile einer Leistung auf Vorrat erstellt und diese Leistung erst zu einem späteren Zeitpunkt nach Eingang eines konkreten Auftrags fertiggestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 38.
    ausgenommen die zu eigenen Zwecken erstellten Leistungen, die wieder in die eigene IPO-Kette zurückfließenGoogle Scholar
  2. 39.
    ähnlich bei: Freidank, C.-C.: Kostenrechnung., 6. Aufl., München 1997., S. 149. und Eisele, W.: Technik des betrieblichen Rechnungswesens., 5. Aufl., München 1993., S. 668Google Scholar
  3. 40.
    1.300.000 Stück aus der Fertigungsstufe 1 ergeben 1.250.000 hergestellte Stück der Fertigungsstufe 2; somit entstand in der Fertigungsstufe 2 ein mengenmäßiger Verlust von 50.000 Stück.Google Scholar
  4. 41.
    unbehandelte Stoffe, die in der Textilveredelung vorbehandelt, gefärbt, ausgerüstet (z. B. imprägniert) usw. werden.Google Scholar
  5. 42.
    Vgl. Hummel, S.; Männel, W.: a.a.O., S. 272Google Scholar
  6. 43.
    abgeändert übernommen von: Hummel, S.; Männel, W.: a.a.O., S. 272Google Scholar
  7. 44.
    Gewicht, Temperatur, Energie usw.Google Scholar
  8. 45.
    Volumen, Fläche, Länge, Breite usw.Google Scholar
  9. 46.
    Bearbeitungszeit, Durchlaufzeit usw.Google Scholar
  10. 47.
    Kosten, Leistungen, Marktpreise usw.Google Scholar
  11. 48.
    Vgl. Hummel, S.; Männel, W.; a.a.O, S. 299 ff.Google Scholar
  12. 49.
    viele Systeme werden heute als „integrierte Systeme“ angeboten, obwohl sie hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit dieser Bezeichnung nicht gerecht werden.Google Scholar
  13. 50.
    SU = Service Unit. Verwaltungsleistungen können als interne Serviceleistungen betrachtet und controled werden.Google Scholar
  14. 51.
    Ist die Geschäftsführung nicht operativ tätig (Projektarbeit), kann sie ebenfalls als SU betrachtet werden. Erbringt die Geschäftsführung operative Leistung (Projektarbeit) kann sie auch als BU betrachtet werden.Google Scholar
  15. 52.
    Reichmann, Th.: Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten, 5. Aufl., München 1997, S. 106Google Scholar
  16. 53.
    Vgl. Däumler, K.-D.; Grabe, J.: Kostenrechnung 2, Deckungsbeitragsrechnung, 6. Aufl., Herne/Berlin 1997, S. 28Google Scholar
  17. 54.
    DB = DeckungsbeitragGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Wolfgang G. Walter

There are no affiliations available

Personalised recommendations