Advertisement

Differenzialrechnung für Funktionen einer Variablen

  • Bernd Luderer
  • Uwe Würker

Zusammenfassung

In diesem Kapitel steht das mathematische Objekt „Funktion” im Mittelpunkt der Darlegungen. Funktionen einer reellen Veränderlichen gehören zu den wichtigsten Untersuchungs- und Darstellungsmitteln für die Beschreibung und Veranschaulichung ökonomischer Sachverhalte und Zusammenhänge. Der sichere Umgang mit ihnen ist deshalb sowohl für den Wirtschaftswissenschaftler als auch für den Wirtschaftspraktiker unabdingbar. Funktionen sind zentrale Untersuchungsobjekte des mathematischen Teilgebietes Analysis, deren Grundlagen vor ca. 300 Jahren gelegt wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Leibniz, Gottfried Wilhelm (1646–1716), Philosoph, Mathematiker, Historiker und StaatsmannGoogle Scholar
  2. 2.
    Newton, Isaac (1643–1727), engl. Physiker, Mathematiker und AstronomGoogle Scholar
  3. 3.
    L’Hospital, Guillaume François Antoine, Marquis de Sainte-Mesme (1661–1704), frz. Mathematiker; verfasste das erste Lehrbuch der InfinitesimalrechnungGoogle Scholar
  4. 4.
    auch Regel von Bernoulli-L’Hospital genannt; Bernoulli, Johann (1667–1748), schweizer. Mathematiker, einer seiner Schüler war L. EulerGoogle Scholar
  5. 6.
    Taylor, Broke (1685–1731), engl. Mathematiker, Mitglied der Royal SocietyGoogle Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Verlag / GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Bernd Luderer
  • Uwe Würker

There are no affiliations available

Personalised recommendations