Advertisement

Zur Einstimmung

  • Harro Heuser
Part of the Mathematische Leitfäden book series (MLF)

Zusammenfassung

Eine Gleichung zwischen einer gesuchten Funktion und einigen ihrer Ableitungen heißt eine Differentialgleichung. Differentialgleichungen gehören zu unseren mächtigsten Mitteln, Natur- und Kunstvorgänge zu beschreiben und zu beherrschen. Wir wollen diese Behauptung sofort durch Beispiele belegen und dabei auch sehen, wie man in konkreten Fällen Differentialgleichungen überhaupt aufstellt und welche interessanten und manchmal sogar vital wichtigen Erkenntnisse sich aus ihnen gewinnen lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Bericht des Science Advisory Committee des US-Präsidenten Johnson über The World Food Problem (1967). Differenzierter äußert sich Roger Revell in Food and Population (Scientific American 231 Nr. 3 (1974) 161–170; dort S. 168).Google Scholar
  2. 2).
    S. den Bericht des Club of Rome „Die Grenzen des Wachstums“ von D. Meadows (Stuttgart 1972), S. 36ff.Google Scholar
  3. 2).
    Siehe A 1.24. Napier entwickelte diese Ideen um 1594 und legte sie 1614 dar in seinem Buch Mirifici Logarithmorum Canonis Descriptio. Seine Logarithmentafeln können als frühe numerische Lösung einer Anfangswertaufgabe angesehen werden.Google Scholar
  4. 3).
    P. S. de Laplace: Philosophischer Versuch über die Wahrscheinlichkeit. Ostwalds Klassiker der exakten Wissenschaften 233. Leipzig 1932. S. 1f.Google Scholar
  5. Zitiertnach J. Wickert: Isaac Newton. München 1983, S. 146.Google Scholar
  6. 2).
    H. W. Turnbull, ed.: The Correspondence of Isaac Newton. Cambridge-New York, 1959–1961. Siehe dort Item 193.Google Scholar
  7. 3).
    Newton, the Man. In: The World of Mathematics, vol. I, ed. by J. R.Google Scholar
  8. 1).
    Zitiert nach P. Hazard: Die Krise des europäischen Geistes. Hamburg 1939, S. 352f. - Fast genau vierzehn Jahre früher, am 11. März 1672, waren übrigens Molières Femmes savantes urauf-geführt worden.Google Scholar
  9. 2).
    La ruelle (das Gäßchen) ist der Gang zwischen Bett und Wand; dort durften sich intimere Besucher aufhalten.Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Verlag / GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Harro Heuser
    • 1
  1. 1.KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations