Advertisement

Wahl der Systemgrenzen

  • Guido A. Reinhardt

Zusammenfassung

Eine generelle Voraussetzung zur Erstellung von Bilanzen ist — abgesehen von der Festlegung der Zieldefinition — die Festlegung von Systemgrenzen14, wobei das Ergebnis der Bilanzierung stark von den gewählten Systemgrenzen abhängen kann. Andererseits hängt die Bestimmung der Systemgrenzen im wesentlichen wiederum von der Anwendung des Untersuchungsergebnisses, d. h. von der Zieldefinition, ab. So wird der Hersteller eines Produktes andere Maßstäbe und damit andere Systemgrenzen an eine Bilanz über die Art und Weise des Herstellungsprozesses für sein Produkt anlegen, als bei einer CO2-Bilanz für einen nachwachsenden Rohstoff anzulegen sind. Bei der Wahl der Systemgrenzen spielen Abgrenzungen in räumlicher, zeitlicher und insbesondere sachlicher Hinsicht eine wichtige Rolle, die im folgenden einzeln diskutiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 23.
    Siehe hierzu auch: Schmidt, M. (Hrsg.): Leben in der Risikogesellschaft — Der Umgang mit modernen Zivilisationsrisiken, Alternative Konzepte Bd. 71, Verlag CF. Müller, Karlsruhe (1989).Google Scholar
  2. 25.
    Näheres hierzu in: Reinhardt, G.A.: Zurechnung der Stromgeneration bei Ökobilanzen. ifeu-Arbeitspapier, Heidelberg (1993).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Guido A. Reinhardt
    • 1
  1. 1.ifeu — Institut für Energie- und UmweltforschungHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations