Advertisement

Die Fachsprache der Qualitätslehre

  • Walter Geiger

Zusammenfassung

Von der Muttersprache her ist die sogenannte “Gemeinsprache” bekannt. Bei ihr ist nicht nur die Zuordnung von Begriffsinhalten zu Wörtern sehr beweglich, bis hin zur Vieldeutigkeit (Beispiel: “Freiheit”). Auch die zeitliche Entwicklung der Zuordnung ist oft bemerkenswert (Beispiel: “Konzeption”). Diese Beweglichkeit ist ein bedeutsames Element der künstlerischen Anwendung der Gemeinsprache.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. (11).
    DIN 2330: Begriffe und Benennungen; Allgemeine Grundsätze.Google Scholar
  2. (12).
    DIN 2331: Begriffssysteme und ihre Darstellung.Google Scholar
  3. (13).
    DIN 2332: Internationale Angleichung von Fachbegriffen und ihren Benennungen.Google Scholar
  4. (14).
    EOQC-Glossary of Terms Used in the Management of Quality. Fifth Edition. 535 Begriffe, 817 Seiten, Definitionen in Englisch, äquivalente Benennungen in 17 Sprachen. EOOC, Bern, 1981.Google Scholar
  5. (15).
    ISO/DIS 8402 (1985-03-08) Quality assurance — Vocabulary.Google Scholar
  6. (16).
    DGQ-Schrift Nr. 11-04: Begriffe und Formelzeichen im Bereich der Qualitätssicherung. 3. Auflage. Beuth-Vertrieb GmbH, Berlin, 1979.Google Scholar
  7. (17).
    DIN 55 350 Teil 11: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Grundbegriffe der Qualitätssicherung.Google Scholar
  8. (18).
    DIN 55 350 Teil 12: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Merkmalsbezogene Begriffe.Google Scholar
  9. (19).
    DIN 55 350 Teil 13: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe zur Genauigkeit von Ermittlungsergebnissen.Google Scholar
  10. (20).
    DIN 55 350 Teil 14: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Probenahme.Google Scholar
  11. (21).
    DIN 55 350 Teil 15: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Qualitätssicherung; Begriffe zu Mustern.Google Scholar
  12. (22).
    DIN 55 350 Teil 16: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Qualitätssicherung; Begriffe zu Oualitätssicherungssystemen.Google Scholar
  13. (23).
    DIN 55 350 Teil 17: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Oualitätsprüfungsarten.Google Scholar
  14. (24).
    DIN 55 350 Teil 18: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe zu Zertifikaten über die Ergebnisse von Qualitätsprüfungen (Oualitätsprüfzertifikaten).Google Scholar
  15. (25).
    DIN 55 350 Teil 21: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Statistik; Zufallsgrößen und Wahrscheinlichkeitsverteilungen.Google Scholar
  16. (26).
    DIN 55 350 Teil 22: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Statistik; Spezielle Wahrscheinlichkeitsverteilungen.Google Scholar
  17. (27).
    DIN 55 350 Teil 23: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Statistik; Beschreibende Statistik.Google Scholar
  18. (28).
    DIN 55 350 Teil 24: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Statistik; Schließende Statistik.Google Scholar
  19. (29).
    DIN 55 350 Teil 31: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik; Begriffe der Annahmestichprobenprüfung.Google Scholar
  20. (30).
    DIN 7182 Teil 1: Maße, Abmaße, Toleranzen und Passungen; Grundbegriffe.Google Scholar
  21. (31).
    DIN 66 050: Gebrauchstauglichkeit; Begriff.Google Scholar
  22. (32).
    Geiger, W.: Der Oualitätsbegriff — aktuell wie vor 20 Jahren. Qualität und Zuverlässigkeit 23 (1978) Heft 2, Seiten 41 bis 44. Carl Hanser Verlag, München.Google Scholar
  23. (33).
    Geiger, W.: Der entflochtene Oualitätsbegriff. Qualität und Zuverlässigkeit 29 (1984) Heft 7, Seiten 213 und 214. Carl Hanser Verlag, München.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1986

Authors and Affiliations

  • Walter Geiger

There are no affiliations available

Personalised recommendations