Advertisement

Vergütungen für Arbeitnehmererfindungen und Verbesserungsvorschläge

  • Frank Grätz
  • Kurt Mennecke

Zusammenfassung

Welche Stellung die Arbeitnehmererfindung in vielen Unternehmen hat, verdeutlicht die Unterüberschrift eines Artikels von A. Kuhnke: „Ein heikles, lästiges — mitunter sogar ein betriebsstörendes Thema!“ (Die Arbeitnehmererfindung, in: Produktion Nr. 9/1968, S. 97.) Erst seit 1942 gibt es in Deutschland eine, sehr oft gebrochene „Verordnung über die Behandlung von Erfindungen von Gefolgschaftsmitgliedern“. Eine Vergütungsfestlegung war weitgehend dem Unternehmen überlassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Engel, P.: Betriebliche Sozialleistungen, Köln 1977 (speziell S. 93-106).Google Scholar
  2. 2.
    Höckel, G.: Das BVW hat Zukunft, München 1972.Google Scholar
  3. 3.
    Kremnitz, W.: Das Arbeitnehmererfinderrecht in der Praxis des Unternehmers, Köln u.a. 1977.Google Scholar
  4. 4.
    Losse, K. H. und T. Norbert: Das betriebliche Vorschlagswesen als Investitionsinstrument, Frankfurt-Bern 1977.Google Scholar
  5. 5.
    Marburger, H.: Gewerblicher Rechtsschutz, Freiburg 1976.Google Scholar
  6. 6.
    Patentgesetz/Warenzeichengesetz, Freiburg 1977.Google Scholar
  7. 7.
    Scholz: Das betriebliche Vorschlagswesen, Berlin-Köln-Frankfurt 1972.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler KG, Wiesbaden 1979

Authors and Affiliations

  • Frank Grätz
  • Kurt Mennecke

There are no affiliations available

Personalised recommendations