Advertisement

Betriebliche Ergebnis- und Erfolgsbeteiligungssysteme / Vermögensbildung

  • Frank Grätz
  • Kurt Mennecke

Zusammenfassung

Wir können im Prinzip mehrere Stufen von erfolgs- und leistungsabhängigen Sondervergütungen unterscheiden:
  1. 1.

    Formen, die die Einzelleistung des Arbeitnehmers stimulieren und belohnen.

     
  2. 2.

    Formen, die auf die Leistung einer Kleingruppe einwirken und bei denen Arbeiter und Angestellte durch ihre eigene Leistung noch wesentlich die Höhe der Zusatzvergütung bestimmen können.

     
  3. 3.

    Formen, bei denen der Arbeitnehmer unmittelbar partizipiert, wenn der Erfolg des Unternehmens vorhanden ist und schließlich

     
  4. 4.

    Mischformen von Systemen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Drechsler, W.: Aktien für alle und Beteiligungen für Mitarbeiter, Stuttgart 1976. Andersen, U.: Einführung in die Vermögenspolitik.Google Scholar
  2. 2.
    Fritsch, U.: Die Belegschaftsaktie und andere Formen unternehmensbezogener Vermögensbildung.Google Scholar
  3. 3.
    Guski, H.-G.: Vermögensbildung — Bilanz und Perspektiven, Köln 1975.Google Scholar
  4. 4.
    Guski, H.-G./H. J. Schneider: Betriebliche Vermögensbeteiligung in der Bundesrepublik Deutschland, Köln 1977.Google Scholar
  5. 5.
    Schneider, H.-J.: Handbuch der Mitarbeiter-Kapitalbeteiligung, Köln 1977.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler KG, Wiesbaden 1979

Authors and Affiliations

  • Frank Grätz
  • Kurt Mennecke

There are no affiliations available

Personalised recommendations