Advertisement

Die Planung und Kontrolle der Kostenstellenkosten in der flexiblen Plankostenrechnung

  • Wolfgang Kilger
Chapter

Zusammenfassung

Die Aufgabe der Kostenplanung besteht darin, für einen bestimmten Planungszeitraum die über Kostenstellen verrechneten Kostenarten in Form von Plankosten vorzugeben. Hierzu gehören auch die Einzellöhne, deren Planung und Kontrolle wir bereits in Kapitel 4.2 beschrieben habenl.

Anmerkungen zum 5. Kapitel

  1. 2.
    Vgl. H. Steinmann, Die Plankostenrechnung, Diss. Berlin 1939, S. 66.Google Scholar
  2. 3.
    Vgl. K. Klinger, Der Einfluß der Jahreszeit auf die Kostengestaltung, Betriebswirtschaftliche Rundschau 1927, S. 31 f.Google Scholar
  3. 4.
    Vgl. J. Fuchs, Die Plankostenrechnung, in: Taschenbuch für den Betriebswirt, Berlin und Stuttgart 1954, S. 330; E. Michel, Handbuch der Plankostenrechnung, Berlin 1937, S. 277; H. G. Plaut, Die Plankostenrechnung als Hilfsmittel zur rationellen Betriebsgestaltung, Eisen-und Metallverarbeitung 1949, S. 352; H. G. Plant, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung. Vom Standard-Cost-Accounting zur Grenzplankostenrechnung, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 22, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1976, S. 21.Google Scholar
  4. 5.
    Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, in: Management Enzyklopädie, Bd. 3, München 1970, S. 1116; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 21.Google Scholar
  5. 6.
    Vgl. K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., Zürich und Stuttgart 1964, S. 92 f.; Der Begriff „Planwirtschaftlichkeitsgrad“ wird von K. Agthe, Kostenplanung und Kostenkontrolle im Industriebetrieb, Baden-Baden 1963, S. 56 verwendet. In der amerikanischen Literatur nimmt W. Wright hierzu Stellung. Vgl. Direct Standard Costs for Decision Making and Control, New York, Toronto, London 1962, der auf S. 102 folgende Arten von ,,... level of performance on which flexible standards .. , may be based” unterscheidet: 1. „Average actual“, 2. „Attainable target” und 3. „Ideal“.Google Scholar
  6. 7.
    Vgl. J. M. Clark, Studies in the Economics of Overheads Costs, Chicago 1923, S. 242.Google Scholar
  7. 8.
    Vgl. K. W. Hennig, Betriebswirtschaftslehre der industriellen Fertigung, Braunschweig 1946, S. 138; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, Essen 1952, S. 27; W. Wolff, Die Plankostenrechnung als Mittel der Betriebspsychologie, NB 1953, S. 9. In den USA hat bereits E. A. Cam-man darauf hingewiesen, daß übertriebene Anspannungsgrade beim Aufbau der Kostenplanung zu vermeiden sind, vgl. Basic Standard Costs, New York, 1932, S. 37: „It therefore follows that in business a standard cannot be an impossible ideal, a criterion of excellence, or even an ultimate object; it must be reduced to the point of ordinary fulfilment.“Google Scholar
  8. 9.
    Vgl. A. G. Coenenberg, Zur Bedeutung der Anspruchsniveau-Theorie für die Ermittlung von Vorgabekosten, DB 1970, S. 1138 ff.Google Scholar
  9. 10.
    Vgl. A. G. Coenenberg, Zur Bedeutung der Anspruchsniveau-Theorie ... , a.a.O., S. 1141.Google Scholar
  10. 11.
    Vgl. J. A. de Haas, Standard Costs as a Basic of Management and Industrial Control, Annalen der Betriebswirtschaft 1927, S. 32; im gleichen Sinne äußern sich auch K. W. Hennig, Betriebswirtschaftslehre . , a.a.O., S. 139 und W. Wolff, Die Plankostenrechnung ....a.a.O., S. 8.Google Scholar
  11. 12.
    Zu den Anforderungen an Kosteningenieure vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, in: Management Enzyklopädie, Bd. 3, München 1970, S. 1117; H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, 3. Aufl., München 1972, S. 31.Google Scholar
  12. 13.
    Vgl. K. Rummel, Ingenieur und Kaufmann, Stahl und Eisen 1935, S. 86; H. Kreis, Das Zusammenwirken von Ingenieur und Kaufmann bei der Aufstellung und Auswertung der monatlichen Kosten-und Erfolgsrechnung, Stahl und Eisen 1937, S. 514.Google Scholar
  13. 14.
    E. Konrad rechnet je nach Mitarbeit im Betrieb im Mittel mit 1,5 Plan-Tagen pro Kostenstelle; maximal hält er 3 bis 4 Plan-Tage für erforderlich, vgl. Kostenplanung und -kontrolle, a.a.O., S. 1116. H. G. Plaut gibt für die Erstplanung einen Zeitbedarf von 2 bis 5 Tagen je Kostenstelle und Bezugsgröße an, vgl. H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 23.Google Scholar
  14. 15.
    H. G. Plaut gibt an, daß für eine Planungsüberholung , je nach den Änderungen“ zwischen 10 % und 50 % einer Erstplanung benötigt werden. Er weist zugleich darauf hin, daß „ein sehr großer Teil der Arbeit auf die Abstimmung der sekundären Kosten und auf die Rechenarbeit entfällt, so daß für Planungsüberholungen der Einsatz eines Modularprogramms zu empfehlen ist”. Vgl. Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 23.Google Scholar
  15. 16.
    Vgl. H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, a.a.O., S. 33.Google Scholar
  16. 17.
    Vgl. A. Matz, Plankostenrechnung, Wiesbaden 1954, S. 39.Google Scholar
  17. 18.
    Vgl. C. T. Horngren, Cost Accounting, A Managerial Emphasis, 3. Aufl., Englewood Cliffs, N. J. 1963, S. 138.Google Scholar
  18. 19.
    Vgl. H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung ... , a.a.O., S. 51 ff.Google Scholar
  19. 20.
    Vgl. H. Steinmann, Die Plankostenrechnung, a.a.O., S. 107. Die gleiche Ansicht vertritt F. Henzel, Nachdenkliches zur Plankostenrechnung, ZfB 1953, S. 528.Google Scholar
  20. 21.
    Vgl. E. A. Camman, Basic Standard Costs, a.a.O., S. 23.Google Scholar
  21. 22.
    Vgl. Cost and Production Handbook, hrsg. von L. P. Alford, 8. Aufl., New York 1938, S. 1122. Die gleichen Ansichten vertreten auch E. Schneider, Grundsätzliches zur Planung und Standardkostenrechnung, ZfhF 1940, S. 242 und F. C. Lawrence, E. N. Humphreys, Marginal Costing, London 1957, S. 59 ff.Google Scholar
  22. 23.
    Vgl. K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 440.Google Scholar
  23. 24.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, Opladen 1976, S. 154 ff.Google Scholar
  24. 25.
    Vgl. H. Diercks und F. Petzold, Betriebsüberwachung durch Plankostenrechnung, ZfhF 1951, S. 491; J. Fuchs, Die Plankostenrechnung, a.a.O., S. 320; V. Kube, Die Grenzplankostenrechnung, Wiesbaden 1974, S. 24 ff.; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 11; W. Medicke, Grenzplankostenrechnung, in: Management-Enzyklopädie, Bd. 3, München 1970, S. 301; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 28 ff. und insbesondere die Beispiele auf den S. 29 f.Google Scholar
  25. 26.
    Vgl. H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 11.Google Scholar
  26. 27.
    Vgl. E. Michel, Handbuch der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 59.Google Scholar
  27. 28.
    Vgl. H. Steinmann, Die Plankostenrechnung, a.a.O., S. 37. Weiterhin wird von folgenden Autoren der Grundsatz der Verantwortlichkeit hervorgehoben: K. Agthe, Kostenplanung und Kostenkontrolle im Industriebetrieb, Baden-Baden 1963, S. 33; J. Fuchs, Die Plankostenrechnung, a.a.O., S. 320; K. Käfer. Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 127, 204 und 206; H. Tigges, Betriebsüberwachung durch Plankostenrechnung, ZfhF 1951, S. 196; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, a.a.O., S. 28.Google Scholar
  28. 29.
    Vgl. E. A. Camman, Basic Standard Costs, a.a.O., S. 190; C. T. Horngren, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 31; I. W. Keller, Management Accounting for Profit Control, New York, Toronto, London 1957, S. 98: „The Use of standards presupposes the clear placement of responsibility for cost control by operations.“ A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting, Planning and Control, 6. Aufl., Cincinnati 1976, S. 248 ff.; NAA-Research Report 37, Current Application of Direct Costing, New York 1961, S. 59; G. Shillinglaw, Cost Accounting: Analysis and Control, 3. Aufl., Homewood, Ill. 1972, S. 418; W. Wright, Direct Standard Costs ... , a.a.O., S. 51.Google Scholar
  29. 30.
    Mit Recht weist H. G. Plaut darauf hin, daß bei datenmaschineller Durchführung die Stellenrechnung die Anzahl der Kostenstellen heute kein Problem mehr ist. Vgl. Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 12.Google Scholar
  30. 31.
    Vgl. W. W. Neumeyer, Berücksichtigung des „Auftrags“- und „Verfahrens”-Wechsels in der Fertigung durch „doppelt-flexible“ Plankostenrechnung, ZfB 1950, S. 403 ff.; H. Diercks und F. Petzold, Plankostenrechnung in der Eisenindustrie? Archiv für das Eisenhüttenwesen 1953, S. 184 ff.; H. Diercks und F. Petzold, Betriebsüberwachung durch Plankostenrechnung, ZfhF 1951, S. 491 ff.; K. Goldammer, Platzkosten und Maschinenzeitsätze, ZfB 1953, S. 587 ff.; K. H. Swenson, Die Platzkostenrechnung in der Praxis, DB 1950, S. 465 ff.Google Scholar
  31. 32.
    Vgl. H. Diercks, F. Petzold, Betriebsüberwachung ... , a.a.O., S. 491.Google Scholar
  32. 33.
    Vgl. K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 319.Google Scholar
  33. 34.
    Vgl. H. G. Plaut, Die Grenz-Plankostenrechnung, ZfB 1953, S. 349. Zur Kritik an der Kostenplatzrechnung vgl. auch H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 12.Google Scholar
  34. 35.
    Vgl. H. G. Plaut, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O., S. 349.Google Scholar
  35. 36.
    Vgl. H. G. Plaut, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O., S. 349.Google Scholar
  36. 37.
    Die tibersicht 19 wurde mit einigen geringfügigen Änderungen entnommen bei W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 162.Google Scholar
  37. 38.
    Wir wollen uns auf folgende Literaturhinweise beschränken: K. Agthe, Kostenplanung ... , a.a.O., S. 39 ff.; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 214 ff.; I. W. Keller, Management-Accounting ... , a.a.O., S. 189 ff.; E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle . , a.a.O., S. 1106 ff.; V. Kube, Die Grenzplankostenrechnung, Wiesbaden 1974, S. 44 ff.; W. Medicke, Die Gemeinkosten in der Plankostenrechnung, Berlin 1956, S. 27 ff.; W. Medicke, Grenzplankostenrechnung... , a.a.O., S. 302; H. G. Plant, Die Plankostenrechnung... , a.a.O., S. 352; H. G. Plant, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O., 1953, S. 349 ff.; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 14 f.; H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, 3. Aufl., München 1973, S. 26 f.; K. Rummel, Die Kennzeichnung des Beschäftigungsgrades, Archiv für das Eisenhüttenwesen 1933/34, S. 145 ff.; K. Rummel, Einheitliche Kostenrechnung, a.a.O., S. 10 ff. Zu beachten ist, daß K. Rummel unter einer Bezugsgröße noch eine Grundlage für die Verrechnung von Kosten versteht, die nicht auf proportionalen Gesetzmäßigkeiten basiert. Für echte Maßgrößen der Kostenverursachung verwendet er dagegen die Bezeichnung „Schlüsselgrößen“. K. Traub, Die Grenzplankostenrechnung in Gießereibetrieben, Diss. Saarbrücken 1974, S. 61 ff.; K. Traub, Deckungsbeitragsrechnung in Gießereien, Düsseldorf 1977, S. 13 ff.; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 36 ff.Google Scholar
  38. 39.
    Vgl. N.A.C.A.-Bulletin 1949, No. 16, Section 3, S. 1226; A. Matz, M. F. Usry, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 552 f. und 555 f.Google Scholar
  39. 40.
    Vgl. G. J. Benston, Multiple Regression Analysis of Cost Behavior, The Accounting Review 1966, S. 658 ff-, wo die Anwendungsmöglichkeiten der multiplen Regressionsanalyse beschrieben werden; W. Bindemann, Kostensynthese, ZfhF 1951, S. 392 ff.; zu den Grundlagen der Korrelationsrechnung vgl. H. Stevens, Einflußgrößenrechnung, Düsseldorf 1939.Google Scholar
  40. 41.
    Vgl. A. Matz, M. F. Usry, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 555.Google Scholar
  41. 42.
    So beschreibt z. B. G. Laßmann, Die Kosten-und Erlösrechnung als Instrument der Planung und Kontrolle in Industriebetrieben, Düsseldorf 1968, die Erfassung verschiedener Funktionstypen mit Hilfe der Regressionsanalyse, so z. B. den Heizölverbrauch von Siemens-Martin-Stahlwerken. Vgl. S. 90 ff. Weiterhin weist er mit Hilfe der Regressionsanalyse einen strammen Zusammenhang zwischen Schmelzstunden und Betriebslohnstunden nach. Vgl. S. 97.Google Scholar
  42. 43.
    Vgl. A. Matz, M. F. Usry, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 555.Google Scholar
  43. 44.
    Dieser Tatbestand wird von Kritikern der Grenzplankostenrechnung oftmals übersehen. Vgl. z. B. G. Laßmann, Die Kosten-und Erlösrechnung ....a.a.O., S. 63; P. Riebel, Systemimmanente und anwendungsbedingte Gefahren von Differenzkosten-und Deckungsbeitragsrechnungen, BFuP 1974, S. 501. Ein Entscheidungsmodell zur Bezugsgrößenwahl formulierte Koch, vgl. H. Koch, Die Gemeinkostenrechnung als Gegenstand unternehmerischer Entscheidungen, ZfbF 1978, S. 366–392.Google Scholar
  44. 45.
    Zur Einteilung der Bezugsgrößen vgl. auch W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 163 f.Google Scholar
  45. 47.
    So schlägt z. B. K. Traub für den Schmelzbetrieb von Gießereien die Bezugsgrößen „t metallischer Einsatz“ oder „t flüssiger Werkstoff” vor, vgl. Deckungsbeitragsrechnung in Gießereien, a.a.O., S. 13.Google Scholar
  46. 48.
    Vgl. C. T. Horngren, Cost Accounting ..., a.a.O., S. 289: „Most overhead costs are more closely related to time expirations than to any other factor.“ K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., Stuttgart 1955, S. 166 f.; A. Matz, Planung... , a.a.O., S. 105; S. K. Patterson, Die Ermittlung der Planzahlen für die Plankostenrechnung, AGPLAN, Bd. 3, Wiesbaden 1961, S. 41 ff.; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 14; K. Rummel, Kostenrechnung auf Zeitgrundlage, Archiv für das Eisenhüttenwesen 1929/30, S. 787; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 36.Google Scholar
  47. 49.
    Vgl. F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 36.Google Scholar
  48. 51.
    Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, a.a.O., S. 1109.Google Scholar
  49. 52.
    Vgl. K. Traub, Deckungsbeitragsrechnung in Gießereien, a.a.O., S. 14.Google Scholar
  50. 53.
    Vgl. H. G. Plant, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 15.Google Scholar
  51. 54.
    Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, a.a.O., S. 1110; K. Traub, Die Grenzplankostenrechnung ... , a.a.O., S. 64; K. Traub, Die Abweichungsanalyse in Betrieben der Gießereiindustrie, ZfB 1965, S. 296.Google Scholar
  52. 55.
    Vgl. H. Anschütz, Kostenkalkulation und Kostenplanung — eine Gemeinschaftsaufgabe von Ingenieur und Kaufmann, BFuP 1970, S. 423 f.Google Scholar
  53. 56.
    Vgl. K. Traub, Deckungsbeitragsrechnung in Gießereien, a.a.O., S. 13.Google Scholar
  54. 57.
    Vgl. K. Agthe, Kostenplanung ... , a.a.O., S. 72 ff.; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 244; E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, a.a.O., S. 1109; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 14; auch K. Rummel hat bereits die Einflußgrößen Rüst-und Ausführungszeit voneinander getrennt. Vgl. Kostenrechnung ... , a.a.O., S. 792: „Eine Bestimmung derjenigen Kosten zum Beispiel, die nur der Einrichtzeit proportional sind, ermöglicht eine Ausschaltung des Einflusses der wechselnden Größen der Aufträge bei Reihen-und Sortenfertigung.“Google Scholar
  55. 58.
    Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, a.a.O., S. 1106.Google Scholar
  56. 59.
    Vgl. H. G. Plant, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 14.Google Scholar
  57. 60.
    Hierauf hat bereits K. Rummel, Einheitliche Kostenrechnung, a.a.O., S. 161 hingewiesen: „Man kommt hier mit einem Sollwert der Platzkosten für jeden Arbeitsplatz nicht aus und muß unterscheiden zwischen den Maßgrößen der Maschinenzeit und der Arbeiterzeit.“Google Scholar
  58. 61.
    Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, a.a.O., S. 1110.Google Scholar
  59. 62.
    Dieses Beispiel wurde in verkürzter Form entnommen bei W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, Opladen 1973, S. 374, Tabelle 88, wo Planungsmodelle für Betriebe mit Kuppelproduktion beschrieben werden.Google Scholar
  60. 63.
    Vgl. H. G. Plant, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O., S. 350.Google Scholar
  61. 64.
    Dieses Verfahren wurde von Kosteningenieuren der Organisation Plaut Unternehmensberatung entwickelt. Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle ..., a.a.O., S. 1110, der dieses Verfahren für Textilbetriebe und die Stahlproduktion vorschlägt.Google Scholar
  62. 66.
    Vgl. W. Kilger, Die Entstehung und Weiterentwicklung der Grenzplankostenrechnung als entscheidungsorientiertes System der Kostenrechnung, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 21, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1976, S. 35 sowie unsere Ausführungen über die Abbildungen 13 und 14 in Kapitel 2.122.Google Scholar
  63. 67.
    Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle ... , a.a.O., S. 1110. Auch für Rohöldestillationen sind infolge von produkt-und verfahrensbedingten Einflüssen weitgehend Bezugsgrößendifferenzierungen erforderlich. So schlagen z. B. B. C. H. Pamperin und H. Keynejad, Energiekostenplanung von Produktionsanlagen in der Chemischen Industrie, KRP 1976, S. 32 für die Kostenstelle „Aufkocherkolonne der Prophylendestillation“ 5 Bezugsgrößen und für die Kostenstelle „Flash-Kolonne der Rohöl-Verarbeitung” sogar 10 Bezugsgrößen vor. Nach Ansicht der Verfasser lassen sich unterschiedliche und diskontinuierliche Fahrweisen nur auf diese Weise richtig erf assen.Google Scholar
  64. 68.
    Vgl. C. T. Horngren, Cost Accounting ..., a.a.O., S. 517: „ ... measurement problems are extremly troublesome“; im übrigen vgl. K. Agthe, Kostenplanung ... , a.a.O., S. 167; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 320; E. Kosiol, Neuere Ziele und Methoden der Kostenplanung, ZfB 1954, S. 669; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 24; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 37.Google Scholar
  65. 69.
    In der deutschen Literatur zur Plankostenrechnung hat als erster W. Auler die Bezugsgrößenwahl bei Büroarbeiten beschrieben, vgl. Die Plankostenrechnung in den Bereichen der Beschaffung und des Absatzes der industriellen Unternehmung, BFuP 1951, S. 416 ff.Google Scholar
  66. 70.
    Zu den ersten Versuchen der arbeitswissenschaftlichen Erfassung der Büroarbeit zählen folgende Arbeiten: H. Böhrs, Rationalisierung für Büroarbeit, DB 1950, S. 525 ff.; W. Bos, Leistungssteigerung in der Bürowirtschaft, DB 1951, S. 626 ff.; H. Bräckler, Arbeitszeitkontrolle im Verwaltungsbetrieb, ZfO 1931, S. 121 ff.; B. Falk, Kostenplanung und Kostenkontrolle im amerikanischen Bürobetrieb, ZfB 1956, S. 631 ff. Heute kann man bei der Bezugsgrößenwahl für Kostenstellen mit Verwaltungsarbeit auf folgende Veröffentlichungen zurückgreifen: Buttner, R., Controlling von Kosten, Erlösen und Leistung mit EDV, Köln — Braunsfeld 1974, S. 64 ff.; Hessenmüller, B., Kosten-und Erfolgsrechnung im industriellen Vertrieb, Baden-Baden und Bad Homburg 1966, S. 53 f.; Vörös, L., Auftragsabhängige Vertriebskosten, Zeitschrift für das gesamte Rechnungswesen 1968, S. 237 ff.Google Scholar
  67. 72.
    Bereits 1940 hat K. Raasch darauf hingewiesen, daß sich die Bezugsgrößenprobleme „für die Kostenträgerrechnung einer Konstruktionsabteilung“ am besten mit Hilfe von Stundenaufschreibungen lösen lassen. Vgl. Die Konstruktions-und Entwicklungskosten in Buchhaltung und Kostenrechnung, Hamburg 1940, S. 67.Google Scholar
  68. 73.
    Vgl. Betriebswirtschaftlicher Finanzausschuß der Chemischen Industrie e. V., Frankfurt/M., Erfassung und Verrechnung von Kosten der Unterbeschäftigung, DB 1977, S. 1813.Google Scholar
  69. 74.
    Vgl. K. W. Hennig, Betriebswirtschaftslehre der industriellen Fertigung ..., a.a.O., S. 20.Google Scholar
  70. 75.
    Vgl. H. G. Plaut, Plankostenrechnung im Verwaltungs-und Vertriebsbereich, KRP 1965, S. 63; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung ..., a.a.O., S. 24 und V. Kube, Leistungserfassung im Industriebetrieb, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd 21, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1976, S. 59 ff.Google Scholar
  71. 76.
    Die Verwendung von „DM-Deckungs-Bezugsgrößen“ für Leitungskostenstellen wurde erstmals von E. Michel in die Plankostenrechnung eingeführt. Vgl. E. Michel, Handbuch der Plankostenrechnung, 2. Aufl., Berlin 1941, S. 94. Später wurde dieses Verfahren insbesondere von H. G. Plaut weiterentwickelt.Google Scholar
  72. 77.
    Vgl. H. J. Hoitsch, Die Planung und Kontrolle von Wärmeenergiekosten in der Industrie, KRP 1974, S. 83.Google Scholar
  73. 78.
    Vgl. E. Queissner, Kostentheoretische Grundlagen und Entscheidungsmodelle zur Gütertransportplanung, Diss. Saarbrücken 1978, S. 94 ff.Google Scholar
  74. 79.
    Vgl. H. H. Böhm und F. Wille, Deckungsbeitragsrechnung, Grenzpreisrechnung und Optimierung, 5. Aufl., München 1974, S. 145.Google Scholar
  75. 81.
    Vgl. Agthe, Kostenplanung ... , a.a.O., S. 49; W. Bos, Die Praxis der Plankostenrechnung, DB 1950, S. 407; E. A. Camman, Basic Standard Costs, a.a.O., S. 204 ff.; H. Diercks und F. Petzold, Betriebsüberwachung..., a.a.O., S. 493;J. Fuchs, Die Plankostenrechnung... , a.a.O., S. 317 ff.; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 225 ff.; H. Koller, Organisation der Plankostenrechnung, AGPLAN, Bd. 5, 2. Aufl., Wiesbaden 1973, S. 26 ff.; E. Kosiol, Neuere Ziele. S. 662; E. Kosiol, Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 31 und S. 114 ff.; P. Kreuzer, Kapazität, Beschäftigungsgrad und Plankosten, ZfB 1951, S. 656; A. Matz, Plankosten, Deckungsbeiträge und Budgets. Managementhilfen für die Betriebsanalyse, Wiesbaden 1975, S. 77; A. Matz, M. F. Usry, Cost Accounting, Planning and Control, 6. Aufl., Cincinnati 1976, S. 219 ff.; W. Me-dicke, Die Gemeinkosten ... , a.a.O., S. 27 ff.; W. W. Neumayer, Vollkommenheitsgrade der Plankostenrechnung, ZfB 1951, S. 592; F. K. Patterson, Die Ermittlung ... , a.a.O., S. 19; F. Petzold, Prinzipien der Plankostenrechnung und Ergänzungen zu Begriffsbestimmungen, ZfB 1950, S. 399; G. H. Plaut, Die Plankostenrechnung, a.a.O., S. 533; H. G. Plaut, Wo steht die Plankostenrechnung, a.a.O., S. 399; H. G. Plaut, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O., 1953, S. 353; H. G. Plaut, Unternehmenssteuerung ... , a.a.O., S. 477 ff.; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 15–17; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 40 ff.Google Scholar
  76. 82.
    Vgl. W. Medicke, „Der Mythos von den fixen Kosten und die betriebswirtschaftliche LeistungsAbrechnung“, eine kritische Betrachtung zum gleichnamigen Aufsatz von Dr. E. Sonnefeld, ZfB 1963, S. 105; H. G. Plaut, Unternehmenssteuerung ... , a.a.O., S. 478.Google Scholar
  77. 83.
    Aus diesem Grunde hat K. Mentzel vorgeschlagen, „zwei verschiedene Planbeschäftigungen“ zu verwenden, die der operationellen und die der strategischen Planung entsprechen und zugleich berücksichtigen in welchen Phasen des Lebenszyklus sich die betrieblichen Erzeugnisse befinden. Vgl. Der Einfluß strategischer Planung auf die Kalkulation mit Plankosten, in: Schriften zur Unternehmensführung Bd. 23, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1977, S. 75 bis 92.Google Scholar
  78. 84.
    Zu den Problemen der Kapazitätsmessung vgl. M. Kern, Die Messung industrieller Fertigungskapazitäten und ihre Ausnutzung. Grundlagen und Verfahren, Köln und Opladen 1962; W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, Opladen 1973, S. 46 f.; G. Oetting, Beitrag zur Klärung des betriebswirtschaftlichen Kapazitätsbegriffes und zu den Möglichkeiten der Kapazitätsmessung, Diss. Mannheim 1951; H. Vormbaum, Die Messung von Kapazitäten und Beschäftigungsgraden industrieller Betriebe, Diss. Hamburg 1951.Google Scholar
  79. 85.
    In der amerikanischen Literatur werden folgende Kapazitätsbegriffe unterschieden: „Theoretical capacity“, „Practical capacity”, „Expected actual capacity“ und „Normal capacity”; vgl. A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 540.Google Scholar
  80. 86.
    Vgl. W. Auler, Die Kostenkehren in der Optimalkalkulation, ZfB 1930, S. 895 ff.; W. Auler, Optimalkalkulation, Stuttgart 1933. H. Koch, Aufbau der Unternehmensplanung, Wiesbaden 1977, schreibt auf S. 153 hierzu: „Der in früheren Jahren gängige Gedanke der Optimal-Beschäftigung (Beschäftigung im Bereich des Stückkosten-Minimums) ist veraltet und in der Praxis fallengelassen worden.“Google Scholar
  81. 87.
    Vgl. H. G. Plaut, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O., 1953, S. 354; H. G. Plaut, Die GrenzPlankostenrechnung, a.a.O., 1953, S. 30 ff.Google Scholar
  82. 88.
    Vgl. C. T. Horngren, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 257.Google Scholar
  83. 89.
    Vgl. S. B. Henrici, Standard Costs ... , a.a.O., S. 63.Google Scholar
  84. 90.
    Vgl. K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 45 und S. 70; K. Mellerowicz, Planung und Plankostenrechnung, Bd. 1, Betriebliche Planung, Freiburg 1961, S. 461.Google Scholar
  85. 91.
    Vgl. E. Gutenberg, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, 1. Bd., Die Produktion, 21. Aufl., Berlin, Heidelberg, New York 1975, S. 163 ff.; zum System der betrieblichen Teilpläne vgl. W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, a.a.O., S. 22 und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  86. 92.
    Vgl. H. G. Plaut, Die Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 534; H. G. Plaut, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O., 1953, S. 355; H. G. Plaut, Grenzplankostenrechnung, a.a.O., 1955, S. 31; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 15 bis 17; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 41; H. Tigges, Betriebsüberwachung ... , a.a.O., S. 196 ff.Google Scholar
  87. 93.
    Vgl. H. G. Plaut, Die Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 534.Google Scholar
  88. 94.
    Vgl. W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, a.a.O., S. 28 ff.Google Scholar
  89. 99.
    Vgl. E. A. Camman, Basic Standard Costs ... , a.a.O., S. 204; F. Petzold, Prinzipien ... , a.a.O., S. 399; W. Wolff, Absatzerwartungen oder Normalkapazität als Grundlage der Plankostenrechnung? ZfB 1953, S. 380.Google Scholar
  90. 100.
    Vgl. H. Diercks und F. Petzold, Betriebsüberwachung ....a.a.O., S. 493.Google Scholar
  91. 101.
    Vgl. W. Wright, Direct Standard Costs ... , a.a.O., S. 99.Google Scholar
  92. 102.
    Früher haben wir in Anlehnung an K. Schwantag die statistischen Verfahren der Kostenplanung als „analytische Methoden“ bezeichnet und anstelle der nunmehr von uns verwendeten Bezeichnung analytische Verfahren der Kostenplanung von „synthetischen Methoden” gesprochen. In der Praxis haben sich diese Bezeichnungen aber nicht durchgesetzt. Vgl. K. Schwantag, Der heutige Stand der Plankostenrechnung in deutschen Unternehmungen, ZfB 1950, S. 395.Google Scholar
  93. 103.
    Vgl. H. Beckmann, Plankostenrechnung in der chemischen Industrie, ZfB 1953, S. 46; H. Bierman, Th. R. Dyckman, Managerial Cost Accounting, New York 1971, S. 56 ff.; R. Büttner, Praktische Durchführung der Kostenplanung — Controlling von Kosten, Erlösen und Leistungen mit EDV, in: Online — Zeitschrift für Datenverarbeitung, 1974, S. 653; R. Gächter, Die Standardkostenrechnung als Grundlage einer neuzeitlichen Betriebskontrolle und Preispolitik, Zürich, St. Gallen 1954, S. 32; R. E. Jensen, A Multiple Regression Model for Cost Control, Assumptions and Limitations, The Accounting Review 1967, S. 265 bis 273; C. Nebelung, Statistische Ermittlung der fixen und variablen Kosten in Betrieben der Großserienfertigung, ZfB 1950, S. 416 ff.; A. Matz, Plankosten, Deckungsbeiträge und Budgets, Management-Hilfen für die Betriebsanalysen, Wiesbaden 1975, S. 82 ff.; A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting, Planning and Control, 6. Aufl., Cincinnati 1976, S. 546 ff.; H. M. Schönfeld, Die Anwendung statistischer Methoden in der Kostenrechnung, KRP 1968, S. 245 bis 254; R. E. Williams, Converting to a Direct Costing System, Management-Accounting 1968, S. 25 ff.Google Scholar
  94. 105.
    Vgl. insbesondere H. Beckmann, Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 46; C. Nebelung, Statistische Ermittlung... , a.a.O., S. 416; im übrigen werden in fast allen amerikanischen Lehrbüchern der Standardkostenrechnung Streupunktdiagramme beschrieben, vgl. z. B. A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 546.Google Scholar
  95. 106.
    Vgl. C. Nebelung, Statistische Ermittlung ... , a.a.O., S. 419.Google Scholar
  96. 107.
    Dieses Verfahren wird heute in fast allen amerikanischen Lehrbüchern beschrieben. Vgl. z. B. H. Bierman und Th. R. Dyckman, Managerial Cost Accounting, a.a.O., S. 57; A. Matz, Plankosten, Deckungsbeiträge ... , a.a.O., S. 82; A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 546.Google Scholar
  97. 108.
    Vgl. E. Schmalenbach, Selbstkostenrechnung und Preispolitik, 6. Aufl., Leipzig 1934, S. 44; E. Heinen, Kosten und Kostenrechnung, Wiesbaden 1975, S. 70 ff.; H. Kürpick, Die Lehre von den fixen Kosten, Köln und Opladen 1965, S. 64 ff.; G. Munzel, Die fixen Kosten in der Kostenträgerrechnung, Wiesbaden 1966, S. 42. Die Problematik der Kostenauflösung nach E. Schmalenbach bestand darin, daß zur Zeit Schmalenbachs noch nicht erkannt wurde, daß die mathematische Kostenauflösung nur bei linearen Gesamtkostenverläufen zu richtigen Ergebnissen führen kann. Dieser Tatbestand wurde jedoch bereits von H. von Stackelberg, Grundlagen einer reinen Kostentheorie, Wien 1932, S. 118 ff. bewiesen. Im übrigen vgl. hierzu W. Kilger, Schmalenbachs Beitrag zur Kostenlehre, ZfbF 1973, S. 531 und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  98. 109.
    Vgl. K. Ballendat, Plankosten im Stahlwerk, ZfB 1954, S. 345, wo für die Kostenstelle „Ofenbetrieb“ eines Stahlwerkes ein der Trendberechnung ähnliches Verfahren beschrieben wird, bei dem der Verfasser jedoch von einer Ausgleichskurve zweiten Grades ausgeht; R. Gächter, Die Standardkostenrechnung ... , a.a.O., S. 34; A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting ... . a.a.O., S. 551; R. E. Williams, Converting to a Direct Costing System, a.a.O., S. 25; W. Wright, Direct Standard Costs for Decision making and Control, New York, Toronto, London 1962, S. 62.Google Scholar
  99. 110.
    Vgl. zur Darstellung und Ableitung dieses Verfahrens die einschlägigen Lehrbücher der Statistik, z. B. E. Kreyszig, Statistische Methoden und ihre Anwendung, Göttingen 1968, S. 258 ff.; E. Schaich, D. Köhle, W. Schweitzer, F. Wegner, Statistik II, München 1975, S. 134 ff.Google Scholar
  100. 111.
    Auch im N.A.C.A.-Bulletin 1949, No. 16, Section 3, S. 1234, wird darauf hingewiesen, daß beide Methoden in vielen Fällen zu nahezu gleichen Ergebnissen führen.Google Scholar
  101. 112.
    Zur Kritik an der statistischen Kostenplanung vgl. R. Büttner, Praktische Durchführung der Kostenplanung ... , a.a.O., S. 654; R. Gächter, Die Standardkostenrechnung ... , a.a.O., S. 32 ff.; J. A. de Haas, Standard Costs as a Basis of Management and Industrial Control, Annalen der Betriebswirtschaft 1927, S. 32; K. W. Hennig, Betriebswirtschaftslehre der industriellen Fertigung, Braunschweig 1946, S. 139: „Bisherige Kostenaufzeichnungen können nur einen bedingten Wert haben, da man ja gerade einen Standard schaffen, also von den Istkosten loskommen will.“ C. T. Horngren, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 208: „Management wants to plan what costs should be, not what costs have been.” H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 21: „In manchen Betrieben glaubt man, auf die zweifellos aufwendige und zeitraubende analytische Kostenplanung verzichten zu können und legt die Plankosten aufgrund bereinigter Istkosten der Vergangenheit fest.“ Hierbei fehlt aber „der objektive Leistungsmaßstab”. G. Shillinglaw, Cost Accounting, Analysis and Control, 3. Aufl., Homewood 1972, S. 56 f.; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., Essen 1963, S. 45.Google Scholar
  102. 113.
    R. Büttner schlägt als „wirtschaftlich vernünftigen Kompromiß“ vor, die Erstplanung grundsätzlich analytisch durchzuführen, bei jeweils drei bis fünf Folgeplanungen statistisch vorzugehen und dann wieder eine analytische Kostenplanung folgen zu lassen. Vgl. R. Büttner, Praktische Durchführung der Kostenplanung ... , a.a.O., S. 654.Google Scholar
  103. 114.
    Vgl. H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 20–22.Google Scholar
  104. 115.
    Vgl. K. Schwantag, Der heutige Stand der Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 395: „Synthetisch ist die Ermittlung dagegen, wenn ein Gemeinkostensatz aufgrund technisch-wirtschaftlicher Betriebsuntersuchungen aus seinen einzelnen letzten Kostenelementen errechnet wird.“Google Scholar
  105. 116.
    Vgl. R. Büttner, Praktische Durchführung der Kostenplanung ... , a.a.O., S. 649; E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle ... , a.a.O., S. 1104; A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting . , a.a.O., S. 555 f. Hier wird dieses Verfahren als „analytical approach“ bezeichnet: „Industrial engineers and operating personell working with the controller’s staff study each function (activity job) to determine (1) the necessity of the function, (2) the most efficient method to do the job, and (3) the proper cost of performing the work at various levels of production.” H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 20 f.Google Scholar
  106. 117.
    H. Steinmann, Die Plankostenrechnung, Diss. Berlin 1939, S. 151 verwendet die Bezeichnung „Eventualbudget“; E. Michel, Handbuch der Plankostenrechnung, Berlin 1937, S. 133 spricht dagegen von einem „Aufwandsbewegungsplan”; später hat sich die Bezeichnung „Stufenplan“ durchgesetzt, vgl. K. Mellerowicz, Plankostenrechnung und Betriebsvergleich, Berlin 1939, S. 33; W. Medicke, Die Gemeinkosten in der Plankostenrechnung, Berlin 1956, S. 87 ff.Google Scholar
  107. 118.
    Vgl. A. Matz und M. F. Usry, Cost Accounting, .., a.a.O., S. 558, N.A.C.A. Research Series, The Volume Factor in Budgeting Costs, N.A.C.A.-Bulletin 1950, No. 18, Section 3, S. 1302; C. T. Horngren, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 204 ff., bezeichnet den Stufenplan als „tabular (columnar) form“.Google Scholar
  108. 119.
    C. T. Horngren, Cost Accounting ... , a.a.O., S. 204 und 206, schreibt hierüber: “Its chief advantage is that irregular or curvilinear cost patterns may be portrayed more effectively.” Auch K. Käfer hat in der ersten Auflage seines Buches Standardkostenrechnung, Stuttgart 1959, auf S. 158 hervorgehoben, daß es mit Hilfe der mehrstufigen Kostenplanung möglich sei, „ ... Kosten jeden Charakters, mit beliebigen Degressionen und Progressionen oder Sprüngen, zu berücksichtigen“. Vgl. hierzu auch W. Medicke, Die Gemeinkosten ... , a.a.O., S. 88 ff.Google Scholar
  109. 120.
    Vgl. N.A.C.A.-Bulletin 1950..., a.a.O., S. 1302.Google Scholar
  110. 122.
    Vgl. W. Lorch und F. Sommer, Rechnungswesen und technischer Betrieb. Die Grundlagen der Plankostenrechnung, Berlin 1929, S. 164.Google Scholar
  111. 123.
    Vgl. E. Michel, Handbuch der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 133 ff.Google Scholar
  112. 124.
    Vgl. E. Heinen, Kosten und Kostenrechnung, Wiesbaden 1975, S. 70 ff.; H. E. Kalischer, Der Widerspruch zwischen mathematischer und buchtechnischer Kostenauflösung, ZfhF 1930, S. 56; H. Kürpick, Die Lehre von den fixen Kosten ... , a.a.O., S. 64 ff.; G. Munzel, Die fixen Kosten in der Kostenträgerrechnung, Wiesbaden 1966, S. 42.Google Scholar
  113. 125.
    Vgl. E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, a.a.O., S. 1115; H. G. Plaut, H. Müller, W. Me-dicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, 3. Aufl., München 1973, S. 34 ff.Google Scholar
  114. 126.
    Vgl. W. Medicke, Der Mythos von den fixen Kosten und die betriebswirtschaftliche Leistungsabrechnung, eine kritische Betrachtung zum gleichnamigen Aufsatz von Dr. E. Sonnefeld, ZfB 1963, S. 104: „Die Aufteilung der Kosten in fixe und proportionale Bestandteile ist immer eine Frage der Kostenplanung, niemals der Istkostenkontierung!“ Auch H. E. Kalischer, Der Widerspruch ... , a.a.O., hat auf S. 4 die Ansicht vertreten, daß die Kostenauflösung stets zu geplanten fixen Kosten führt. In ähnlicher Weise hat K. Rummel hervorgehoben, daß „feste Kosten im wesentlichen Sollkosten” sind, vgl. K. Rummel, Proportionale Abschreibung, Archiv für das Eisenhüttenwesen 1937/38, S. 637.Google Scholar
  115. 127.
    Vgl. NAA-Research Report 37, Current Application of Direct Costing, New York 1961, S. 11; leider hat sich die Ansicht, daß eine betriebswirtschaftlich sinnvolle Kostenauflösung nur im Rahmen einer Kostenplanung durchgeführt werden kann, noch immer nicht bei allen Kostenfachleuten durchgesetzt. So vertritt zum Beispiel G. Seicht, Die Grenzbetrachtung in der Entwicklung des betrieblichen Rechnungswesens, Berlin 1977, S. 87 die Ansicht, daß man auch Istkosten in fixe und proportionale Bestandteile auflösen kann.Google Scholar
  116. 128.
    Vgl. H. W. Maynard, What the Standard Costs and the Flexible Budget Are Doing for the Reduction of Costs in the Manufacturing Department. The Experience of the Gilette Safety Razor Company, N.A.C.A.-Yearbook 1928, New York 1928, S. 300 ff., zitiert nach K. Weber, Amerikanische Standardkostenrechnung, Winterthur 1960, S. 48.Google Scholar
  117. 129.
    Vgl. E. Michel, Handbuch der Plankostenrechnung... , a.a.O., S. 133 ff.Google Scholar
  118. 130.
    Vgl. zum Variatorbegriff K. Agthe, Kostenplanung, a.a.O., S. 104 ff.; K. Gans, Die Kostenrechnung der Kalkindustrie, Diss. Hannover 1950, S. 90 ff.; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., Zürich 1964, S. 259 ff.; E. Kosiol, Kostenrechnung, a.a.O., S. 240 ff.; W. Medicke, Die Gemeinkosten ... , a.a.O., S. 80 ff.; F. Petzold, Prinzipien der Plankostenrechnung und Ergänzungen zu Begriffsbestimmungen, ZfB 1950, S. 398; H. G. Plant, Die Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 537; H. G. Plaut, Unternehmenssteuerung mit Hilfe der Voll-oder Grenzplankostenrechnung, ZfB 1961, 5.464 f. und S. 481 f.; G. Seicht, Die Grenzbetrachtung ... , a.a.O., S. 74 f.; H. Tigges, Betriebsüberwachung durch Plankostenrechnung, ZfhF 1951, S. 199; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, a.a.O., S. 67 ff.Google Scholar
  119. 131.
    Vgl. F. Petzold, Prinzipien der Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 398.Google Scholar
  120. 133.
    Vgl. H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 10 und insbesondere die Abbildung auf S. 11. G. Seicht, Die Grenzbetrachtung ... , a.a.O., S. 75 schreibt hierzu: „Bei wechselnder Beschäftigung verändert sich somit das Verhältnis der Gesamtkosten zu den variablen Kosten.“ Der Verfasser weist darauf hin, daß Kostenplaner leicht zum „starren Festhalten an bestimmten Variatoren” neigen.Google Scholar
  121. 134.
    Eine andere Ansicht vertritt R. Büttner, Praktische Durchführung der Kostenplanung ... , a.a.O., S. 649: „Trotz aller theoretischen Bedenken gegen den Variator ist seine vorübergehende Anwendung besonders in der Einführungsphase für eine variable Kostenrechnung oft recht zweckmäßig.“ Gerade die hier wiedergegebenen Beispiele lassen jedoch deutlich werden, wie problematisch Variatoren gerade auch in der Einführungsphase sind.Google Scholar
  122. 136.
    Vgl. W. Kilger, Die Entstehung und Weiterentwicklung der Grenzplankostenrechnung ... , a.a.O., S. 18 ff.; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 22; G. Seicht, Zur Deckungsbeitragsrechnung ... , a.a.O., S. 13 ff.; G. Seicht, Die stufenweise Grenzkostenrechnung ... , a.a.O., S. 703 ff. Auch in der amerikanischen Literatur wird darauf hingewiesen, daß die Ergebnisse der Kostenauflösung vom Fristigkeitsgrad abhängen. Vgl. z. B. A. L. Bell, Flexible Budgets and Marginal Cost Pricing, Management Accounting 1977, S. 34; J. E. Treacy, For Direct Costing in the Steel Industry, Management Accounting 1977, S. 44.Google Scholar
  123. 137.
    Vgl. zur Unterscheidung mehrerer Fristigkeitsgrade W. Kilger, Die Entstehung und Weiterentwicklung der Grenzplankostenrechnung ... , a.a.O., S. 36. Einen ähnlichen Weg schlägt G. Seicht bei seiner „stufenweisen Grenzkostenrechnung“ vor, bei der die Kosten nach der Anzahl „Abrechnungsperioden” unterschieden werden, innerhalb der sie an Beschäftigungsschwankungen angepaßt werden können. Vgl. G. Seicht, Zur Deckungsbeitragsrechnung ... , a.a.O., S. 15.Google Scholar
  124. 138.
    Vgl. hierzu auch die Beispiele, die G. Seicht, Zur Deckungsbeitragsrechnung ... , a.a.O., S. 15 bis 17 wiedergibt.Google Scholar
  125. 139.
    Vgl. G. Bensinger, Stichwort Kurzarbeit, in: Handwörterbuch des Personalwesens, hrsg. von E. Gaugler, Stuttgart 1975, Sp. 1147.Google Scholar
  126. 140.
    Vgl. Manteltarifvertrag für die Angestellten in den Betrieben der Eisen-, Metall-und Elektroindustrie des Saarlandes vom 26. 10./12. 12. 1967 in der Fassung vom 2. April 1976, § 5 Abs. 2.Google Scholar
  127. 141.
    C. T. Horngren schreibt hierüber: „If the steps are very small it will be advantageous to assume the cost will vary directly with the volume and that it is linear throughout. But if the steps are large, direct labor cost must be trated as a semi-variable cost and shown as a step function.“ Vgl. Cost Accounting, A Managerial Emphasis, Englewood Cliffs, 3. Aufl., 1972, S. 237.Google Scholar
  128. 142.
    Vgl. H. H. Böhm und F. Wille, Deckungsbeitragsrechnung, Grenzpreisrechnung und Optimierung, 5. Aufl., München 1974, S. 128 f. und 172. Selbst in der Eisen-und Stahlindustrie werden aufgrund der Austauschbarkeit der Arbeitskräfte die Lohnkosten „nicht als periodenabhängige (Fix)Kosten, sondern in Form von Grenzkosten verursachenden ,Leistungsabgabefunktionen` mit zum Teil produktionsspezifischem Charakter erfaßt ... “ Vgl. H. Wittenbrink, Kurzfristige Erfolgsplanung und Erfolgskontrolle mit Betriebsmodellen, Wiesbaden 1975, S. 79.Google Scholar
  129. 143.
    Vgl. B. Boecken, Anwendungsmöglichkeiten der Grenzkostenrechnung in der chemischen Industrie, BFuP 1974, S. 547; P. Riebel, Einzelkosten und Deckungsbeitragsrechnung ... , a.a.O., S. 155; P. Riebel, Systemimmanente und anwendungsbedingte Gefahren ... , a.a.O., S. 505.Google Scholar
  130. 144.
    Vgl. Arbeitskreis „Deckungsbeitragsrechnung“ im Betriebswirtschaftlichen Ausschuß des Verbandes der Chemischen Industrie, e.V., a.a.O., S. 5.Google Scholar
  131. 145.
    Vgl. W. Kilger, Einfiihrung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 102.Google Scholar
  132. 146.
    Vgl. W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, a.a.O., S. 204 f.Google Scholar
  133. 147.
    Vgl. W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, a.a.O., S. 205.Google Scholar
  134. 148.
    Der Verfasser hat zur Analyse der Angestelltentätigkeit wertvolle Hinweise von Herrn Dr. A. Heise und Herrn H.-W. Meyer von der Organisation Plaut erhalten. Im übrigen vgl. auch R. Büttner, Controlling von Kosten, Erlösen und Leistung mit EDV, Köln-Braunsfeld 1974, S. 64 ff. Bei diesem Verfahren handelt es sich im Prinzip um eine Funktionsanalyse, die schwerpunktmäßig im Sinne einer Wertanalyse vorgeht. Vgl. hierzu auch Ch. Helfrich, Arbeitshandbuch für den Konstruktionsbüromanager, München 1977, S. 31 ff. und S. 184 ff.; T. Hohfeld, G. Schmiedel, Wertanalyse bei öffentlichen Dienstleistungen, in: VDI-Berichte 293, Wertanalyse 77, Düsseldorf 1977, S. 207 ff.; F. Nordsieck, Funktion, in: Handwörterbuch der Organisation, Stuttgart 1969, hrsg. von E. Grochla, Sp. 602 ff.:. A. Scheibler, Unternehmungs-Organisation, Wiesbaden 1974, S. 17 ff.Google Scholar
  135. 150.
    Vgl. R. Büttner, Controlling von Kosten ... , a.a.O., S. 66.Google Scholar
  136. 151.
    Vgl. hierzu unsere Ausführungen in den Kapiteln 5.523 und 5.525.Google Scholar
  137. 152.
    Vgl. H. H. Böhm, F. Wille, Deckungsbeitragsrechnung, Grenzpreisrechnung ... , a.a.O., S. 170.Google Scholar
  138. 153.
    Vgl. B. Tietz, Die Grundprobleme der Kosten-und Leistungsrechnung im Handel, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 24, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1978, S. 17 f.Google Scholar
  139. 154.
    In den früheren Auflagen haben wir die Bezeichnung „Hilfsmaterialkosten“ von den „Hilfsstoff-kosten” abgegrenzt. Diese sprachliche Regelung hat sich aber in der Praxis nicht durchgesetzt, so daß wir sie aufgegeben haben. Vgl. 7. Aufl., S. 394.Google Scholar
  140. 156.
    Vgl. H. Ernst, Der Strombezugsvertrag für industrielle Sonderabnehmer — Kritische Stellungnahme zu üblichen Vertragsbestimmungen, in: VIK-Mitteilungen, Nr. 2, 1971, S. 29.Google Scholar
  141. 157.
    Vgl. R. Ernst, Grundlagen der Elektrizitätswirtschaft und ihre Auswirkungen auf die Gestaltung von Preisregelungen in Stromlieferungsverträgen, in: VIK-Mitteilungen, Nr. 2, 1974, S. 34.Google Scholar
  142. 158.
    Vgl. W. Mönig, D. Schmitt, H. K. Schneider und J. Schürmann, Konzentration und Wettbewerb in der Energiewirtschaft, München 1977, S. 641 ff.Google Scholar
  143. 159.
    S. Henrici, Standard Costs for Manufacturing, 3. Aufl., New York—Toronto—London 1960, S. 213, bezeichnet den Verbrauchsfaktor als „power factor“.Google Scholar
  144. 160.
    So setzt zum Beispiel H. Anschütz, Kostenkalkulation und Kostenplanung — eine Gemeinschaftsaufgabe von Ingenieur und Kaufmann, BFuP 1970, S. 425, bei den Wärmekosten von Walzstraßen 42,4 % der Gesamtwärmemenge wegen produktionsunabhängiger Wärmeverluste als fixe Kosten an. Im übrigen wird hier die detaillierte Energiekostenplanung einer Walzenstraße beschrieben; G. Laßmann, Gestaltungsformen der Kosten-und Erlösrechnung im Hinblick auf Planungs-und Kontrollaufgaben, WPg 1973, S. 5, gibt an, wie sich der Stromverbrauch eines SM-Schmelzofens zur Stahlerzeugung berechnen läßt; auch H. J. Hoitsch, Die Planung und Kontrolle von Wärmeenergiekosten in der Industrie, KRP 1974, S. 87, weist darauf hin, daß die zum Anheizen von Härteöfen benötigten Wärmemengen zu den fixen Kosten zu zählen sind; Ch. Pamperin und H. Keynejad, Energiekostenplanung von Produktionsanlagen in der chemischen Industrie, KRP 1976, S. 31 ff., beschreiben die Planung der Hauptenergiekostenarten für eine Rohöldestillation (und ähnliche Anlagen). Hierbei wird darauf hingewiesen, daß eine „Abhängigkeit der Energieverbräuche von wechselnder Fahrweise“ besteht, vgl. S. 33.Google Scholar
  145. 162.
    Vgl. K.-Th. Preger, Zerspantechnik, 2. Auflage, Braunschweig 1970, S. 53.Google Scholar
  146. 163.
    Vgl. W. Schilling, Der Verschleiß an Drehwerkzeugen aus Schnellarbeitsstahl und seine Ursachen, Diss. Aachen 1966, S. 141.Google Scholar
  147. 164.
    Vgl. K.-Th. Preger, Zerspantechnik, a.a.O., S. 55; V. Rocek, Einfluß der Arbeitsbedingungen auf die Abstumpfung des Spiralbohrers, in: Maschinenwelt und Elektrotechnik 1976, S. B.Google Scholar
  148. 165.
    Vgl. D. H. Bruins, H. J. Dräger, Werkzeuge und Werkzeugmaschinen für die spanende Metallbearbeitung, Teil I, München und Wien 1975, S. 49 f. und Bild 57 und 58 auf S. 50.Google Scholar
  149. 166.
    Vgl. W. Schilling, Der Verschleiß ... , a.a.O., S. 44 f.; G. Weber, Beitrag zur Analyse des Standzeitverhaltens, in: Industrie-Anzeiger, Werkzeugmaschine und Fertigungstechnik 1955, S. 239 ff.Google Scholar
  150. 167.
    Der Tatbestand einer optimalen Schnittgeschwindigkeit wird kostentheoretisch durch die Theorie der intensitätsmäßigen Anpassungsprozesse erklärt. Hierbei entspricht der optimalen Schnittgeschwindigkeit die optimale Intensität. Bei intensitätsmäßigen Anpassungsprozessen werden u-förmige Verbrauchsfunktionen wirksam, die zu einem Optimum der variablen Durchschnittskosten führen. Vgl. E. Gutenberg, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, 1. Bd., Die Produktion, 20. Aufl., Berlin, Heidelberg, New York 1973, S. 334 f., wo als Beispiel für eine Verbrauchsfunktion der Verschleiß von Drehstählen angegeben wird.Google Scholar
  151. 168.
    Vgl. D. H. Bruins, H. J. Dräger, Werkzeuge und Werkzeugmaschinen ... , a.a.O., S. 56 ff.; K.-Th. Preger, Zerspantechnik ... , a.a.O., S. 68 ff. Die hier verwendeten Kurzzeichen wurden von uns geringfügig geändert; im übrigen wurde die Kostenberechnung von uns an das Grenzkostenprinzip angepaßt.Google Scholar
  152. 169.
    Die Funktion folgt aus der empirisch ermittelten Gesetzmäßigkeit: v • Tm = const. Sie gilt aber nicht für die Zerspanverfahren mit besonders niedrigen Schnittgeschwindigkeiten wie Räumen, Reiben und Gewindeschneiden. Vgl. hierzu W. Schilling, Der Verschleiß ... , a.a.O., S. 13 und 14 sowie die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  153. 170.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 112 ff.; insbesondere D. Schneider, Kostentheorie und verursachungsgemäße Kostenrechnung, ZfhF 1961, S. 700 ff. Eine grundlegende theoretische Analyse des Abschreibungsproblems findet man bei A. Mahlert, Die Abschreibungen in der entscheidungsorientierten Kostenrechnung, Opladen 1976.Google Scholar
  154. 171.
    Bereits D. Schneider hat auf den investitionstheoretischen Bezug der Abschreibungen hingewiesen, vgl. Kostentheorie . , a.a.O., S. 704. Besonders klar herausgearbeitet wird dieser Tatbestand von A. Mahlert, Die Abschreibungen ... , a.a.O., S. 71 ff.Google Scholar
  155. 172.
    Vgl. G. Laßmann, Die Kosten-und Erlösrechnung als Instrument der Planung und Kontrolle in Industriebetrieben, Düsseldorf 1969, S. 105.Google Scholar
  156. 173.
    Vgl. P. Riebel, Einzelkosten-und Deckungsbeitragsrechnung, a.a.O., S. 78.Google Scholar
  157. 174.
    Vgl. P. Riebel, Einzelkosten-und Deckungsbeitragsrechnung, a.a.O., S. 25. Als Ausnahme sieht er allerdings Fälle an, in denen die „Anlagenentwertung ausschließlich durch Gebrauchsverschleiß bedingt ist; vgl. a.a.O., S. 79.Google Scholar
  158. 175.
    Vgl. P. Riebel, Einzelkosten-und Deckungsbeitragsrechnung, a.a.O., S. 154.Google Scholar
  159. 176.
    Vgl. D. Schneider, Kostentheorie ... , a.a.O., S. 704.Google Scholar
  160. 177.
    Vgl. A. Mahlert, Die Abschreibungen ... , a.a.O., S. 153 ff.Google Scholar
  161. 178.
    Vgl. B. Kronschröder, Besprechung von A. Mahlert, Die Abschreibungen in der entscheidungsorientierten Kostenrechnung, Opladen 1976, ZfbF 1978, S. 586 bis 588. Vgl. auch P. Swoboda, Die Ableitung variabler Abschreibungskosten aus Modellen zur Optimierung der Investitionsdauer, ZfB 1979, S. 563 bis 580.Google Scholar
  162. 179.
    Vgl. G. Franke, Kalkulatorische Kosten: Ein funktionsgerechter Bestandteil der Kostenrechnung? WPg 1976, S. 188 f.Google Scholar
  163. 180.
    Vgl. hierzu Arbeitskreis Diercks der Schmalenbach-Gesellschaft, Der Verrechnungspreis in der Plankostenrechnung, ZfbF 1964, S. 639; J. S. Bain, Depression Pricing and the Depreciation Function, The Quarterly Journal of Economics 1936/37, S. 705 ff.; E. E. Bruhn, Die Bedeutung der Potentialfaktoren für die Unternehmenspolitik, Berlin 1965, S. 147; W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 130 f.; E. Kosiol, Kalkulatorische Buchhaltung, 5. Aufl., Wiesbaden 1953, S. 180; V. Kube, Die Grenzplankostenrechnung, Wiesbaden 1974, S. 107 f.; W. A. Lewis, Depreciation and Obsolescence as Faktors in Costing, in: Depreciation and Replacement Policy, hrsg. v. J. L. Meij, Amsterdam 1961, S. 16; H. Lintzhöft, Die Kosten für den Einsatz sachlicher Potentialfaktoren, Diss. Hamburg 1968; W. R. Lüke, Die Ermittlung kalkulatorischer Abschreibungen von Maschinen und maschinellen Anlagen, Berlin 1971; A. Mahlert, Die Abschreibungen ... , a.a.O., S. 126; K. Mellerowicz, Kosten und Kostenrechnung, Band II, Erster Teil, 4. Aufl., Berlin 1968, S. 308 ff.; K. Rummel, Einheitliche Kostenrechnung, 3. Aufl., Nachdruck Düsseldorf 1967, S. 123; D. Schneider, Kostentheorie ... , a.a.O., S. 700 ff.Google Scholar
  164. 181.
    Vgl. D. Schneider, Kostentheorie ... , a.a.O., S. 703 und die dort angegebene Literatur, aus der hervorgeht, daß bereits O. Schulz-Mehrin, K. Rummel und V. Lutz auf den obigen Sachverhalt hingewiesen haben. Vgl. auch H. Strohauer, Die Bestimmung der kalkulatorischen Abschreibungen, BFuP 1972, S. 378.Google Scholar
  165. 182.
    Vgl. J. S. Bain, Depression Pricing ... , a.a.O., S. 705 ff.; W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 130.Google Scholar
  166. 184.
    Vgl. K. Rummel, Proportionale Abschreibung, Archiv für das Eisenhüttenwesen 1937/38, S. 628 ff.Google Scholar
  167. 185.
    Vgl. E. Bosshardt, Leistungsmäßige Kostenrechnung, Zürich 1948, S. 75; K. Käfer, Fragen der Abschreibung, in: Die Unternehmung 1947, S. 145 ff.Google Scholar
  168. 186.
    Vgl. hierzu auch die Kritik bei D. Schneider, Kostentheorie ... , a.a.O., S. 701.Google Scholar
  169. 187.
    Vgl. J. S. Bain, Depression Pricing ... , a.a.O., S. 713: „As long as a firm is operating at rates below its critical output, its total depreciation ... is a fixed cost. When it exceeds the critical output, the estimated increment to depreciation is a variable cost and enters into the marginal cost curve.“Google Scholar
  170. 188.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 132.Google Scholar
  171. 189.
    Vgl. D. Schneider, Kostentheorie ... , a.a.O., S. 702 sowie auch die dort zit. Kritik von J. Honko.Google Scholar
  172. 190.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 138 ff.Google Scholar
  173. 191.
    Vgl. W. W. Neumayer, Planung und Verrechnung der Maschinenreparaturkosten, ZfB 1950, S. 55.Google Scholar
  174. 192.
    Vgl. G. Danert, Praktische Fragen der Gemeinkostenanalyse und -beeinflussung, BFuP 1954, S. 9.Google Scholar
  175. 193.
    Vgl. Arbeitskreis „Deckungsbeitragsrechnung“ im Betriebswirtschaftlichen Ausschuß des Verbandes der Chemischen Industrie e.V., Zur Anwendbarkeit der Deckungsbeitragsrechnung — unter besonderer Berücksichtigung der Verhältnisse in der chemischen Industrie — Der Betrieb 1972, S. 5.Google Scholar
  176. 194.
    Vgl. H. Anschütz, Kostenkalkulation und Kostenplanung — eine Gemeinschaftsaufgabe von Ingenieur und Kaufmann, BFuP 1970, S. 425.Google Scholar
  177. 195.
    Vgl. N.A.A.-Research Report 37, Current Application of Direct Costing, New York 1961, S. 15.Google Scholar
  178. 196.
    Vgl. K. Mellerowicz, Kosten und Kostenrechnung, Bd. I, Theorie der Kosten, a.a.O., S. 78 ff. Im übrigen sei in bezug auf die Erfassung und Verrechnung kalkulatorischer Zinsen verwiesen auf: E. Heinen, Zum Problem des Zinses in der industriellen Kostenrechnung, Köln, Berlin, Bonn, München 1952; F. Henzel, Die Kostenrechnung, 4. Aufl., Essen 1964, S. 96 ff.; W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 134 f.; W. Lücke, Die kalkulatorischen Zinsen im betrieblichen Rechnungswesen, ZfB 1965, Ergänzungsheft, S. 5; H. Seischab, Demontage des Gewinns durch unzulässige Ausweitung des Kostenbegriffs, ZfB 1952, S. 27; K. Schwantag, Zins und Kapital in der Kostenrechnung, Berlin 1948; K. Schwantag, Zinsen als Kostenfaktor, ZfB 1953, S. 483 ff.; F. Zeidler, Betrachtungen über eine Kostenart: Kalkulatorische Zinsen, ZfhF 1949, S. 572 ff.Google Scholar
  179. 197.
    Vgl. H. Koch, Grundprobleme der Kostenrechnung, Köln und Opladen 1966, S. 9 ff.; W. Lücke, Die kalkulatorischen Zinsen ... , a.a.O., S. 4; H. Seischab, Demontage des Gewinns ... , a.a.O., S. 27.Google Scholar
  180. 198.
    Vgl. K. Mellerowicz, Kosten und Kostenrechnung, Bd. I, a.a.O., S. 78.Google Scholar
  181. 199.
    Diese Ansicht wurde früher von uns vertreten, vgl. 7. Aufl. dieses Buches, S. 410.Google Scholar
  182. 200.
    Vgl. A. Moxter, Die Bestimmung des Kalkulationszinsfußes bei Investitionsentscheidungen, ZfhF 1961, S. 186 ff.Google Scholar
  183. 201.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 412 ff.Google Scholar
  184. 202.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 413.Google Scholar
  185. 203.
    Eine ausführliche Analyse der Berechnungsmethoden kalkulatorischer Zinsen mit Hilfe von graphischen Darstellungen und Formeln findet man bei F. Zeidler, Betrachtungen ... , a.a.O., S. 572 ff.Google Scholar
  186. 205.
    Vgl. F. Zeidler, Betrachtungen ... , a.a.O., S. 572 ff.Google Scholar
  187. 206.
    Vgl. W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, Opladen 1973, S. 34.Google Scholar
  188. 207.
    Vgl. H. Langen, Die Prognose von Zahlungseingängen, Die Abhängigkeit der Bareinnahmen von Umsätzen und Auftragseingängen in dynamischer Betrachtung, ZfB 1964, S. 289 ff. und speziell S. 312; H. Langen, Betriebliche Zahlungsströme und ihre Planung in dynamischer Sicht, ZfB 1965, S. 261 ff.Google Scholar
  189. 208.
    Vgl. H. Langen, Die Prognose ... , a.a.O., S. 312.Google Scholar
  190. 209.
    Vgl. G. Wöhe, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Bd. I, 3. Aufl., München 1972, S. 409; G. Wöhe, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Bd. Il, 2. Halbband, 2. Aufl., Berlin und Frankfurt 1965, S. 33 ff. Vgl. auch W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 146 ff.Google Scholar
  191. 210.
    So sieht z. B. G. Wöhe die Körperschaftsteuer als Kostensteuer an, da sie „vom wirtschaftlichen Standpunkt den Charakter einer Objektsteuer hat, denn sie besteuert den Reinertrag (und nicht das Einkommen!) des Betriebes“. Vgl. G. Wöhe, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Bd. I, a.a.O., S. 409; G. Wöhe, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Bd. II, a.a.O., S. 41 ff. und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  192. 211.
    Die Zurechenbarkeit von Steuern nach dem „Identitätsprinzip“ wird insbesondere untersucht von W. Geese, Steuern im entscheidungsorientierten Rechnungswesen, Opladen 1972; W. Geese, Zur Behandlung von Steuern in der Deckungsbeitragsrechnung, DB 1971, S. 1365 ff.Google Scholar
  193. 212.
    Vgl. G. Wöhe, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Bd. I, a.a.O., S. 156.Google Scholar
  194. 214.
    Vgl. hierzu insbesondere G. Wöhe, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Bd. II, a.a.O., S. 53 ff.Google Scholar
  195. 217.
    Vgl. H. L. Müller-Lutz, Versicherungslehre, Bad Homburg v. d. Höhe, Berlin, Bonn, Zürich 1965, S. 65 ff.Google Scholar
  196. 218.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 179 ff. und S. 224 ff.Google Scholar
  197. 219.
    Das Gleichungsverfahren wurde zuerst von E. Schneider, Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung in Kostenarten-und Kostenstellenrechnung, ZfhF 1941, S. 260 ff. für die Istkostenrechnung entwickelt.Google Scholar
  198. 220.
    Vgl. H. Gisbert, Inhalt und Erfassung von Raumkosten, Zeitschrift für das gesamte Rechnungswesen 1965, S. 47 ff.Google Scholar
  199. 221.
    Vgl. H. Grönefeld, Personalzusatzaufwand, Begriffe, Inhalt, Berechnungsmethoden, ZfbF Sonderheft 8/78, S. 413; G. Gruppe, Entwicklung der Arbeitskosten unter besonderer Berücksichtigung der Personalnebenkosten, ZfbF 1978, S. 42 ff.: „Für die Bundesrepublik Deutschland gilt, daß im Zeitraum zwischen 1966 und 1976 die Personalnebenkosten relativ stärker gestiegen sind, als das Entgelt für geleistete Arbeit. Innerhalb der Personalnebenkosten stiegen die gesetzlichen und tariflichen Anteile überproportional zu den freiwilligen Anteilen.“ In diesem Zeitraum stiegen die Personalkosten um 135 %, die Personalnebenkosten dagegen um 201 %.Google Scholar
  200. 222.
    Vgl. H. G. Grönefeld, Personalzusatzaufwand ... , a.a.O., S. 422 f.Google Scholar
  201. 223.
    Diese Obergrenzen mußten bei Abfassung des Manuskriptes geschätzt werden; sie entsprechen den Erwartungen für das Jahr 1980.Google Scholar
  202. 224.
    Vgl. W. Kilger, Die Planung und Verrechnung von Stromkosten in der Grenzplankostenrechnung, KRP 1958, S. 149 ff.Google Scholar
  203. 225.
    Vgl. H. J. Hoitsch, Die Planung und Kontrolle von Wärmeenergiekosten in der Industrie, KRP 1974, S. 81 f.Google Scholar
  204. 226.
    Vgl. H. J. Hoitsch, Die Planung und Kontrolle von Wärmeenergiekosten ... , a.a.O., S. 89.Google Scholar
  205. 227.
    Vgl. H. J. Hoitsch, Die Planung und Kontrolle von Wärmeenergiekosten ... , a.a.O., S. 90.Google Scholar
  206. 228.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 179 ff.Google Scholar
  207. 230.
    Vgl. hierzu unsere Ausführungen in den Kapiteln 5.21, 5.223 und 5.517.Google Scholar
  208. 232.
    Zur Verwendung differenzierter Materialgemeinkosten-Verrechnungssätze vgl. Insbesondere E. Birkner, Differenzierung des Materialgemeinkosten-Zuschlages, Zeitschrift für das gesamte Rechnungswesen 1968, S. 207; C. Haasis, Die Zurechnung der Materialgemeinkosten auf Kostenträger, RDO 1970, S. 209 f. und 212.Google Scholar
  209. 234.
    Zur differenzierten Planung der Vertriebskosten vgl.: C. Dolce, Packing and Sales Branch Cost Control Under Standards, N.A.C.A.-Bulletin 1956 (11) Section 1, S. 404 ff.; E. Gau, Die Kalkulation der Vertriebskosten, Stuttgart 1959, S. 101 ff.; R. Gümbel, Kostenrechnung, Grundfragen der Verwaltungs-und Vertriebskosten, Wirtschaftswoche 1972, S. 30 f.; B. Hessenmüller, Kosten-und Erfolgsrechnung im industriellen Vertrieb, Baden-Baden und Bad Homburg 1966, S. 39 ff.; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 457 ff.; C. H. Martin, Looking Towards Standards for Control of Distribution Costs, NAA-Bulletin 1957 (7), Section 1, S. 1423 ff.; A. Matz, Planung und Kontrolle von Kosten und Gewinn, AGPLAN, Bd. 7, Wiesbaden 1964, S. 195 ff.; P. Müller-Giebeler, Beitrag zum Problem der Erfassung und Auswertung industrieller Vertriebskosten, Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen 1810, Köln und Opladen 1967, S. 11 ff.; N.A.C.A. Research Series, Cost Control for Marketing Operations - General Considerations, N.A.C.A.-Bulletin 1954 (4), No. 25, Section 3, S. 1067 ff.; N.A.C.A. Research Series, Cost Control for Marketing Operations - Order Getting, N.A.C.A.-Bulletin 1954 (6), No. 26, Section 3, S. 1351 ff.; N.A.C.A. Research Series, Cost Control for Marketing Operations - Order Filling, N.A.C.A.-Bulletin 1954 (8), No. 27, Section 2, S. 1647 ff.; H. G. Plaut, Planungsrechnung im Verwaltungs-und Vertriebsbereich, AGPLAN, Bd. 8, Wiesbaden 1964, S. 32; H. G. Plaut, Plankostenrechnung im Verwaltungs-und Vertriebsbereich, KRP 1965, S. 62 f.; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, Vom Standard-Cost-Accounting zur Grenzplankostenrechnung, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 22, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1976, S. 24 f.; C. Sloat, Marketing Costs Can Be Controlled, NAA-Bulletin 1958 (8), Section 1, S. 14 ff.; L. Vörös, Auftragsabhängige Vertriebskosten, Zeitschrift für das gesamte Rechnungswesen 1968, S. 237 f.Google Scholar
  210. 235.
    Vgl. H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 24.Google Scholar
  211. 236.
    Vgl. B. Hessenmüller, Kosten-und Erfolgsrechnung im industriellen Vertrieb ... , a.a.O., S. 59.Google Scholar
  212. 237.
    Vgl. hierzu: B. Hessenmüller, Kosten-und Erfolgsrechnung im industriellen Vertrieb ....a.a.O., S. 39–43; P. Müller-Giebeler, Beitrag zum Problem der Erfassung und Auswertung industrieller Vertriebskosten ... a.a.O., S. 45; L. Vörös, Auftragsabhängige Vertriebskosten ... , a.a.O., S. 237 ff.Google Scholar
  213. 238.
    Vgl. L. Mentzel, Der Einfluß strategischer Planung auf die Kalkulation mit Plankosten, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 23, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1977, S. 78 f.Google Scholar
  214. 240.
    Vgl. hierzu die Abbildungen 13 und 14 auf Seite 152.Google Scholar
  215. 241.
    Vgl. hierzu die Abbildungen 17 und 18 auf Seite 156.Google Scholar
  216. 242.
    Vgl. hierzu die Abbildung 20 auf Seite 160.Google Scholar
  217. 243.
    Vgl. hierzu die Abbildung 19 auf Seite 159.Google Scholar
  218. 244.
    Vgl. W. Kilger, Die Entstehung und Weiterentwicklung der Grenzplankostenrechnung als entscheidungsorientiertes System der Kostenrechnung, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 21, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1976, S. 36 f.Google Scholar
  219. 245.
    In einem anderen Beispiel haben wir die Fertigungslöhne beim Fristigkeitsgrad III voll den fixen Kosten zugeordnet und die gleiche Zuordnung innerbetrieblich auch bei den Zusatzlöhnen vorgenommen. Vgl. W. Kilger, Die Entstehung ... , a.a.O., S. 38.Google Scholar
  220. 246.
    Zum Begriff der Primärkostenrechnung vgl. K. Ebbeken, Primärkostenrechnung, Berlin 1973, S. 6 ff.; W. Schubert, Kostenträgerstückrechnung als (primäre) Kostenartenrechnung? BFuP 1965, S. 358 ff.; W. Schubert, Das Rechnen mit stückbezogenen primären Kostenarten als Entscheidungshilfe, in: Das Rechnungswesen als Instrument der Untemehmensführung, hrsg. von W. Busse von Colbe, Bd. 6 der Bochumer Beiträge zur Unternehmensführung und Unternehmensforschung, Bielefeld 1969, S. 57 ff. W. v. Ramdohr spricht in diesem Zusammenhang von einer „Kostenträger-Strukturrechnung“. Vgl. W. v. Ramdohr, Die Anwendung des Matrizenkalküls in der Kostenträger-Strukturrechnung, NB 1965, S. 38 ff.Google Scholar
  221. 247.
    Vgl. W. Schubert, Das Rechnen mit stückbezogenen primären Kostenarten ... , a.a.O., S. 64.Google Scholar
  222. 248.
    Vgl. hierzu P. Hecker und H. Scholz, Die optimale Nutzung kalkulatorischer Möglichkeiten mit Hilfe der ADV, DB 1970, S. 122 ff.; W. Schubert, Das Rechnen mit stückbezogenen primären Kostenarten ... , a.a.O., S. 57 ff.; B. Neuefeind, Betriebswirtschaftliche Produktions-und Kostenmodelle für die chemische Industrie, Diss. Köln 1968, S. 84 ff.Google Scholar
  223. 249.
    Vgl. W. v. Ramdohr, Die Anwendung des Matrizenkalküls in der Kostenträger-Strukturrechnung, NB 1965, S. 38 ff.; W. Schumann, Integriertes Rechenmodell zur Planung und Analyse des Betriebserfolgs, in: Betriebswirtschaftliche Information, Entscheidung und Kontrolle, Festschrift für H. Münstermann, hrsg. von W. Busse von Colbe und G. Sieben, Wiesbaden 1969, S. 31 ff. Diese Modelle basieren auf einer sehr einfachen Produktionsstruktur. Eine Weiterentwicklung dieser Verfahren findet man bei K. Ebbeken, Primärkostenrechnung, a.a.O., S. 54 ff.Google Scholar
  224. 250.
    Vgl. W. Kilger, Einführung ... , a.a.O., S. 385.Google Scholar
  225. 255.
    Vgl. K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 303.Google Scholar
  226. 256.
    Vgl. C. T. Horngren, Cost Accounting, A Managerial Emphasis, 3. Aufl., Englewood Cliffs, N. J. 1963, S. 228 ff.; A. Matz, O. J. Curry und M. F. Usry, Cost Accounting, Planning and Control, 5. Aufl., Cincinnati u. a. 1972, S. 543.Google Scholar
  227. 257.
    Vgl. G. Laßmann, Die Kosten-und Erlösrechnung als Instrument der Planung und Kontrolle in Industriebetrieben, Düsseldorf 1968, S. 35; R. Franke, Betriebsmodelle, Rechnungssysteme für Zwecke der kurzfristigen Planung, Kontrolle und Kalkulation, Düsseldorf 1972, S. 127 ff.Google Scholar
  228. 258.
    Daher faßt auch R. Franke die „operative Kontrollrechnung“ nur als eine Ergänzung globaler periodischer Kontrollen auf; vgl. R. Franke, Betriebsmodelle ... , a.a.O., S. 132.Google Scholar
  229. 259.
    Vgl. K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., Zürich 1965, S. 49.Google Scholar
  230. 260.
    Vgl. A. Matz, Planung und Kontrolle von Kosten und Gewinn, AGPLAN, Bd. 7, Wiesbaden 1964, S. 172.Google Scholar
  231. 261.
    Vgl. H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, 3. Aufl., München 1973, S. 38. Die Verfasser weisen aber gleichzeitig darauf hin, daß eine wöchentliche oder dekadische Durchführung des Soll-Ist-Kostenvergleichs in der Praxis an der Lohnabrechnung scheitert.Google Scholar
  232. 262.
    Vgl. H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung, a.a.O., S. 9.Google Scholar
  233. 263.
    Vgl. H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, 3. Aufl., München 1973, S. 115.Google Scholar
  234. 265.
    Vgl. A. Matz, Plankosten, Deckungsbeiträge und Budgets, Managementhilfen für die Betriebsanalyse, Wiesbaden 1975, S. 113.Google Scholar
  235. 266.
    Zur Durchführung des Soll-Ist-Kostenvergleiches vgl. K. Agthe, Die Abweichungen in der Plankostenrechnung, Freiburg 1958, S. 15 ff.; R. Büttner, Controlling von Kosten, Erlösen und Leistungen mit EDV, Köln-Braunsfeld 1974, S. 95 ff.; A. Gälweiler, Die Auswertung der Ergebnisse beim Abrechnen mit Plankosten, ZfB 1954, S. 676 ff.; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., S. 271 ff., 316 ff. und 430 ff.; H. Koch, Aufbau der Unternehmensplanung, Wiesbaden 1977, S. 152 ff.; E. Konrad, Kostenplanung und -kontrolle, in: Management Enzyklopädie, Bd. 3, München 1970, S. 1117 ff.; A. Matz, Plankosten, Deckungsbeiträge und Budgets, Management-Hilfen für die Betriebsanalyse, Wiesbaden 1975, S. 113 f.; A. Matz, M. F. Usry, Cost Accounting, Planning and Control, 6. Aufl., Cincinnati 1976, S. 625 f.; W. Medicke, Grenzplankostenrechnung, in: Management Enzyklopädie, Bd. 3, München 1970, S. 307 ff.; H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 9 f.; H. G. Plaut, H. Müller, W. Me-dicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, 3. Aufl., München 1973, S. 37 ff.Google Scholar
  236. 267.
    Vgl. hierzu das Beispiel in Tabelle 15 auf Seite 237.Google Scholar
  237. 268.
    Vgl. W. Medicke, Geschlossene Kostenträgerrechnung und Artikelergebnisrechnung in der Grenzplankostenrechnung, AGPLAN, Bd. 8, Wiesbaden 1964, S. 40.Google Scholar
  238. 269.
    Vgl. W. Medicke, Geschlossene Kostenträgerrechnung ... , a.a.O., S. 40. Wir werden im übrigen in Kapitel 5.822 zeigen, daß in diesen Fällen Leistungs-oder Ausbeuteabweichungen entstehen.Google Scholar
  239. 270.
    Vgl. S. B. Henrici, Standard Costs for Manufacturing, 3. Aufl., New York—Toronto—London 1960, S. 253.Google Scholar
  240. 271.
    Dieses Verfahren wurde von der Organisation Plaut entwickelt, vgl. H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, a.a.O., S. 114 ff.Google Scholar
  241. 272.
    Vgl. W. Wright, Direct Standard Costs for Decision Making and Control, New York, Toronto, London 1962, S. 156.Google Scholar
  242. 273.
    Vgl. zur Abweichungsprämiierung: H. Beckmann, Plankostenrechnung in der chemischen Industrie, ZfB 1953, S. 50; K. W. Hennig, Betriebswirtschaftslehre der industriellen Fertigung, Braunschweig 1946, S. 126; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 431 ff.; E. Michel, Handbuch der Plankostenrechnung, Berlin 1937, S. 300 ff.; W. Staudinger, Die Gemeinkostenplanung in der Praxis eines elektrotechnischen Großbetriebes, ZfB 1953, S. 120; H. Steinmann, Die Plankostenrechnung, Diss. Berlin 1939, S. 145; H. Tigges, Betriebsüberwachung ... , a.a.O., S. 222 ff.; F. Wille, Plan-und Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 112 ff.Google Scholar
  243. 275.
    Vgl. W. Medicke, Geschlossene Kostenträgerrechnung und Artikelergebnisrechnung in der Grenzplankostenrechnung, AGPLAN, Bd. 8, Wiesbaden 1964, S. 38 ff.Google Scholar
  244. 276.
    Vgl. K. Traub, Die Abweichungsanalyse in Betrieben der Gießereiindustrie, ZfB 1965, S. 298.Google Scholar
  245. 277.
    Vgl. hierzu W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, Opladen 1973, S. 164 ff.Google Scholar
  246. 278.
    Vgl. K. Agthe, Die Abweichungen in der Plankostenrechnung, Freiburg 1958, S. 35 und 112; K. Agthe, Kostenplanung und Kostenkontrolle im Industriebetrieb, Baden-Baden 1963, S. 78; O. Bredt, Der Dispositionserfolg im Arbeitsbereiche der Herstellung und seine Ermittlung, Technik und Wirtschaft 1940, S. 189; J. Fuchs, Die Plankostenrechnung, in: Taschenbuch für den Betriebswirt, Berlin—Stuttgart 1954, S. 313; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 406; E. Kosiol, Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 329; V. Kube, Leistungserfassung im Industriebetrieb, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 21, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1976, S. 75; F. Petzold, Prinzipien der Plankostenrechnung und Ergänzungen zu Begriffsbestimmungen, ZfB 1950, S. 400; B. Schrülkamp, Die Kontrolle der Abweichungen im Rahmen einer Plankostenrechnung, BFuP 1954, S. 619 ff.Google Scholar
  247. 279.
    Vgl. S. B. Henrici, Standard Costs for Manufacturing, 3. Aufl., New York—Toronto—London 1960, S. 111 ff.; W. Wright, Direct Standard Costs for Decision Making and Control, New YorkToronto—London 1962, S. 128 und 165; G. Shillinglaw, Cost Accounting: Analysis and Control, 3. Aufl., Homewood 1962, S. 466.Google Scholar
  248. 280.
    Vgl. S. B. Henrici, Standard Costs ... , a.a.O., S. 112.Google Scholar
  249. 281.
    Vgl. hierzu unsere Ausführungen zur geschlossenen Form der Kostenträgerzeitrechnung in Kapitel 6.232.Google Scholar
  250. 282.
    Wir haben diese Verfahren an anderer Stelle ausführlich beschrieben; vgl. W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, a.a.O., S. 383 ff.Google Scholar
  251. 283.
    In manchen Branchen, so z. B. in Walzwerken der Eisen-und Stahlindustrie fallen „gruppenlos-abhängige“ Rüstkosten an, so daß bei der kalkulatorischen Weiterverrechnung „Zurechnungsprobleme” entstehen; vgl. H. Wittenbrink, Kurzfristige Erfolgsplanung mit Betriebsmodellen, Wiesbaden 1975, S. 21 f.Google Scholar
  252. 284.
    Vgl. K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 291 und S. 400 ff.; E. Kosiol, Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 291; V. Kube, Leistungserfassung... , a.a.O., S. 72; K. Traub, Die Grenzplankostenrechnung in Gießereibetrieben, Diss. Saarbrücken 1964, S. 203; K. Traub, Die Abweichungsanalyse ... , a.a.O., S. 297.Google Scholar
  253. 286.
    Vgl. H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, 3. Aufl., a.a.O., S. 315.Google Scholar
  254. 287.
    Die Bezeichnung „machine effectiveness variation“ wurde bereits von E. A. Camman, Basic Standard Costs, New York 1932 in Fig. 7 auf S. 20 verwendet.Google Scholar
  255. 288.
    Vgl. A. Matz, Planung ... , a.a.O., S. 120.Google Scholar
  256. 289.
    Vgl. A. Matz, Plankosten, Deckungsbeiträge und Budgets ... , a.a.O., S. 113; A. Matz, M. F. Usry, Cost Accounting, Planning and Control, 6. Aufl., Cincinnati 1976, S. 625 f.Google Scholar
  257. 290.
    Vgl. C. T. Horngren, Cost Accounting, A Managerial Emphasis, 3. Aufl., Englewood Cliffs, N. J. 1963, S. 269.Google Scholar
  258. 291.
    Zur Erfassung von Intensitätsabweichungen in der Plankostenrechnung vgl. H. H. Böhm, Dynamische Kostensenkung im Betrieb, München 1960, S. 73 ff. und 177 ff.; V. Kube, Leistungserfassung im Industriebetrieb ... , a.a.O., S. 74; K. Traub, Die Abweichungsanalyse in Betrieben der Gießereiindustrie, ZfB 1965, S. 294 f.; hier wird die Errechnung von Intensitätsabweichungen für den Ofenbetrieb von Gießereien beschrieben, wo die Intensität zwischen 50 % und 120 % der Normalleistung schwanken kann.Google Scholar
  259. 292.
    Vgl. K. Dellmann und L. Nastansky, Kostenminimale Produktionsplanung bei rein intensitätsmäßiger Anpassung mit differenzierten Intensitätsgraden, ZfB 1969, S. 239 ff.; W. Kilger, Optimale Produktions-und Absatzplanung, a.a.O., S. 259 ff. und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  260. 296.
    Die Bezeichnung „Verrechnungsabweichung“ wird in der Praxis auch als Oberbegriff für alle Kostenabweichungen verwendet, die zwischen der Kostenstellen-und der Kostenträgerzeitrechnung auftreten. Vgl. H. G. Plaut, H. Müller und W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, a.a.O., S. 281.Google Scholar
  261. 297.
    Vgl. D. F. Evans-Hemming, Flexible Budgetary Control and Standard Costs, London 1952, S. 29.Google Scholar
  262. 299.
    Die Darstellung der Beschäftigungsabweichung hat in der Literatur einen relativ breiten Raum eingenommen, solange die Plankostenrechnung als Vollkostenrechnung praktiziert wurde, vgl. K. Agthe, Die Abweichungen ... , a.a.O., S. 29 und S. 39 ff.; K. Agthe, Kostenplanung, a.a.O., S. 165; J. Fuchs, Die Plankostenrechnung, a.a.O., S. 338 ff.; K. Käfer, Standardkostenrechnung, 2. Aufl., a.a.O., S. 276 ff.; W. Kilger, Die Verteilung der Abweichungen auf die Kostenträger innerhalb der Plankostenrechnung, ZfB 1952, S. 507; E. Kosiol, Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 59 ff.; W. Medicke, Die Gemeinkosten in der Plankostenrechnung, Berlin 1956, S. 24 und S. 124 ff.; F. Petzold, Prinzipien ..., a.a.O., S. 399; E. Scheider, Grundsätzliches zur Planung und Standardkostenrechnung, ZfhF 1940, S. 259; B. Schrülkamp, Die Kontrolle der Abweichungen, a.a.O., S. 623.Google Scholar
  263. 300.
    Vgl. E. A. Camman, Basic Standard Costs, a.a.O., S. 28 und S. 69; S. B. Henrici, Standard Costs ... , a.a.O., S. 117 ff.; I. W. Keller, Management Accounting for Profit Control, New York, Toronto, London 1957, S. 117; A. Matz, Planung ... , a.a.O., S. 119 ff. Im übrigen wird diese Bezeichnung heute in nahezu allen amerikanischen Lehrbüchern zur Kostenrechnung verwendet.Google Scholar
  264. 301.
    Vgl. W. Kilger, Einführung in die Kostenrechnung, a.a.O., S. 60 f.Google Scholar
  265. 302.
    Vgl. F. Petzold, Prinzipien ... , a.a.O., S. 399.Google Scholar
  266. 303.
    Vgl. J. Fuchs, Die Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 338.Google Scholar
  267. 304.
    Vgl. E. A. Camman, Basic Standard Costs, a.a.O., S. 28. Heute wird diese Bezeichnung in nahezu allen amerikanischen Lehrbüchern zur Kostenrechnung verwendet.Google Scholar
  268. 305.
    Vgl. O. Bredt, Der endgültige Ansatz der Planung, in: Technik und Wirtschaft 1939, S. 261; E. Gutenberg, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, 1. Bd., Die Produktion, 10. Aufl., BerlinHeidelberg—New York 1965, S. 336 ff.; H. Kürpick, Die Lehre von den fixen Kosten, Köln und Opladen 1965, S. 88 ff.; E. Schneider, Grundsätzliches ... , a.a.O., S. 247; E. Schneider, Die Problematik der Lehre von den fixen Kosten, Weltwirtschaftliches Archiv 1944, S. 300 ff.; E. Schneider, Industrielles Rechnungswesen, a.a.O., S. 218; K. Schwantag, Zur Theorie und Praxis der Plankostenrechnung, ZfB 1952, S. 75; F. Zeidler, Feste Kosten oder Leerlaufkosten in der Kostenrechnung? NB 1953, S. 141 ff. H. G. Plaut hat in früheren Veröffentlichungen die Bezeichnung „Leerkosten“ synonym für die fixen Kosten verwendet, weil die fixen Kosten auch bei „Leerstehen des Betriebes” anfallen, vgl. H. G. Plaut, Die Grenz-Plankostenrechnung, a.a.O„ S. 402. Wegen der Überschneidung mit dem Leerkostenbegriff im Sinne E. Gutenbergs und O. Bredts hat jedoch H. G. Plaut diese Bezeichnung inzwischen aufgegeben.Google Scholar
  269. 306.
    Vgl. E. Schneider, Grundsätzliches ... , a.a.O., S. 247.Google Scholar
  270. 307.
    A. Wright, Control of Fixed Costs, NAA-Bulletin 1965 (3), Section 1, S. 34 ff.Google Scholar
  271. 308.
    Vgl. hierzu D. Hahn, Direct Costing und die Aufgaben der Kostenrechnung, NB 1965, S. 10; E. Kosiol, Neuere Ziele ... , a.a.O., S. 670.Google Scholar
  272. 310.
    Vgl. W. Kilger, Die Grenzplankosten-und Deckungsbeitragsrechnung als geschlossenes Planungsmodell, in: Unternehmenstheorie und Unternehmensplanung, hrsg. von W. Mellwig, Wiesbaden 1979, S. 78.Google Scholar
  273. 311.
    Vgl. H. G. Plaut, Entwicklungsformen der Plankostenrechnung ... , a.a.O., S. 10.Google Scholar
  274. 312.
    Vgl. H. G. Plaut, H. Müller, W. Medicke, Grenzplankostenrechnung und Datenverarbeitung, a.a.O., S. 61 ff.; H. Jäger, Kostenstellenrechnung mit Grenzplankosten. Ein Beitrag zur Realisierung mit elektronischer Datenverarbeitung, München und Wien 1975, S. 48 ff.Google Scholar
  275. 313.
    Einen Überblick über die angebotenen Standardsoftwaresysteme für die Kostenrechnung geben B. Pressmar, R. Hansmann, Standardsoftwaresysteme zur betrieblichen Kostenrechnung. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung des Softwareangebotes, in: Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 24, hrsg. von H. Jacob, Wiesbaden 1978, S. 99–123.Google Scholar
  276. 314.
    Vgl. M 11 Produkt-Beschreibung, Costing Software GmbH (CSG), München 1974. Die folgenden Ausführungen lehnen sich an diese Programmbeschreibung an; direkt entnommene Texttabellen sind in Paranthese gesetzt.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1981

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Kilger
    • 1
  1. 1.Universität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations