Advertisement

Zusammenfassung

In der Theorie zur Preispolitik der Unternehmung werden im Regelfall statische Entscheidungssituationen modelliert.1) Dynamische Relationen im Sinne zeitlich-vertikaler Interdependenzen2) werden nicht explizit berücksichtigt. Es wird zumeist von der Annahme ausgegangen, daß die Preissetzung der Unternehmung im Zeitablauf weder unmittelbar über eine Veränderung der Kosten-, Wettbewerbs- und Nachfragesituation die zeitliche Entwicklung des preispolitischen Entscheidungsfeldes beeinflußt noch mittelbar durch ein Zusammenwirken mit den in die Betrachtung einbezogenen übrigen absatzpolitischen Instrumenten oder über die Schnittstellen zu den Unternehmensbereichen der Produktionsprogramm-, Investitions- und Finanzplanung Veränderungen des Entscheidungsfeldes im Zeitablauf induziert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 4).
    Vgl. hierzu in chronologischer Reihenfolge vor allem Schneider, E., Eine dynamische Theorie des Angebotsdyopols, in: Archiv für mathematische Wirtschafts-und Sozialforschung VIII, 1942, S. 72 ff., neuerschienen in: Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft, Tübingen 1964, S. 62 ff.Google Scholar
  2. Ott, A. E., Zur dynamischen Theorie des Oligopols, in: Jahrbücher für Ökonomie und Statistik, Bd. 168, 1956, S. 266 ff.Google Scholar
  3. Heertje, A., Zur Oligopoltheorie, in: ZfN 30, 1970, S. 465 ff.Google Scholar
  4. Ott, A. E., Reaktionshypothesen beim Oligopol, in: ZfN 31, 1971, S. 177 ff. und Krelle, W., Preistheorie, 1976, a.a.O., S. 399 ff.Google Scholar
  5. 1).
    Vgl. hierzu in chronologischer Reihenfolge vor allem Jacob, H., Die dynamische Problematik der Oligopolpreisbildung, im folgenden zitiert als: Die dynamische Problematik..., Diss., Frankfurt/Main 1954 Krelle, W., Preistheorie, 1. Aufl., Tübingen 1961, im folgenden zitiert als: Preistheorie, 1961, S. 536 ff. Selten, R., Spieltheoretische Behandlung eines Oligopolmodells mit Nachfrageträgheit, in: ZfdgStaWi 121, 1965, S. 301 ff. und S. 667 ff. Zegenhagen, K., Ansätze zu einer dynamischen Preistheorie, Diss., Berlin 1971; Jacob, H., Preispolitik bei der Einführung neuer Erzeugnisse unter besonderer Beachtung dynamischer Aspekte, im folgenden zitiert als: Preispolitik bei der Einführung..., in: Zur Theorie des Absatzes, Festschrift zum 75. Geburtstag von E. Gutenberg, Hrsg. H. Koch, Wiesbaden 1973, S. 131 ff.; Hilke, W., Statische und dynamische Oligopolmodelle, im folgenden ebenso zitiert, Wiesbaden 1973; Hilke, W., Dynamische Preispolitik, im folgenden ebenso zitiert, Wiesbaden 1978; Simon, H., Preismanagement, im folgenden ebenso zitiert, Wiesbaden 1982Google Scholar
  6. Rosenthal, R. W., A Dynamic Model of Duopoly with Customer Loyalities, im folgenden zitiert als: A Dynamic Model..., in: JETh 27, 1982, S. 69 ff. und Thomée, F. M., Dynamische Preisbildungsprozesse im Monopol, Wiesbaden 1983.Google Scholar
  7. 1).
    Vgl. Pressmar, D. B., Stationäre Planung und Losgrößenanalyse, im folgenden ebenso zitiert, in: ZfB 44, 1974, S. 730 und Simon, H., Preismanagement, a.a.O., S. 275.Google Scholar
  8. 2).
    Modelle zur dynamischen Preispolitik, die auf der Grundlage einer kontinuierlichen Zeitbetrachtung formuliert werden — z.B. die kontrolltheoretischen Ansätze von Opitz und Spremann-, bleiben damit außer Betracht. Vgl. Spremann, K., Optimale Preispolitik bei dynamischen deterministischen Absatzmodellen, in: ZfN 35, 1975, S. 63 ff. und Opitz, O. und Spremann, K., Optimale Steuerung von Kaufverhaltensprozessen, in: Marketing, Hrsg.: E. Topritzhofer, Wiesbaden 1978, S. 285 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1987

Authors and Affiliations

  • Jörn W. Röper

There are no affiliations available

Personalised recommendations