Advertisement

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit hat zwei Ausgangspunkte:

(1) Seit dem Stecknadelbeispiel von Adam Smith1 ist der Gedanke Allgemeingut, daß Arbeitsteilung und somit Kooperation zu einem produktiveren Zusammenwirken der Faktoren führt. Ebenso ist auch der Tausch von Gütern auf Märkten als eine Form der Kooperation anzusehen. Kooperation erfordert Koordination im Sinne einer “Lenkung der Tätigkeiten auf ein bestimmtes Ziel hin”2. Die Lenkung kann erfolgen über einen Wettbewerbsmarkt, durch Anreizsysteme in Hierarchien, durch staatliche Regulierung und durch Sozialisation3. Ein unbestrittenes Ziel ist dabei die Effizienz der Allokation von Produktions- und Verbrauchsgütern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Smith, 1786, S. 18ff.Google Scholar
  2. 2.
    Hax, 1965, S. 9.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Bamberg/Spremann, 1987a, S. 1. Der letztgenannte Punkt ist allerdings einer Analyse mit Instrumenten der Wirtschaftswissenschaften nicht recht zugänglich.Google Scholar
  4. 5.
    Alchian/Demsetz, 1972.Google Scholar
  5. 6.
    Ross, 1973 und 1974.Google Scholar
  6. 7.
    Vgl. für die folgende Argumentation Ross, 1977c, S. 23.Google Scholar
  7. 6.
    Vgl. Modigliani/Miller, 1958.Google Scholar
  8. 9.
    Vgl. z.B. Hax/Laux, 1969, Stiglitz, 1974b, und Fama, 1978.Google Scholar
  9. 10.
    Vgl. dazu Haley/Schall, 1979, und Hax, 1982.Google Scholar
  10. 11.
    Ross kommentiert dies so: “One of the most sobering experiences for a student of finance is to explain the irrelevancy propositions to a corporate treasurer”, Ross, 1977c, S. 24, Fn. 1.Google Scholar
  11. 12.
    Vgl. Modigliani/Miller, 1963, Baxter, 1967, und Kraus/Litzenberger, 1973.Google Scholar
  12. 13.
    Vgl. Miller, 1977, resp. Haugen/Senbet, 1978.Google Scholar
  13. 14.
    Vgl. Grossman/Hart, 1982, S. 130.Google Scholar
  14. 15.
    Zur Begründung dieses Zusammenhangs vgl. ausführlich Franke, 1981.Google Scholar
  15. 16.
    Vgl. Schmidt, 1981a, S. 140.Google Scholar
  16. 17.
    Vgl. Schmidt, 1981b, und Fama/Jensen, 1983a.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Werner Neus

There are no affiliations available

Personalised recommendations