Advertisement

Zur Geschichte der Erwerbspflicht im Scheidungsunterhaltsrecht

  • Doris Lucke
  • Sabine Berghahn
Part of the Forschungstexte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften book series (FWUS, volume 9)

Zusammenfassung

Bisher wurde die durch die Scheidungsrechtsreform eingeführte Angemessenheitsklausel, ihr Zweck, ihre Begründung und die ihr immanenten Subsumtionsschwierigkeiten dargestellt. Die Einschränkung der Verweisungstätigkeiten auf angemessene regelt das Ausmaß der Erwerbspflicht geschiedener Ehegatten. Auch heute ist die Erwerbspflichtregelung im Scheidungsrecht fast nur für Frauen relevant, da Männer in der Regel kontinuierlich erwerbstätig sind und daher nach der Scheidung meist keine beruflichen Umstellungsprobleme haben wie Frauen, die während der Ehe ihre Berufstätigkeit wegen familienbedingter Aufgaben aufgegeben haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Leske Verlag + Budrich GmbH 1983

Authors and Affiliations

  • Doris Lucke
  • Sabine Berghahn

There are no affiliations available

Personalised recommendations