Advertisement

Vater — Mutter — Kind: Über die Bedeutung der leiblichen Eltern in der inneren Welt des Kindes

  • Angelika Wolff
Chapter
Part of the Beiträge zur psychologischen Forschung book series (BPF, volume 40)

Zusammenfassung

Es gibt wohl niemanden, dem das „Vater-Mutter-Kind“-Spielen aus der Kindheit nicht vertraut wäre. In diesem Spiel können alle realen und alle phantasierten Dramen, Wünsche und Befürchtungen in Szene gesetzt werden. Einmal mag die Mutter gestorben sein, ein anderes Mal der Vater unbekannt in Amerika leben, ein drittes Mal mag das Kind phantasieren, daß es eigentlich ein Findelkind sei und in Wirklichkeit zu ganz anderen, viel besseren Eltern gehöre. Der Verlust eines oder beider Eltemteile spielt oft eine zentrale Rolle; aber selbst in einem Vater-Mutter-Kind- Spiel, bei dem von vornherein abgesprochen wird, daß es z.B. „keinen Vater“ gebe, muß dieser als Nicht-Existierender doch ausdrücklich benannt sein. Es scheint also in der inneren Weh eines jeden Kindes — unabhängig von der Realität seiner Familie — die Vorstellung einer unverzichtbaren Einheit von Vater, Mutter und Kind zu geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bürgin, D. (1997): Drei- und Vielsamkeit als ursprüngliche Beziehungsform. In: Beiträge zur analytischen Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 93, 31–56.Google Scholar
  2. Harms, E./B. Strehlow (1997): Adoptivkind — Traumkind in der Realität. Idstein/Ts.: Schulz-Kirchner.Google Scholar
  3. Klein, M. (1962): Das Seelenleben des Kleinkindes. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  4. Winnicott, D.W. (1974): Reifungsprozesse und fördernde Umwelt. München: Kindler.Google Scholar
  5. Wolff, A. (1992): Über die Aneignung des weiblichen Körpers in den frühkindlichen Entwicklungsphasen des kleinen Mädchens. In: Beiträge zur analytischen Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 74,1–15.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Angelika Wolff

There are no affiliations available

Personalised recommendations