Advertisement

Soziale Arbeit und Bildung

Chapter

Zusammenfassung

Seit ihren Anfängen in der frühbürgerlichen Gesellschaftslehre — etwa bei I. Kant, G. W. F. Hegel und W. v. Humboldt — thematisiert eine implizit oder explizit kritische Bildungstheorie das spannungsvolle Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft aus einer Perspektive, innerhalb derer die Frage nach den Konstitutionsbedingungen von Subjektivität den einen Pol verkörpert und die nach der Beziehung von Staat und Gesellschaft, Öffentlichkeit und Privatheit den anderen. In diese Problemstellung eingelassen sind — quasi „naturwüchsig“ — auch die heute heftig und kontrovers diskutierten Fragen von Macht und Markt (vgl. Polanyi 1978; Sünker 1996; 2001a; 2001b). Denn innerhalb der „Dialektik von institutionalisierter Bildung und menschlicher Befreiung„ (Heydorn II, S. 13)1 verbirgt sich in Konzepten von Sozialer Arbeit — hier als übergreifende Bestimmung für das genommen, was traditionell in der deutschen Diskussion als Sozialarbeit und Sozialpädagogik gedoppelt bzw. getrennt wurde — eine zweifache Antwort auf die Frage nach möglichen Verhältnisbestimmungen von Individuum und Gesellschaft: Gesellschaftlich konstituiert und Folge eines Vergesellschaftungsmusters, in das der Übergang von der Armenpflege zur heutigen Sozialen Arbeit eingelassen ist, hat Soziale Arbeit es mit diesem Verhältnis in besonderer Weise zu tun, ist sie doch spezifisch mit den gesellschaftlich vermittelten Gestalten von komplexen Lebenslagen, Normalität, Unsicherheit und Abweichungen innerhalb klassenstrukturierter Konstellationen befasst2 Dieses Muster ist als Radikalisierung allgemeiner, d. h. mit der bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft immer schon mitgesetzter allgemeiner sowie pädagogischer und sozialer Probleme zu verstehen (vgl. Sünker 1995).3 Es endet, gesellschaftspolitisch systematisiert gesehen, als Sozialkontrolle oder als Beitrag zur Emanzipation der Individuen. Es geht mithin immer auch um die Spannung zwischen Freiheit und Ordnung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno Th. W. (1972): Theorie der Halbbildung. In: Adorno Th. W. (1972): Soziologische Schriften 1. Frankfurt a. M., S. 93–121.Google Scholar
  2. Adorno, Th. W. (1966): Negative Dialektik. Frankfurt a. M.Google Scholar
  3. Adorno, Th. W. (1993): Einleitung in die Soziologie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  4. Anderson, P. (1978): Über den westlichen Marxismus. Frankfurt a. M.Google Scholar
  5. Beck, U. (1986): Risikogesellschaft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  6. Benner, D. (2001): Allgemeine Pädagogik. Weinheim u. München.Google Scholar
  7. Berman, M. (1988): All That Is Solid Melts Into Air. The Experience of Modernity. New York. Bollenbeck, G. ( 1994 ): Bildung und Kultur. Frankfurt a. M.Google Scholar
  8. Bollenbeck, G. (1999): Tradition, Avantgarde, Reaktion. Deutsche Kontroversen um die kulturelle Moderne 1880–1945. Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Castells, M. (1998): The Information Age: Economy, Society and Culture: Vol. III: End of Millennium. Oxford u. Maiden.Google Scholar
  10. Duby, G. (1986): Die drei Ordnungen. Das Weltbild des Feudalismus. Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Euler, P. (1995): Das Subjekt zwischen Hypostasierung und Liquidation. In: Euler, PIGoogle Scholar
  12. Pongratz, L. (Hrsg.) (1995): Kritische Bildungstheorie. Zur Aktualität Heinz-JoachimGoogle Scholar
  13. Heydorns. Weinheim, S. 203–221.Google Scholar
  14. Fabricant, M./Burghardt, S. (1992): The Welfare State Crisis and the Transformation of Social Service Work. Armonk.Google Scholar
  15. Flacks, D. (2000): Community and Democracy. In: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, Heft 41, 23. Jg. (2000), S. 12–16.Google Scholar
  16. Foerster, F. W. (1908): Christentum und Klassenkampf. Sozialethische und sozialpädagogische Betrachtungen. Zürich.Google Scholar
  17. Graf, M. A. (1996): Mündigkeit und soziale Anerkennung. Weinheim.Google Scholar
  18. Heinemann, G./Schmied-Kowarzik, W.-D. (1982): Sabotage des Schicksals. Für Ulrich Sonnemann. Tübingen.Google Scholar
  19. Heller, A. (1976): Theorie der Bedürfnisse bei Marx. Hamburg.Google Scholar
  20. Heydorn, H.-J. (1994–1995): Bildungstheoretische und pädagogische Schriften. Bde. I — IV. Vaduz.Google Scholar
  21. Horkheimer, M. (1968): Zur Kritik der instrumentellen Vernunft. In: Horkheimer, M. (1968): Kritische Theorie der Gesellschaft. Bd. III. ( Raubdruck) Frankfurt a. M., S. 118–279.Google Scholar
  22. Hornstein, W. (1995): Zur disziplinären Identität der Sozialpädagogik. In: Sünker, H. (Hrsg.) (1995): Theorie, Politik und Praxis Sozialer Arbeit. Einführungen in Diskurse und Handlungsfelder der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Bielefeld.Google Scholar
  23. Köhler, H. (1992): Bildungsbeteiligung und Sozialstruktur in der Bundesrepublik. Zu Stabilität und Wandel der Ungleichheit von Bildungschancen. Berlin..Google Scholar
  24. Kunstreich, T. (1997/1998): Grundkurs Soziale Arbeit. 2 Bd. Hamburg.Google Scholar
  25. Kunstreich, T./May, M. (1999): Soziale Arbeit als Bildung des Sozialen und Bildung am Sozialen. In: Widersprüche, Heft 19, 1999, S. 35–52.Google Scholar
  26. Langan, M./Lee, Ph. (eds.) (1989): Radical Social Work Today. London.Google Scholar
  27. Lefebvre, H. (1972): Das Alltagsleben in der modernen Welt. Frankfurt a. M.Google Scholar
  28. Lefebvre, H. (1974): Die Zukunft des Kapitalismus. Die Reproduktion der Produktionsverhältnisse. München.Google Scholar
  29. Lefebvre, H. (1975): Metaphilosophie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  30. Lefebvre, H. (1977): Kritik des Alltagslebens. Kronenberg.Google Scholar
  31. Mollenhauer, K. (1959): Die Ursprünge der Sozialpädagogik in der industriellen Gesellschaft. Weinheim.Google Scholar
  32. Mollenhauer, K. (1964): Einführung in die Sozialpädagogik. Weinheim.Google Scholar
  33. Negt, 0./Kluge, A. (1993): Maßverhältnisse des Politischen. Frankfurt a. M.Google Scholar
  34. Otto, H.-U. (1991): Sozialarbeit zwischen Routine und Innovation. Professionelles Handeln in Sozialadministrationen. Berlin u. New York.Google Scholar
  35. Peter, H./Sünker, H./Willigmann, S. (Hrsg.) (1982): Politische Jugendbildungsarbeit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  36. Polanyi, K. (1978): The Great Transformation. Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen. Frankfurt a. M.Google Scholar
  37. Schaarschuch, A. (1990): Zwischen Regulation und Reproduktion. Bielefeld.Google Scholar
  38. Schaarschuch, A. (1995): Das demokratische Potenzial Sozialer Arbeit. In: Sünker, H. (Hrsg.) (1995): Theorie, Politik und Praxis Sozialer Arbeit. Bielefeld, S. 48–71.Google Scholar
  39. Schmied-Kowarzik, W. (1981): Dialektik der gesellschaftlichen Praxis. Zur Genesis und Kernstruktur der Marxschen Theorie. Freiburg i. Br.Google Scholar
  40. Siemsen, A. (1948): Die gesellschaftlichen Grundlagen der Erziehung. Hamburg. Singer, D. (1999): Whose Millennium? Theirs Or Ours? New York.Google Scholar
  41. Sonnemann, U. (1981): Negative Anthropologie. Vorstudien zur Sabotage des Schicksals. Reinbek b. Hamburg.Google Scholar
  42. Steinvorth, U. (1999): Gleiche Freiheit. Politische Philosophie und Verteilungsgerechtigkeit. Berlin.Google Scholar
  43. Stinker, H. (1989a): Bildung, Alltag und Subjektivität. Elemente zu einer Theorie der Sozialpädagogik. Weinheim.Google Scholar
  44. Stinker, H. (1989b): Heinz-Joachim Heydorn: Bildungstheorie als Gesellschaftskritik. In: Hansmann, O./Marotzki, W. (Hrsg.) (1989): Diskurs Bildungstheorie II: Problemgeschichtliche Orientierungen. Weinheim, S. 447–470.Google Scholar
  45. Stinker, H. (1995): Theoretische Ansätze, gesellschaftspolitische Kontexte und professionelle Perspektiven Sozialer Arbeit. In: Stinker, H. (Hrsg.) (1995): Theorie, Politik und Praxis Sozialer Arbeit. Bielefeld, S. 72–99.Google Scholar
  46. Stinker, H. (Hrsg.) (1995): Theorie, Politik und Praxis Sozialer Arbeit. Einführungen in Diskurse und Handlungsfelder der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Bielefeld.Google Scholar
  47. Stinker, H. (1996): Kritische Bildungstheorie — jenseits von Markt und Macht? In: Benner, D./Kell, A./Lenzen, D. (Hrsg.) (1996): Bildung zwischen Staat und Markt. Zeitschrift für Pädagogik, 35. Beiheft. Weinheim, S. 185–201.Google Scholar
  48. Stinker, H. (1998): Soziale Arbeit — Gesellschaft — Individualität. In: Widersprüche, Heft 70, 1998, S. 69–84.Google Scholar
  49. Stinker, H. (2000): Gesellschaftliche Perspektiven Sozialer Arbeit heute. In: Müller, S./Stinker, H.101k, T./Böllert, K. (Hrsg.) ( 2000 ): Soziale Arbeit. Gesellschaftliche Bedingungen und professionelle Perspektiven. Festschrift H.-U. Otto. Neuwied, S. 209–228.Google Scholar
  50. Stinker, H. (2001a): Bildung. In: Otto, H.-U./Thiersch, H. (Hrsg.) ( 2001 ): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, S. 162–168.Google Scholar
  51. Stinker, H. (2001b): Soziale Arbeit und Gesellschaftspolitik. Politisches Mandat als konstitutives Moment moderner Sozialarbeit. In: Merten, R. (Hrsg.) (2001): Hat Soziale Arbeit ein politisches Mandat? Opladen, S. 71–88.Google Scholar
  52. Stinker, H./Timmerman, D./Kolbe, F.-U. (Hrsg.) (1994): Bildung, Gesellschaft, soziale Ungleichheit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  53. Tenorth, H.-E. (1994): „Alle alles zu lehren“. Möglichkeiten und Perspektiven allgemeiner Bildung. Darmstadt.Google Scholar
  54. Tenorth, H.-E. (1997): „Bildung“ — Thematisierungsformen und Bedeutung in der Erziehungswissenschaft. In: Zeitschrift für Pädagogik, Heft 43, 1997, S. 969–984.Google Scholar
  55. Vester, M. u. a. (2001): Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  56. Winkler, M. (1988): Eine Theorie der Sozialpädagogik. Stuttgart.Google Scholar
  57. Winkler, M. (2000): Bildung und Erziehung in der Jugendhilfe. Vorsichtige Bemerkungen eines notorischen Skeptikers. In: Müller, S./Stinker, H./01k, T./Böllert, K. (Hrsg.) ( 2000 ): Soziale Arbeit. Gesellschaftliche Bedingungen und professionelle Perspektiven. Festschrift H.-U. Otto. Neuwied, S. 595–620.Google Scholar
  58. Winkler M. (2001): Bildung und Erziehung. In: Otto, H.-U./Thiersch, H. (Hrsg.) ( 2001 ): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, S. 169–182Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Oplden 2002

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations