Advertisement

Die Integration des externen Faktors und ihre Auswirkungen auf das Kapazitätsmanagement von Dienstleistungsunternehmungen

  • Hans Corsten
  • Stephan Stuhlmann

Zusammenfassung

Die Integration des externen Faktors, der einen Produktionsfaktor sui generis darstellt, in den Dienstleistungserstellungsprozess geht mit einer Unsicherheit der Leistungserstellung einher. Dies gilt insbesondere auch für das Kapazitätsmanagement einer Dienstleistungsunternehmung, das durch diese inhärente Fremdbestimmung des Erstellungsprozesses vor besonderen Problemen steht. Darüber hinaus ist dieser externe Faktor Anlass, den Produktionsprozess der Dienstleistungen in eine Vor- und Endkombination zu untergliedern. Während der Vorkombination die Aufgabe obliegt, den Aufbau eines Leistungspotenzials durch die Kombination interner Produktionsfaktoren zu bewerkstelligen, setzt die Endkombination die Unternehmung in die Lage, entsprechend der unternehmerischen Sach- und Formalziele, absetzbare Leistungen zu erstellen. Die Vorkombination dient somit der Schaffung einer Leistungsbereitschaft und hat damit im Rahmen der Dienstleistungsproduktion einen vorbereitenden Charakter. Die Aufgabe der Endkombination besteht dann darin, durch den Einsatz dieser zur Verfügung stehenden Leistungsbereitschaft, weiterer interner Produktionsfaktoren und den externen Faktor eine Leistung zu erstellen, wobei der externe Faktor die Endkombination initiiert (Altenburger 1980, S. 105ff.; Corsten 1985, S. 161ff.). Damit steht die Produktion der Marktleistung in funktionaler Abhängigkeit vom Einsatz des externen Faktors, so dass aus dem Integrationserfordernis für den Dienstleistungserstellungsprozess eine gewisse Fremdbestimmtheit resultiert. Um diese Fremdbestimmtheit differenzierter zu betrachten, ist es zweckmäßig, zwischen determinierten und indeterminierten Dienstleistungsprozessen zu unterscheiden. Determinierte Produktionsprozesse sind dadurch gekennzeichnet, dass Input, Throughput und Output festliegen und durch den Produzenten vorhersehbar und beherrschbar sind. Demgegenüber liegen indeterminierte Prozesse dann vor, wenn mindestens eines der angeführten Elemente nicht eindeutig bestimmt ist. Diese einfache Vorgehensweise (Gerhardt 1987, S. 108ff.) vernachlässigt jedoch die skizzierte Mehrstufigkeit der Dienstleistungserstellung und stellt damit nur eine erste Annäherung an die aufgezeigte Problematik dar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altenburger, O.A. (1980): Ansätze zu einer Produktions-und Kostentheorie der Dienstleistungen, Berlin.Google Scholar
  2. Becker, G.S. (1965): A theory of the allocation of time, in: The Economic Journal, Vol. 75, No. 3, S. 493–517.Google Scholar
  3. Boland, H. (1991): Interaktionsstrukturen im Einzelberatungsgespräch der landwirtschaftlichen Beratung, Kiel.Google Scholar
  4. Bühler, C. (1999): Kommunikation als integrativer Bestandteil des Dienstleistungsmarketing. Eine systematische Analyse der Bedeutung, Wirkungsweise und Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunikationspolitik im Dienstleistungsmarketing, Diss. Freiburg (Schweiz).Google Scholar
  5. Chase, R.B./Northcraft, G.B./Wolf, G. (1984): Designing High-Contact Service Systems: Application to Branches of Savings and Loan, in: Decision Sciences, Vol. 15, No. 4, S. 542–555.Google Scholar
  6. Corsten, H. (1985): Die Produktion von Dienstleistungen. Grundzüge einer Produktionswirtschaftslehre des tertiären Sektors, Berlin.Google Scholar
  7. Corsten, H. (1986): Zur Diskussion der Dienstleistungsbesonderheiten und ihre ökonomischen Auswirkungen, in: Jahrbuch der Absatz-und Verbrauchsforschung, 32. Jg., S. 16–41.Google Scholar
  8. Corsten, H. (1992): Kapazitätsplanung in Dienstleistungsunternehmungen, in: Corsten, H. u.a. (Hrsg.): Kapazitätsmessung, Kapazitätsgestaltung, Kapazitätsoptimierung — eine betriebswirtschaftliche Kernfrage, Stuttgart, S. 229–254.Google Scholar
  9. Corsten, H. (1997): Dienstleistungsmanagement, 3. Aufl., München, Wien.Google Scholar
  10. Corsten, H./Stuhlmann, S. (1996a): Konzeptioneller Rahmen und Ansatzpunkte für ein Kapazitätsmanagement in Dienstleistungsunternehmungen, in: Corsten, H. (Hrsg.): Schriften zum Produktionsmanagement, Nr. 8, Kaiserslautern.Google Scholar
  11. Corsten, H./Stuhlmann, S. (1996b): Chaostheoretische Überlegungen zur Dienstleistungsproduktion, in: Corsten, H. (Hrsg.): Schriften zum Produktionsmanagement, Nr. 10, Kaiserslautern.Google Scholar
  12. Davis, M.M./Heineke, J. (1994): Understanding the Roles of the Customer and the Operation for Better Queue Management, in: International Journal of Operations & Production Management, Vol. 14, No. 5, S. 21–34.Google Scholar
  13. Diller, H. (1999): Entwicklungslinien in Preistheorie und -management, in: Marketing LIT, 21. Jg., Nr. 1, S. 39–60.Google Scholar
  14. Faßnacht, M. (1996): Preisdifferenzierung bei Dienstleistungen. Implementationsformen und Determinanten, Wiesbaden.Google Scholar
  15. Faßnacht, M. (1997): Preisdifferenzierung, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 26. Jg., Nr. 4, S. 183–187.Google Scholar
  16. Flanagan, J.C. (1954): The Critical Incident Technique, in: Psychological Bulletin, Vol. 51, No. 4, S. 327–358.Google Scholar
  17. Gerhardt, J. (1987): Dienstleistungsproduktion. Eine produktionstheoretische Analyse der Dienstleistungsprozesse, Bergisch Gladbach, Köln.Google Scholar
  18. Grund, M.A. (1998): Interaktionsbeziehungen im Dienstleistungsmarketing. Zusammenhänge zwischen Zufriedenheit und Bindung von Kunden und Mitarbeitern, Wiesbaden.Google Scholar
  19. Halinen, A. (1997): Relationship Marketing in Professional Services. A study of agency-client dynamics in the advertising sector, London, New York.Google Scholar
  20. Hentschel, B. (1992): Dienstleistungsqualität aus Kundensicht. Vom merkmals-zum ereignisorientierten Ansatz, Wiesbaden.Google Scholar
  21. Heskett, J.L./Sasser, W.E.Jr./Hart, C.W.L. (1991): Bahnbrechender Service. Standards für den Wettbewerb von morgen, Frankfurt a.M., New York.Google Scholar
  22. Homans, C.G. (1978): Theorie der sozialen Gruppe, 7. Aufl., Köln, Opladen.Google Scholar
  23. Ittig, P. (1994): Planning Service Capacity When Demand Is Sensitive to Delay, in: Decision Sciences, Vol. 25, No. 4, S. 541–559.Google Scholar
  24. Katz, K.L./Larson, B.M./Larson, R.C. (1991): Prescription for the Waiting-in-Line Blues: Entertain, Enlighten, and Engage, in: Sloan Management Review, Vol. 32, No. 2, S. 44–53.Google Scholar
  25. Kern, W. (1962): Die Messung industrieller Fertigungskapazitäten und ihrer Ausnutzung. Grundlagen und Verfahren, Köln, Opladen.Google Scholar
  26. Kleinaltenkamp, M. (1993): Investitionsgütermarketing als Beschaffung externer Faktoren, in: Thelen, E./Mairamhof, G. (Hrsg.): Dienstleistungsmarketing: Eine Bestandsaufnahme. Tagungsband zum 2. Workshop für Dienstleistungsmarketing, Frankfurt a.M. u.a., S. 101–126.Google Scholar
  27. Klug, A. (1996): Dienstleistungsproduktion in Steuerberatungsbetrieben. Strukturen, Erfolgsfaktoren und theoretische Ansätze, Bonn.Google Scholar
  28. Larson, R.C. (1987): Perspectives on Queues: Social Justice and the Psychology of Queueing, in: Operations Research, Vol. 35, No. 6, S. 895–905.Google Scholar
  29. Lovelock, C.H./Young, R.F. (1979): Look to consumers to increase productivity, in: Harvard Business Review, Vol. 57, No. 3, S. 168–178.Google Scholar
  30. Maister, D.H. (1985): The Psychology of Waiting Lines, in: Czepiel, J.A./Solomon, M.R./Surprenant, C.F. (Hrsg.): The Service Encounter. Managing Employee/Customer Interaction in Service Businesses, Lexington, Toronto, S. 113–123.Google Scholar
  31. Mann, A. (1998): Erfolgsfaktor Service: Strategisches Servicemanagement im nationalen und internationalen Marketing, Wiesbaden.Google Scholar
  32. Meffert, H. (1998): Marktorientierte Führung von Dienstleistungsunternehmen — State of the Art und Entwicklungsperspektiven, in: Bruhn, M./Meffert, H. (Hrsg.): Handbuch Dienstleistungsmanagement, Wiesbaden, S. 955–982.Google Scholar
  33. Meier, R. (1997): Kapazitätsmanagement von Dienstleistungsanbietern. Theoretische Erkenntnisse und Konkretisierung an einem Fallbeispiel im Call-Center, München.Google Scholar
  34. Meyer, A. (1983): Dienstleistungs-Marketing. Erkenntnisse und praktische Beispiele, Augsburg.Google Scholar
  35. Meyer, A. (1998): Kommunikationspolitik von Dienstleistungs-Anbietern: Bedeutung und Gestaltungsbereiche, in: Meyer, A. (Hrsg.): Handbuch DienstleistungsMarketing, Stuttgart, S. 1065–1093.Google Scholar
  36. Meyer, A./Streich, K. (1998): Preispolitik für Dienstleistungen, in: Meyer, A. (Hrsg.): Handbuch Dienstleistungs-Marketing, Stuttgart, S. 846–865.Google Scholar
  37. Mills, P.K./Margulies, N. (1980): Toward a Core Typology of Service Organizations, in: Academy of Management Review, Vol. 5, No. 2, S. 255–265.Google Scholar
  38. Mills, P.K./Morris, J.H. (1986): Clients as „Partial“ Employees of Service Organizations: Role Development in Client Participation, in: Academy of Management Review, Vol. 11, No. 4, S. 726–735.Google Scholar
  39. Northcraft, G.B./Chase, R.B. (1985): Managing Service Demand at the Point of Delivery, in: Academy of Management Review, Vol. 10, No. 1, S. 66–75.Google Scholar
  40. Parasuraman, A./Zeithaml, V.A./Berry, L.L. (1985): A Conceptual Model of Service Quality and its Implications for Future Research, in: Journal of Marketing, Vol. 49, No. 4, S. 41–50.Google Scholar
  41. Pruyn, A./Smidts, A. (1998): Effects of waiting on the satisfaction with the service: Beyond objective time measures, in: International Journal of Research in Marketing, Vol. 15, No. 4, S. 321–334.Google Scholar
  42. Reese, J. (1996): Kapazitätsbelegungsplanung, in: Kern, W./Schröder, H.-H./Weber, J. (Hrsg.): Handwörterbuch der Produktionswirtschaft, 2. Aufl., Stuttgart, Sp. 862–873.Google Scholar
  43. Sarei, D./Marmorstein, H. (1998): Managing the delayed service encounter: The role of employee action and prior customer experience, in: The Journal of Services Marketing, Vol. 12, No. 3, S. 195–208.Google Scholar
  44. Schnittka, M. (1996): Dienstleistungskapazität als Gegenstand des Marketing. Überlegungen auf der Grundlage eines subjektiven Kapazitätsbegriffs, Arbeitsbericht Nr. 62 des Instituts für Unternehmungsführung und Unternehmensforschung der Ruhr-Universität Bochum, Bochum.Google Scholar
  45. Schreyögg, G. (1984): Unternehmensstrategie. Grundfragen einer Theorie strategischer Unternehmensführung, Berlin, New York.Google Scholar
  46. Simon, H. (1992): Preismanagement. Analyse — Strategie — Umsetzung, 2. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  47. Taylor, S. (1994): Waiting for Service: The Relationship Between Delays and Evaluations of Service, in: Journal of Marketing, Vol. 58, No. 4, S. 56–69.Google Scholar
  48. Tom, G./Lucey, S. (1995): Waiting time delays and customer satisfaction in supermarkets, in: Journal of Services Marketing, Vol. 9, No. 5, S. 20–29.Google Scholar
  49. Türschmann, C.W. (1990): Stabilität und Chaos in einfachen, dynamischen Modellen der Betriebswirtschaftslehre, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 42. Jg., Nr. 1, S. 22–49.Google Scholar
  50. Westerbarkey, P. (1996): Methoden zur Messung und Beeinflussung der Dienstleistungsqualität. Feedback-und Anreizsysteme in Beherbergungsunternehmen, Wiesbaden.Google Scholar
  51. Wimmer, F. (2000): Produktgestaltung, in: Corsten, H. (Hrsg.): Lexikon der Betriebswirtschaftslehre, 4. Aufl., München, Wien, S. 770–773.Google Scholar
  52. Zeithaml, V.A./Bitner, M.J. (1996): Services Marketing, New York u.a.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Hans Corsten
    • 1
  • Stephan Stuhlmann
  1. 1.Lehrstuhls für ProduktionswirtschaftUniversität KaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations