Advertisement

Konfliktentstehung und -eskalation in der Dienstleistungsinteraktion

  • Urs Bumbacher

Zusammenfassung

Personenbezogene Dienstleistungen entstehen im Rahmen von Interaktionen zwischen Anbietern und Kunden. Dabei übt das Verhalten der Kunden im Interaktionsprozess einen maßgeblichen Einfluss auf den Verlauf und das Ergebnis der Dienstleistungen aus. Für Konzeption, Ablaufplanung, Kalkulation und konkrete Steuerung personenbezogener Dienstleistungen müssen die Anbieter deshalb bestimmte Annahmen über das Inter-aktionsverhalten der Leistungsempfänger wie auch über das angemessene eigene Verhalten treffen. Solche Annahmen spiegeln sich dann beispielsweise in der schematischen Darstellung des geplanten Dienstleistungsablaufs, im „Blueprint“ (Shostack 1985) wider. Auf der anderen Seite müssen sich auch Kunden Vorstellungen darüber machen, was sie im Rahmen einer Interaktion erleben werden, was der Dienstleister mit ihnen tun wird und wie sie sich selber dabei verhalten sollen. Diese Vorstellungen der beiden Parteien werden in der Literatur unter dem Begriff der Skript- und Rollenerwartungen (Smith. Houston 1983; Solomon et al. 1985) gefasst, wobei die Rollenerwartungen einen wichtigen integralen Bestandteil des Skriptes (oder Drehbuches) ausmachen (Nerdinger 1994). Sind die Skripts des Dienstleisters und des Bedienten deckungsgleich und halten sich die beiden Parteien anschließend auch daran, dann kann — solange keine externen Störungen auftreten — mit einer harmonischen, konfliktfreien Dienstleistungsinteraktion gerechnet werden (Humphrey/Ashford 1994). Divergieren indessen diese Skripts massiv oder zerbricht im Verlaufe der Dienstleistungsinteraktion aufgrund unerwarteter Entwicklungen und Komplikationen das gemeinsame Skriptverständnis, dann resultiert daraus eine Konfliktsituation (Nerdinger 1997).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abelson, R. (1976): Script Processing in Attitude Formation and Decision Making, in: Carroll, J.. Payne J. (Hrsg.): Cognition and Social Behavior, Erlbaum, Hillsdale, S. 33–45.Google Scholar
  2. Bateson, J. (1985): Perceived Control and the Service Encounter, in: Czepiel, J.. Solomon, M.. Surprenant, C. (Hrsg.): The Service Encounter — Managing Employee. Customer Interaction in Service Businesses, Lexington Books, S. 67–81.Google Scholar
  3. Bitner, M./Booms, B./Stanfield, M. (1990): The Service Encounter: Diagnosing Favorable and Unfavorable Incidents, in: Journal of Marketing, Vol. 54, October, S. 7184.Google Scholar
  4. Bitner, M./Booms, B./Mohr, L. (1994): Critical Service Encounters: The Employee’s Viewpoint, in: Journal of Marketing, Vol. 58, October, S. 95–106.Google Scholar
  5. Bitran, G./Hoech, J. (1990): The Humanization of Service: Respect at the Moment of Truth, in: Sloan Management Review, Vol. 31, No. 4, S. 89–96.Google Scholar
  6. Bruhn, M./Meffert H. (Hrsg.)(1998): Handbuch Dienstleistungsmanagement, Wiesbaden.Google Scholar
  7. Bruhn, M. (1997): Qualitätsmanagement für Dienstleistungen, 2. Aufl., Berlin.Google Scholar
  8. Bumbacher, U. (1998): Kunden aus der Hölle, in: Schweizerische Handelszeitung, Nr. 41, 7. Oktober 1998, S. 21.Google Scholar
  9. Bumbacher, U. (2000): Beziehungen zu Problemkunden — Sondierungen zu einem noch wenig erforschten Thema, in: Bruhn, M.. Stauss, B. (Hrsg.): Dienstleistungsmanagement — Jahrbuch 2000, Wiesbaden, S. 423–447.CrossRefGoogle Scholar
  10. Filley, A. (1975): Interpersonal Conflict Resolution, Oakland. Dallas. Frei, D. ( 1970 ): Kriegsverhütung und Friedenssicherung, Frauenfeld.Google Scholar
  11. George, W./Weinberger, M./Kelly, J. (1985): Consumer Risk Perceptions: Managerial Tool for the Service Encounter, in: Czepiel, J.. Solomon, M.. Surprenant, C. (Hrsg.): The Service Encounter — Managing Employee. Customer Interaction in Service Businesses, New York, S. 83–112.Google Scholar
  12. Gladstone, A. (1959): The Conception of the Enemy, in: Journal of Conflict Resolution, Vol. 3, No. 2, S. 132–137.Google Scholar
  13. Glasl, F. (1999): Konfliktmanagement — Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater, 6. Aufl., Bern.Google Scholar
  14. Heskett, J.. Sasser, W.. Hart, C. (1990): Service Breakthroughs — Changing the Rules of the Game, New York.Google Scholar
  15. Hofstätter, P. (1957): Psychologie, Frankfurt a.M.Google Scholar
  16. Hollander, S. (1985): A Historical Perspective on the Service Encounter, in: Czepiel J./Solomon, M./Surprenant, C. (Hrsg.): The Service Encounter — Managing Employee. Customer Interaction in Service Businesses, Lexington Books, S. 49–63.Google Scholar
  17. Hugo, A.. Becker, H. (2000): Psychologisches Konfliktmanagement, München.Google Scholar
  18. Humphrey, R.. Ashford, B. (1994): Cognitive Scripts and Prototypes in Service Encounters, in: Advances in Services Marketing and Management, No. 3, S. 175–199.CrossRefGoogle Scholar
  19. Johnson, D.. Tullar, W. (1972): Style of Third Party Intervention, Face-saving and Bargaining Behavior, in: Journal of Experimental Psychology, Vol. 8, S. 319–330.Google Scholar
  20. Khan, H. (1965): On Escalation, Metaphors and Scenarios, New York.Google Scholar
  21. Kleinaltenkamp, M. (Hrsg.)(1995): Dienstleistungsmarketing — Konzeptionen und Anwendungen, Wiesbaden.Google Scholar
  22. Knowles, P./Grove, S./Pickett, G. (1993): Mood and the Service Customer, in: Journal of Services Marketing, Vol. 7, No. 4, S. 41–52.Google Scholar
  23. Kruse, L. (1986): Drehbücher für Verhaltensschauplätze oder: Scripts for Settings, in: Kaminski, G. (Hrsg.): Ordnung und Variabilität im Alltagsgeschehen, Göttingen, S. 135–153.Google Scholar
  24. Luhmann, N. (1975): Legitimität durch Verfahren, Darmstadt. Neuwied. Luthans, F. (1995): Organizational Behavior, 7. Aufl., New York.Google Scholar
  25. McCallum, R./Harrison, W. (1985): Interdependence in the Service Encounter, in: Czepiel, J.. Solomon, M.. Surprenant, C. (Hrsg.): The Service Encounter — Managing Employee. Customer Interaction in Service Businesses, Lexington Books, S. 35–48.Google Scholar
  26. Meyer, A.. Westerbarkey, P. (1991): Bedeutung der Kundenbeteiligung für die Qualitätspolitik von Dienstleistungsunternehmen, in: Bruhn, M.. Stauss, B. (Hrsg.): Dienstleistungsqualität, Wiesbaden, S. 83–103.Google Scholar
  27. Mills, P. (1985): The Control Mechanisms of Employees at the Encounter of Service Organizations, in: Czepiel, J.. Solomon, M.. Surprenant, C. (Hrsg.): The Service Encounter — Managing Employee. Customer Interaction in Service Businesses, Lexington Books, S. 163–177.Google Scholar
  28. Nerdinger, F. (1994): Zur Psychologie der Dienstleistung, Stuttgart.Google Scholar
  29. Nerdinger, F. (1997): Psychologische Aspekte der Tätigkeit im Dienstleistungsbereich, in: Bruhn, M.. Meffert, H. ( 1998 ): Handbuch Dienstleistungsmanagement, Wiesbaden, S. 195–210.Google Scholar
  30. Nerdinger, F. (1998): Interaktionsmanagement — Verbale und nonverbale Kommunikation als Erfolgsfaktoren in den Augenblicken der Wahrheit, in: Meyer, A. (Hrsg.): Handbuch Dienstleistungs-Marketing, Stuttgart, S. 1177–1191.Google Scholar
  31. Nyquist, J.Bitner, M.. Booms, B. (1985): Identifying Communication Difficulties in the Service Encounter: A Critical Incident Approach, in: Czepiel, J.. Solomon, M.. Surprenant, C. (Hrsg.): The Service Encounter — Managing Employee. Customer Interaction in Service Businesses, Lexington Books, S. 195–211.Google Scholar
  32. Paul, M.. Reckenfelderbäumer, M. (1995): Preispolitik und Kostenmanagement — neue Perspektiven unter Berücksichtigung von Immaterialität und Integrativität, in: Kleinaltenkamp, M. (Hrsg.): Dienstleistungsmarketing — Konzeptionen und Anwendungen, Wiesbaden, S. 227–255.Google Scholar
  33. Pondy, L. (1967): Organizational Conflicts: Concepts and Methods, in: Administrative Science Quarterly, Vol. 12, No. 3, S. 296–320.Google Scholar
  34. Rapoport, A. (1972): Kataklysmische und strategische Konfliktmodelle, in: Bühl, W. (Hrsg.): Konflikt und Konfliktstrategie, München, S. 264–291.Google Scholar
  35. Regnet, E. (1992): Konflikte in Organisationen, Göttingen.Google Scholar
  36. Rosenstiel, L.v.. Molt, W.. Rüttinger, B. (1995): Organisationspsychologie, 8. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  37. Rosenstiel, L.v.. Neumann, P. (1997): Psychologische Grundlagen des DienstleistungsMarketing, in: Meyer, A. (Hrsg.): Handbuch Dienstleistungs-Marketing, Stuttgart, S. 33–46.Google Scholar
  38. Rüttinger, B. (1981): Konflikt und Konfliktlösen, Goch.Google Scholar
  39. Schelling, T. (1972): Versuch über das Aushandeln, in: Bühl, W. (Hrsg.): Konflikt und Konfliktstrategie, München, S. 235–263.Google Scholar
  40. Schwarz, G. (1999): Konflikt-Management, Wiesbaden.Google Scholar
  41. Schönig, C. (2000): Internes Marketing in Wirtschaftsverbänden, Dissertation an der Universität Freiburg (CH).Google Scholar
  42. Shostack, L. (1985): Planning the Service Encounter, in: Czepiel, J.. Solomon, M.. Surprenant, C. (Hrsg.): The Service Encounter — Managing Employee. Customer Interaction in Service Businesses, Lexington Books, S. 243–254.Google Scholar
  43. Senghaas, D. (1971): Aggressivität und kollektive Gewalt, Stuttgart.Google Scholar
  44. Solomon, M./Surprenant, C./Czepiel, J./Gutman, E. (1985): A Role Theory Perspective on Dyadic Interactions: The Service Encounter, in: Journal of Marketing, Vol. 49, Winter, S. 99–111.Google Scholar
  45. Thierry, H. (1977): Organisatie van tegenstellingen, Assen. Amsterdam. Zeithaml, V.Bitner, M. ( 1996 ): Services Marketing, New York.Google Scholar
  46. Zeithaml, V./Parasuraman, A./Berry, L. (1990): Delivering Quality Service — Balancing Customer Perceptions and Expectations, New York.Google Scholar
  47. Zemke, R./Anderson, K. (1991): Delivering Knock Your Socks Off Service, 2. Aufl., New York: American Management Association.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Urs Bumbacher
    • 1
  1. 1.Verbandsmanagement Institut (VMI)Universität Freiburg (CH)BaselSchweiz

Personalised recommendations