Advertisement

Bankenrating pp 121-162 | Cite as

Bankbilanzierung im Umbruch — Auswirkungen auf die Jahresabschlussanalyse und das Ratingverfahren

  • Burkhard Eckes
  • Wolfgang Weigel

Zusammenfassung

„Konzerne können nicht global handeln und provinziell bilanzieren“1 — unter diesem Motto stand der für das Geschäftsjahr 1995 von der Deutschen Bank freiwillig veröffentlichte Konzernabschluss nach International Accounting Standards (IAS, zukünftig International Financial Reporting Standards/IFRS), der die Entwicklung der internationalen Rechnungslegung im deutschen Finanzsektor einleitete. Im April 1998 ermöglichte der deutsche Gesetzgeber den börsennotierten Unternehmen, einen befreienden Konzernabschluss nach international anerkannten Rechnungslegungsvorschriften (IAS, US-GAAP) aufzustellen; zwei Jahre später wurde der Anwendungsbereich des § 292a HGB erheblich erweitert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Adler, H./During, W./Schmaltz, K. (1996): Rechnungslegung und Prüfung der Unternehmen, Teilband 3, 6. Auflage, Stuttgart 1996.Google Scholar
  2. Adler, H./During, W./Schmaltz, K. (1997): Rechnungslegung und Prüfung der Unternehmen, Teilband 5, 6. Auflage, Stuttgart, 1997.Google Scholar
  3. App, J.G. (2003): Latente Steuern nach IAS, US-GAAP und HGB, in: KoR, 3. Jg. 2003, Nr. 4, S. 209–214.Google Scholar
  4. Ausschuss für Bilanzierung des Bundesverbandes Deutscher Banken (1995): Bilanzpublizität von Finanzderivaten, in: WPg, 48. Jg. 1995, Nr. 1, S. 1–6.Google Scholar
  5. Ausschuss für Bilanzierung des Bundesverbandes Deutscher Banken (2000): Bilanzielle Erfassung und Offenlegung von Kreditderivaten, in: WPg, 53. Jg. 2000, Nr. 15, S. 677–696.Google Scholar
  6. Baetge, J. (2002): Konzernbilanzen, 6. Auflage, Düsseldorf 2002.Google Scholar
  7. Baetge, et al. (2002): Fair Value Accounting — Ein Paradigmenwechsel auch in der kontinentaleuropäischen Rechnungslegung (Teil A), in: StuB, 4. Jg. 2002, Nr. 8, S. 365–372.Google Scholar
  8. Baetge, J./Schulze, D. (2002): in: Baetge, et al., Rechnungslegung nach International Accounting Standards, 2. Auflage, Stuttgart 2002.Google Scholar
  9. Basle Committee on Banking Supervision and Technical Committee of the International Organisation of Securities Commissions (IOSCO) (1999): Recommendations for Public Disclosure of Trading and Derivatives of Banks and Securities Firms, Februar 1999.Google Scholar
  10. Baumann, K.-H./Spanheimer, J. (2003): in: Küting, K./Weber, C.-P. (Hrsg.), Handbuch der Rechnungslegung, Einzelabschluss, Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, 5. Auflage, Stuttgart, 2003.Google Scholar
  11. Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG (2001 u. 2002): Geschäftsberichte, München 2001 und 2002.Google Scholar
  12. Beck’scher Bilanzkommentar (2003), 5. Auflage, München 2003.Google Scholar
  13. Bellavite-Hövermann, Y./Prahl, R. (2003): Bankbilanzierung nach International Accounting Standards, Stuttgart 1997.Google Scholar
  14. Berblinger, J. (1996): Marktakzeptanz des Ratings durch Qualität, in: Büschgen, H./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden, 1996, S. 21–110.Google Scholar
  15. Böckem, H./Schurbohm-Ebneth, A. (2003): E-DRS 19 Bilanzierung und Bewertung von Pensionsverpflichtungen: Diskussionsbasis für den anstehenden Regelungsbedarf, in BB, 58. Jg. 2003, S. 1001–1005.Google Scholar
  16. Bundesministerium der Finanzen, BMF-Schreiben IV B 2 — S 2174 – 45/93, vom 10. Januar 1994, in BStBl. 1994I, S. 98–99.Google Scholar
  17. Coenenberg, A.G. (2001): Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, 18. Auflage, Landsberg am Lech 2001.Google Scholar
  18. Commerzbank AG, Frankfurt am Main, Geschäftsberichte 2001 und 2002.Google Scholar
  19. Dab bank AG, München, Geschäftsbericht 2001.Google Scholar
  20. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main, Geschäftsberichte 1995 und 2002.Google Scholar
  21. Deutsche Bundesbank, Bankenstatistik (2002): in: Deutsche Bundesbank Monatsbericht Juli 2002,54. Jg. 2002, Statistisches Beiheft, S. 6.Google Scholar
  22. Deutsche Postbank AG, Bonn, Geschäftsberichte 2000 bis 2002.Google Scholar
  23. Dietrich, A./Fink, O. (2002): Einfluss der International Accounting Standards auf die deutsche Investmentbranche, in: ZfgK, 55. Jg. 2002, Nr. 16, S. 804–807.Google Scholar
  24. Dominion Bond Rating Service Limited (2003): Financial Service — Approach to Rating Banks and Banking Related Entities, Toronto 2003.Google Scholar
  25. Dorendorf, B. (2003): Der Risikotransfer über Verbriefungen birgt für alle Marktteilnehmer Vorteile, in: FAZ vom 24. April 2003, S. 23.Google Scholar
  26. Dresdner Bank AG, Frankfurt am Main, Geschäftsberichte 2001 und 2002.Google Scholar
  27. Everling, O. (2000): Lokale, nationale oder internationale Ratings?, in: FB, 2. Jg. 2000, Nr. 4, S. 204–208.Google Scholar
  28. FitchRatings (2003): Bank Rating Methodology, London, 20. März 2003.Google Scholar
  29. Heinke, V/Steiner, M. (2000): Rating am europäischen Kapitalmarkt: Aktuelle Entwicklungstendenzen — Teil 1, in: FB, 2. Jg. 2000a, Nr. 1, S. 1–8.Google Scholar
  30. Heinke, V/Steiner, M. (2000): Rating am europäischen Kapitalmarkt: Aktuelle Entwicklungstendenzen — Teil 2, in: FB, 2. Jg. 2000b, Nr. 3, S. 138–150.Google Scholar
  31. Holzkämper, H./Fischer, J. (2003): Der Markt für Rating Advisory, in: FB, 5. Jg. 2003, Nr. 3, S. 146–154.Google Scholar
  32. Hütten, C./Lorson, R (2002): Staatliches versus privates Enforcement, in: StuB, 4. Jg. 2002, Nr. 3, S. 122–128.Google Scholar
  33. IDW (1988): Stellungnahme des Hauptfachausschusses: Pensionsverpflichtungen im Jahresabschluss (IDW HFA 2/1988), in; IDW-FN, 1988, S. 219–221.Google Scholar
  34. IDW (2002): Stellungnahme zur Rechnungslegung: Bilanzierung von Kreditderivaten (IDW RS BFA 1), in: WPg, 55. Jg. 2002, Nr. 4, S. 195–198.Google Scholar
  35. IDW (2002): Stellungsnahme zur Rechnungslegung: Zweifelsfragen der Bilanzierung von asset-backed-securities-Gestaltungen und ähnlichen Transaktionen (IDW RS HFA 8), in: IDW-FN, 2002, S. 640–648.Google Scholar
  36. Klein, O. (2001): Die Bilanzierung latenter Steuern nach HGB, IAS und US-GAAP im Vergleich, in: DStR, 39. Jg. 2001, Nr. 34, S. 1450–1456.Google Scholar
  37. Kley, K.-L. (2001): Die Fair Value-Bilanzierung in der Rechnungslegung nach den International Accounting Standards (IAS), in: DB, 54. Jg. 2001, Nr. 43, S. 2257–2262.Google Scholar
  38. Kley, C./Everling, O. (2001): Allgemeine Pflichten von Ratingagenturen — Teil I, in: FB, 3. Jg. 2001, Nr. 3, S. 172–176.Google Scholar
  39. Krumnow, J. (1996): Konzerne können nicht global handeln und provinziell bilanzieren, in: Handelsblatt Nr. 40/1996 vom 26. Februar 1996, S. 18.Google Scholar
  40. Krumnow, J./et al. (1994): Rechnungslegung der Kreditinstitute, Kommentar zum Bankbilanzrichtlinie-Gesetz und zur RechKredV, Stuttgart 1994.Google Scholar
  41. Krumnow, J./Löw, E., in: Baetge, et. al. (2002): Rechnungslegung nach International Ac counting Standards, 2. Auflage, Stuttgart 2002.Google Scholar
  42. Küting, K./Weber, C.-R (Hrsg.) (1998): Handbuch der Konzernrechnungslegung, Bd. II, 2. Auflage, Stuttgart 1998.Google Scholar
  43. Küting, K./Zwirner, C. (2003): Latente Steuern in der Unternehmenspraxis: Bedeutung für Bilanzpolitik und Unternehmensanalyse — Grundlagen sowie empirischer Befund in 300 Konzernabschlüssen von in Deutschland börsennotierten Unternehmen-, in: WPg, 56. Jg. 2003, Nr. 7, S. 301–316.Google Scholar
  44. Löw, E./Lorenz, K. (2001): Risikoberichterstattung nach den Standards des DRSC und im internationalen Vergleich, in: KoR, 1. Jg. 2001, Nr. 5, S. 206–222.Google Scholar
  45. Lüdicke, O. (2003): Ratingverfahren und -agenturen, in: Reichling, R, Risikomanagement und Rating, Wiesbaden 2003, S. 63–87.Google Scholar
  46. Monroe-Davies, R. (1996): Die Bonitätsbewertung von Banken, in: Büschgen, H./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S. 175–218.Google Scholar
  47. Moody’s (2002): Moody’s RiskCalc Model for privately-held US-Banks, New York, Juli 2002.Google Scholar
  48. Moody’s (2003): Moody’s Rating-Methodologie, veröffentlicht im Internet unter: http://www.moodys.de (Abruf: 26. Mai 2003).Google Scholar
  49. Mujkanovic, R. (2002): Fair Value im Financial Statement nach International Accounting Standards, Stuttgart 2002.Google Scholar
  50. Müller, T. (2002): Risikovorsorge im Jahresabschluß von Banken, Düsseldorf 2000.Google Scholar
  51. Münster, P. (2003): Schrumpfkur der deutschen Großbanken, in: Neue Zürcher Zeitung, 8. April 2003.Google Scholar
  52. Oellinger, G. (2003): Haftung für Ratings, Eine Betrachtung nach österreichischem und deutschem Recht, Diss., Universität Salzburg, 2003.Google Scholar
  53. Olschewski, C. (2000): Ratingagenturen nicht ohne Fehl, in: Versicherungswirtschaft, 55. Jg. 2000, Nr. 17, S. 1284–1291.Google Scholar
  54. Padberg, T. (2001): Segmentpublizität und Analyse der Segmentinformationen von Kreditinstituten, in KoR, 1. Jg. 2001, Nr. 2, S. 71–80.Google Scholar
  55. Padberg, T. (2003): Segmentberichterstattung von Banken im europäischen Vergleich, in: Die Bank, 43. Jg. 2003, Nr. 4, S. 240–244.Google Scholar
  56. Pellens, B./Sellhorn, T./Streckenbach, J. (2003): Neue Abgrenzungskriterien für den Konsolidierungskreis, in: KoR, 3. Jg. 2003, Nr. 4, S. 191–195.Google Scholar
  57. Petersen, J. (2001): Rechnungslegung für Pensionsverpflichtungen nach HGB, US-GAAP und IAS, Saarbrücken, 2001.Google Scholar
  58. Pintado, M. et al. (2003): Differences in Bank Asset Quality Accounting Across Europe: the Need to go Behind the Numbers, veröffentlicht im Internet unter: http://www.standardandpoors.com (Abruf: 25. April 2003).Google Scholar
  59. PricewaterhouseCoopers (2002): Flash — Versicherungsdienstleistungen, Zürich 2002.Google Scholar
  60. PwC Deutsche Revision (2002): IAS für Banken, 2. Auflage, Frankfurt am Main 2002.Google Scholar
  61. Ruhnke, K./Schmidt, M./Seidel, T. (2001): Einbeziehungswahlrechte und -verbote im IAS-Konzernabschluss, in: DB, 54. Jg. 2001, Nr. 13, S. 657–663.Google Scholar
  62. Scharpf, P. (2002): Bankbilanz, Düsseldorf 2002.Google Scholar
  63. Sittmann-Haury, C. (2003): Forderungsbewertung von Kreditinstituten, Diss., Universität Frankfurt am Main, 2003.Google Scholar
  64. Standard & Poor’s (1999): Financial Institutions Criteria, New York 1999.Google Scholar
  65. Ten Brink, M. (1996): Ratingverfahren aus Sicht der beurteilten Bank, in: Büschgen, H./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden, 1996, S. 273–287.Google Scholar
  66. Thomson BankWatch (2003): Thomson BankWatch Rating: Characteristics and Methodology, New York 2003.Google Scholar
  67. Treuarbeit AG, Bankbilanzierung ab 1993, Kommentierung der neuen Vorschriften für die Rechnungslegung von Kreditinstituten, Frankfurt am Main 1993.Google Scholar
  68. UBS AG, Geschäftsbericht 2002, Zürich.Google Scholar
  69. Van Aubel, P. (2000): Anleiherating und Bonitätsanalyse, Diss., Technische Universität Dresden, 2000.Google Scholar
  70. Wendlandt, K./Vogler, G. (2001): Latente Steuern nach E-DRS 12 im Vergleich mit IAS, US-GAAP und bisheriger Bilanzierung nach HGB sowie Kritik an E-DRS 12, in: KoR, 1. Jg. 2001, Nr. 6, S. 244–254.Google Scholar
  71. Wüstemann, J. (2002): Normdurchsetzung in der deutschen Rechnungslegung — Enforcement nach dem Vorbild der USA? in: BB, 57 Jg. 2002, Nr. 14, S. 718–725.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Burkhard Eckes
  • Wolfgang Weigel

There are no affiliations available

Personalised recommendations