Advertisement

Zufallsgrößen und ihre Verteilungen

  • Uwe-Peter Tietze
  • Manfred Klika
  • Hans Wolpers

Zusammenfassung

Zufallsgrößen1) und ihre Verteilungen erweisen sich für den weiteren Aufbau der Wahrscheinlichkeitstheorie und für ihre Anwendung als zentrale, weil außerordentlich leistungsfähige Begriffsbildungen. Nach Heitele (1975) stellt daher der Begriff der Zufallsgröße eine fundamentale Idee dar. Die Anwendung der Wahrscheinlichkeitstheorie gelingt nämlich in dem Maße, indem für die Vielfalt stochastischer Sachverhalte geeignete und handhabbare Modelle angegeben werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1982

Authors and Affiliations

  • Uwe-Peter Tietze
  • Manfred Klika
  • Hans Wolpers

There are no affiliations available

Personalised recommendations