Advertisement

EG-Binnenmarkt und die Wirtschaften in Mittel- und Osteuropa

  • Harald Zschiedrich

Zusammenfassung

Der (westeuropäische) Binnenmarkt eröffnet der EG große potentielle Chancen für wirtschaftliches Wachstum und die Festigung der Position im Welthandel. Schon vor seiner Vollendung war zu Beginn der 90er Jahre die EG führend im internationalen Handel. So erzielte sie einen Gesamtwert von ca. 823 Mrd. DM Handelsumsatz, was einem Anteil von 15% am Weltexport entsprach. (Die Anteile der USA und Japan lagen bei 12% bzw. 9, 1%.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Assoziierungsverträge existierte die Tschechoslowakei noch als einheitlicher Staat. Tschechen und Slowaken leben vom 1.1.1993 in zwei getrennten Staaten. Eine Zollunion zwischen ihnen soll das Funktionieren des Assoziierungsabkommens mit der EG garantieren.Google Scholar
  2. 1.
    Quelle: H. Siebert: “Die Integration Osteuropas in die Weltwirtschaft”. In: “Die wirtschaftliche Neuordnung Europas — Erfahrungen und Perspektiven” (Schriften des Vereins für Sozialpolitik), Bd. 218, Berlin 1992 (Hrsg. E. Kantzenbach)Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Harald Zschiedrich

There are no affiliations available

Personalised recommendations