Advertisement

Substitutionserfassung von Online-Käufen mittels „forced switching“-Ansatz

  • Peter Loevenich
  • Michael Lingenfelder

Zusammenfassung

Immer mehr Einzelhandelsuntemehmen gehen dazu über, den Kontakt sowie die Distribution zu bestehenden und potenziellen Kunden über mehrere Vertriebswege — speziell Online-Channels — aufzubauen. Sowohl für die wissenschaftliche Forschung als auch für die Handelspraxis gewinnt vor diesem Hintergrund das Multi-Channel- Retailing zunehmend an Bedeutung (vgl. Zentes/Schramm-Klein, 2002). Dass solche Distributionssysteme das Risiko von Kanalkonflikten, die unter anderem auf Kannibali-sierungseffekte zwischen den Absatzwegen zurückgehen, in sich bergen, dürfte unmittelbar einsichtig sein (vgl. Wirtz/Büttner/Schwarz, 2003). Für den Versandhandel etwa stellt sich die Frage, ob die Erschheßung des Vertriebskanals Internet zu Lasten des traditionellen Kataloggeschäfts geht oder aber ob sich mit E-Commerce neue Kundenbzw. Marktsegmente erschließen lassen (Call 2002). Aber auch stationäre Betriebstypen sind von der wachsenden Bedeutung des Online-Shopping nicht unerheblich betroffen, wie die Studie von Dach (2000) zeigt. Sieht man von dieser Untersuchung ab, liegen Erkenntnisse hinsichtlich des Ausmaßes solcher E-Commerce-induzierten Substitutionseffekte auf Betriebstypenebene bislang nicht vor. Goolsbee (2001, S. 487) hebt hervor, dass „one of the most important questions about Internet commerce is how much competition it provides with retail merchants“, und fügt an, „there has been little empirical work on direct competition between retail and Internet commerce.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ADLER, J.: Eine informationsökonomische Perspektive des Kaufverhaltens, Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 27, S. 341–347, 1998.Google Scholar
  2. ALBA, J./ LYNCH, J./ WEITZ, B./ JANISZEWSKI, C./ LUTZ, R./SAWYER, A./ WOOD, S.: Interactive Home Shopping: Consumer, Retailer, and Manufacturer Incentives to Participate in Electronic Marketplaces, in: Journal of Marketing, 61, July, S. 38–53, 1997.CrossRefGoogle Scholar
  3. BAUER, H.H.: Marktabgrenzung, Berlin, 1989.Google Scholar
  4. BAUER, H.H./ HERRMANN, A.: Eine Methode zur Abgrenzung von Märkten, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 62, S. 1341–1360, 1992.Google Scholar
  5. BRUNER, G.C./ HENSEL, P.J.: Marketing Scales Handbook, Volume II, 1996.Google Scholar
  6. CALL, G.; Versandhandel und E-Commerce: Kannibalisierung oder Ergänzung?, Das Wirtschaftsstudium, 31, S. 1535–1540, 2002.Google Scholar
  7. DACH, C.: Die zukünftige Bedeutung des Business-to-Consumer E-Commerce — ein Prognosemodell, in: Müller-Hagedom, L. (Hrsg.), Zukunftsperspektiven des E-Commerce im Handel, S. 175–225, Frankfurt, 2000.Google Scholar
  8. DACH, C.: Internet Shopping versus stationärer Handel, Stuttgart, 2002.Google Scholar
  9. DILLER, H: Zielgruppen für den Erlebnishandel, in: Trommsdorff, V. (Hrsg.), Handelsforschung, S. 139–156, 1990.Google Scholar
  10. ERNST, M./ GIESLER, V.: Erhöhter Preiswettbewerb durch das Internet, Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung, 46, S. 191–210, 2000.Google Scholar
  11. FESTERVAND, T.A./ SNYDER, D.R./ TSALIKIS, J. D.: Influence of Catalog vs. Store Shopping and Prior Satisfaction on Perceived Risk, in: Journal of the Academy of Marketing Science, 14, Winter, S. 28–36,1986.CrossRefGoogle Scholar
  12. GOOLSNEE, A.: Competition in the Computer Industry: Online versus Retail, in: Journal of Industrial Econonucs, XLIX, S. 487–499, 2001.Google Scholar
  13. GRÖPPEL, A.: Erlebnisstrategien im Einzelhandel, Heidelberg, 1991.CrossRefGoogle Scholar
  14. GRÖPPEL, A.: Einkaufsmotive und ihre Betriebsformen-Relevanz, in: Thexis, 10, Heft 4, S. 7–14, 1993.Google Scholar
  15. GRÖPPEL-KLEIN, A.: Wettbewerbsstrategien im Einzelhandel, Wiesbaden, 1998.Google Scholar
  16. HENNEKING, K.-M.: Marketingcontrolling im Einzelhandel, Wiesbaden, 1998.Google Scholar
  17. HOMBURG, C./ GIERING, A.: Konzeptualisierung und Operationalisierung komplexer Konstrukte, in: Marketing Zeitschrift für Forschung und Praxis, 18, S. 5–24, 1996.Google Scholar
  18. KROEBER-RIEL, W./ WEINBERG, P.: Konsumentenverhalten, 7. Aufl., München 1999.Google Scholar
  19. LI, H./ KUO, C./RUSSEL, M.G.: The Impact of Perceived Channel Utilities, Shopping Orientations, and Demographics on the Consumer’s Online Buying Behavior, in: Journal of Computed-Mediated Communications, 5 (1999), Heft 2, unter: http://www.ascusc.org/jcmc/vol5/issue/hairong.html, Abruf am: 9. März, 2001.
  20. LICHTENSTEIN, D.R./ BLOCH, P.H./ BLACK, W.C.: Correlates of Price Acceptability, in: Journal of Consumer Research, 15, S. 243–252, 1988.CrossRefGoogle Scholar
  21. LIEBMANN, H.-P./ ZENTES, J.: Handelsmanagement, München, 2001.Google Scholar
  22. LOEVENICH, P.: Substitutionskonkurrenz durch E-Commerce, Wiesbaden, 2002.CrossRefGoogle Scholar
  23. MEFFERT, H.: Marketing, 9. Aufl, Wiesbaden, 2000.Google Scholar
  24. MITCHELL, V.-W.: Consumer perceived risk: conceptualisations and models, in: European Journal of Marketing, 33, S. 163–195, 1999.CrossRefGoogle Scholar
  25. MÜLERR-HAGEDORN, L: Handelsmarketing, 3. Aufl., Stuttgart, 2002.Google Scholar
  26. NIESCHLAG, R./ DICHTL, E./ HÖRSCHGEN, H: Marketing, 18. Aufl., Berlin, 1997.Google Scholar
  27. OHLWEIN, M.: Märkte für gebrauchte Produkte, Wiesbaden, 1999.Google Scholar
  28. OEHME, W.: Handels-Marketing, 3. Aufl., München, 2001.Google Scholar
  29. POHL, A.: Leapfrogging bei technologischen Innovationen, Wiesbaden, 1996.Google Scholar
  30. POSSELT, T./ GENSLER, S.: Ein transaktionstheoretischer Ansatz zur Erklärung von Handelsbetriebstypen, in: Die Betriebswirtschaft, 60, S. 182–198, 2000.Google Scholar
  31. SCHUCKEL, M.: Bedienungsqualität im Einzelhandel, Stuttgart, 1999.Google Scholar
  32. SHIM, S./ DRAKE, M.F.: Consumer Intention to Utilize Electronic Shopping, in: Journal of Direct Marketing, 4, No. 3, S. 23–33, 1990.CrossRefGoogle Scholar
  33. SHIM, S./ MAHONEY, M.Y.: Electronic Shoppers and Nonshoppers among Videotex Users, in: Journal of Direct Marketing, 5, Summer, S. 29–38, 1991.CrossRefGoogle Scholar
  34. THOMAS, U.: Die Substitutionskonkurrenz als Herausforderung für das Marketing, Berlin, 1989.Google Scholar
  35. WARRINTON, P./ SHIM, S.: An Empirical Investigation of the Relationship between Product Involvement and Brand Commitment, in: Psychology & Marketing, 17, S. 761–782, 2000.CrossRefGoogle Scholar
  36. WIRTZ, B.W., BÜTTNER, T./ SCHWARZ, J.: Multi-Channel-Management, Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung, 49, S. 65–83, 2003.Google Scholar
  37. WOLFINBARGER, M./ GILLY, M.C.: Shopping Online for Freedom, Control and Fun, in: California Management Review, 43, No. 2, S. 34–55, 2001.Google Scholar
  38. ZENTES, J./ SCHRAMM-KLEIN, H.: Multi-Channel-Retailing, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 31, S. 450–460, 2002.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Peter Loevenich
  • Michael Lingenfelder

There are no affiliations available

Personalised recommendations