Advertisement

„Share of Wallet“ — Höhere Kundentreue als Basis zur Unternehmenswertsteigerung

  • Christian Illek
  • Franz-Josef Seidensticker
  • Olaf Wandhöfer
Chapter

Zusammenfassung

Aus Fehlern lernt mancher nie, so würde wohl ein neutraler Beobachter, der genügend Abstand zum Geschehen hat, eine bekannte Redensart abwandeln, wenn er die Wertsteigerungsbestrebungen von Unternehmen über längere Zeiträume hinweg charakterisieren sollte. Denn immer wieder verfallen viele Unternehmen bei ihrem Bemühen, ihre Gewinne und damit ihren Wert zu steigern, in ein zyklisches Muster, das von kurzfristigen Überlegungen und Motiven statt von langfristigem strategischem Kalkül geprägt ist:
  • Restrukturierung und Kostensenkung, meist verbunden mit Investitionskürzungen und Personalabbau, das sind Instrumente, die Unternehmenslenker in aller Regel zuerst einsetzen, wenn sie nach Auswegen aus Konjunktur- oder Branchenkrisen suchen. Denn Entlastungen auf der Kosten- und Ausgabenseite versprechen kurzfristig wirksame und sichtbare Verbesserungen des Ergebnisses.

  • Wenn es den Unternehmen gut geht, weil ein wachsender Markt, eine günstige Konjunktur und auch die richtige Strategie für einen kräftigen Ertragsschub und Mittelzufluss sorgen, wagen sie sich oft in neue, weit von ihrem Kernmarkt und ihren Kernkompetenzen entfernte Geschäftsfelder vor, die noch mehr Wachstum versprechen.

  • Expansion durch Mergers & Acquisitions (M&A) ist ebenfalls ein beliebter Ansatz, wenn Unternehmen an Grenzen ihres Wachstums stoßen, weil ihr Markt gesättigt erscheint.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bain. Company, Germany, Inc. (2002A): Tools and Techniques — Zum Einsatz von Managementinstrumenten in deutschen Unternehmen, unveröffentlichte Studie, München 2002.Google Scholar
  2. Bain Company Germany, Inc. (2002B): Share of Wallet: Schlüssel zum Wachstum, in: Results-Newsletter (hrsg. von Bain and Company), 2002, Nr. 4, S. 1–5.Google Scholar
  3. Bain company germany, inc. (2002C): Wachstum aus dem Kern — Strategische Herausforderungen für die Automobilzulieferindustrie, München 2002.Google Scholar
  4. Bain company: Loyalty Leaders — Performance vs. Industry, unveröffentlichte Studie, Boston 2001.Google Scholar
  5. Baveja, S.,Hagey, R.: In recession, opportunity, Orange County Register, 12/26/2002.Google Scholar
  6. Illek, C.: Eine wirksame Waffe in hart umkämpften Märkten (Interview), in: Results-Newsletter (hrsg. von Bain and Company), 2002, Nr. 4, S. 6.Google Scholar
  7. Krafft, M.: Kundenbindung und Kundenwert, Heidelberg 2002.Google Scholar
  8. Pritzl, R.: Lasst die Lemminge laufen, Harvard Business Manager, 2003, Nr. 1, S. 106f.Google Scholar
  9. Reichheld, F. F.: Loyalty Rules: How Today’s Leaders Build Lasting Relationships, Boston 2001.Google Scholar
  10. Reichheld, F. F.: Der Loyalitäts-Effekt — Die verborgene Kraft hinter Wachstum, Gewinnen und Unternehmenswert, Frankfurt, M./New York 1997.Google Scholar
  11. Reichheld, F. F.: Treue Kunden müssen auch rentabel sein, in: Harvard Business Manager, 15. Jg. (1993), Nr. 3, S. 106–114.Google Scholar
  12. Reichheld, F. F.,Sabber, E. W.: Zero Defections: Quality Comes to Service, in: Harvard Business Review, Vol. 68 (1990), Sep-Oct, S. 105–111.Google Scholar
  13. Rigby, D.: Moving Upward in a Downturn, Harvard Business Review, Vol. 23 (2001), June, S. 98–105.Google Scholar
  14. Weimer, T./wisskirchen, C.: Sechs Thesen zur Fusionswelle im Bankenbereich, Die Bank, 11/1999, S. 758–764.Google Scholar
  15. Zook, C./Allen, J.: Erfolgsfaktor Kerngeschäft — Zeitlose Strategien für Wachstum und Innovation, München 2001.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Christian Illek
  • Franz-Josef Seidensticker
  • Olaf Wandhöfer

There are no affiliations available

Personalised recommendations