Advertisement

Historisch-Institutionalistische Analyse der QM-Entwicklung

  • Peter Walgenbach
Chapter

Zusammenfassung

„Tatsache ist, es vergeht kein Tag ohne Qualitätsmanagementseminare an irgendeinem Ort. In keiner Managementzeitschrift fehlen die Hinweise auf Qualitätsmanagement... “ (Hansen 1997, S.97). Das war nicht immer so. Während in den 70er Jahren Qualitätsmanagement ein Thema war, das außerhalb der Fachzeitschriften der Qualitätsingenieure kaum Beachtung gefunden hat, bauten sich die Wellen — manche Autoren (Abrahamson 1996; Kieser 1996) würden Modewellen sagen — des Qualitätsmanagements wie DIN ISO 9000 oder Total Quality Management (TQM) Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre so hoch auf, dass auch Wissenschaftler aus nicht technischen Disziplinen wie Betriebswirtschaftslehre, Psychologie und Soziologie sich mit diesem Thema auseinander zu setzen begannen. DIN ISO 9000 und TQM waren Themen, die dabei besondere Aufmerksamkeit erfuhren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abrahamson, E. (1996): Technical and aesthetic fashion. In: Czamiawska, B./Sevón, G. (Hrsg.): Translating Organizational Change. Berlin, S. 117–137Google Scholar
  2. Altenkirch, F. (1972): 20 Jahre ASQ — Rückblick und Ausblick. In: Qualität und Zuverlässigkeit 17, S. 180–182Google Scholar
  3. Becker, K. (1995): Qualität und Wirtschaftlichkeit. In: Qualität und Zuverlässigkeit 40 (11), Sonderteil Zertifizierung, ZG, S. 73–77Google Scholar
  4. Blechschmidt, H. (1988): Qualitätskosten? In: Qualität und Zuverlässigkeit 33, S. 442–445Google Scholar
  5. Borgward, C. (1987): Qualität beginnt im Kopf. In: Qualität und Zuverlässigkeit 32, S. 577Google Scholar
  6. Bücken, C. (1949): Nutzbarmachung der Betriebsstatistik. In: Opitz, H. (Hrsg.): Wirtschaftliche Fertigung und Forschung. München, S. 121–143Google Scholar
  7. Carroll, G.R. (1996): Long-Term Evolutionary Change in Organizational Populations: Theory, Models and Empirical Findings. Working Paper. International Institute for Applied Systems Analysis. LaxenburgGoogle Scholar
  8. Daeves, K./Beckel, A. (1948): Großz:ahlforschung und Häufigkeitsanalyse — Ein Leitfaden. WeinheimGoogle Scholar
  9. DiMaggio, P.J./Powell, W.W. (1983): The iron cage revisited: Institutional isomorphism and collective rationality in organizational fields. In: American Sociological Review 48, S. 147–160Google Scholar
  10. Ellis, V. (1994): Der European Quality Award. In: Stauss, B. (Hrsg.): Qualitätsmanagement und Zertifizierung. Von DIN ISO 9000 zum Total Quality Management. Wiesbaden, S. 277–302Google Scholar
  11. Favre, C.J. (1995): Neue Strukturen und Arbeitsverfahren zur Verbesserung der Erarbeitung von ISO-Normen. In: DIN-Mitteilungen 74, S. 162–169Google Scholar
  12. Franke, H. (1982): Zum Beitrag „Qualitätskostenrechnung in der deutschen Maschinenbauindustrie“ von A. Hahner in QZ 27 (1982) Heft 3. In: Qualität und Zuverlässigkeit 27, S. 281–282Google Scholar
  13. Franzkowski, R./Fuhr, H./Liesch, B. (1984): 28. EOQC-Konferenz in Brighton. In: Qualität und Zuverlässigkeit 29, S. 351–352Google Scholar
  14. Fuhr, H. (1989): Mitgliederversammlung 1988 der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. DGQ. In: Qualität und Zuverlässigkeit 34, S. 167–169Google Scholar
  15. Fuhr, H. (1993): Der Einfluß der Normen der Reihe ISO 9000 auf Qualitätssicherungssysteme bei der Aus- und Weiterbildung. In: DIN-Mitteilungen 72, S. 327–331Google Scholar
  16. Fuhr, H./Stumpf, T. (1993): DGQ-Aus- und -Weiterbildungskonzept. In: Qualität und Zuverlässigkeit 38, S. 25–30Google Scholar
  17. Göppel, R. (1990): Qualität ist Chefsache. In: Qualität und Zuverlässigkeit 35, S. 368–369Google Scholar
  18. Grabert, S./Kamiske, G.F./Malorny, C./Michael, H./Sander, H.D. (1993): Qualitätsmanagementsysteme nach DIN ISO 9000: Wo liegen die Schwierigkeiten? In: Qualität und Zuverlässigkeit 38, S. 269–274Google Scholar
  19. Hackman, J.R./Wageman, R. (1995): Total Quality Management: Empirical, Conceptual, and Practical Issues. In: Administrative Science Quarterly 40, S. 309–342Google Scholar
  20. Hans, R. (1992): Verantwortung der obersten Leitung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 37, S. 249–251Google Scholar
  21. Hansen, W. (1994): DQS-Nachrichten. In: Qualität und Zuverlässigkeit 39, S. 500Google Scholar
  22. Hansen, W. (1997): Qualität sichern oder managen — ist der Weg das Ziel? In: Petrick, K. (Hrsg.): Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Zertifizierung in der Europäischen Union. 2. Aufl., Berlin, S. 97–106Google Scholar
  23. Hartmann, H. (1972): Arbeit, Beruf, Profession. In: Luckmann, T./Sprondel, W.M. (Hrsg.): Berufssoziologie. Köln, S. 36–52Google Scholar
  24. Hauff, W./Patzschke, C. (1995): Qualitätskostenrechnung in den Kinderschuhen. In: Qualität und Zuverlässigkeit 40, S. 1033–1039Google Scholar
  25. Jepperson, R.L. (1991): Institutions, institutional effects, and institutionalism. In: Powell, W.W./DiMaggio, P.J. (Hrsg.): The New Institutionalism in Organizational Analysis. Chicago, IL, S. 143–163Google Scholar
  26. Kamiske, G.F. (1992a): Das untaugliche Mittel der , Qualitätskostenrechnung’. In: Qualität und Zuverlässigkeit 37, S. 122–123Google Scholar
  27. Kamiske, G.F. (1992b): Stellungnahmen zu G.F. Kamiske: Das untaugliche Mittel der „Qualitätskostenrechnung“. In: Qualität und Zuverlässigkeit 37, S. 312–313Google Scholar
  28. Kamiske, G.F. (1996): Problemstellung und Zielsetzung. In: Kamiske, G.F. (Hrsg.): Rentabel durch Total Quality Management, Berlin, S. 1–10CrossRefGoogle Scholar
  29. Kamiske, G.F./Kassebohm, K./Malorny, C./Michael, H./Schulze, H.D. (1994): Qualifizierung, Auditierung und Zertifizierung im Meinungsspektrum zertifizierter Unternehmen — Resultate und Konsequenzen einer empirischen Studie. In: Riekhof, H.C. (Hrsg.): Praxis der Strategieentwicklung. 2., überarbeitete Aufl., Stuttgart, S. 357–385Google Scholar
  30. Kampa, H. (1996): DGQ aktualisiert ihre Ausbildung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 41, S. 138–140Google Scholar
  31. Kieser, A. (1996): Moden & Mythen des Organisierens. In: Die Betriebswirtschaft 56, S. 21–39Google Scholar
  32. Kieser, A. (1998): Über die allmähliche Verfertigung der Organisation beim Reden. Organisieren als Kommunizieren. In: Industrielle Beziehungen 5, S. 45–75Google Scholar
  33. Kieser, A./Hegele, C./Klimmer, M. (1998): Kommunikation im organisatorischen Wandel. StuttgartGoogle Scholar
  34. Kilian, H.J. (1984): Das Prüfwesen als Teil der Qualitätssicherung im internationalen Maschinenbau. In: DIN-Mitteilungen 64, S. 74–75Google Scholar
  35. Kirstein, H. (1989): Deming in Deutschland? In: Qualität und Zuverlässigkeit 34, S. 487–491Google Scholar
  36. Kleist, H. v. (1952): Über die Allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden. An Rühle von Lilienstern. In: Sembdner H. (Hrsg.): Kleist. Sämtliche Werke und Briefe. Bd. 2, MünchenGoogle Scholar
  37. Kommission der Europäischen Gemeinschaften (1995): A European quality promotion policy or the European way towards excellence. Working document. BrüsselGoogle Scholar
  38. Lerner, F. (1988): Geschichte der Qualitätssicherung. In: Masing, W. (Hrsg.): Handbuch der Qualitätssicherung. 2., völlig neubearbeitete Aufl., München, S. 19–32Google Scholar
  39. Malorny, C. (1996a): Sind Qualitätsmanagementsysteme nach DIN EN ISO 9000 ff. wirtschaftlich? In: Kamiske, G.F. (Hrsg.): Rentabel durch Total Quality Management, Berlin, S. 289–317CrossRefGoogle Scholar
  40. Malorny, C. (1996b): TQM umsetzen. Der Weg zur Business Excellence. Diss., StuttgartGoogle Scholar
  41. Malorny, C./Kassebohm, K. (1994): Brennpunkt TQM: Rechtliche Anforderungen, Führung und Organisation, Auditierung und Zertifizierung nach DIN ISO 9000ff. StuttgartGoogle Scholar
  42. Mann, N.R. (1989): The Keys to Excellence — The Story of the Deming Philosophy. Los Angeles, CAGoogle Scholar
  43. Masing, W. (1978): Die Entwicklung der Qualitätssicherung seit Ende der zwanziger Jahre. In: Qualität und Zuverlässigkeit 23, S. 57–59Google Scholar
  44. Masing, W. (1986): Gefahr in Verzug! In: Qualität und Zuverlässigkeit 31, S. 11Google Scholar
  45. Masing, W. (1988): Fehlleistungsaufwand. In: Qualität und Zuverlässigkeit 33, S. 11–12Google Scholar
  46. Masing, W. (1991): Trends in der Qualitätspolitik. In: Qualität und Zuverlässigkeit 36, S. 141–145Google Scholar
  47. Masing, W. (1994): „Geschafft!“ Wirklich? In: Qualität und Zuverlässigkeit 39, S. 4Google Scholar
  48. Masing, W. (1996): 40 Jahre QZ. In: Qualität und Zuverlässigkeit 41, S. 1090Google Scholar
  49. McCarthy, J.D./Zald, M.N. (1987): Resource Mobilization and Social Movements: A Partial Theory. In: Zald, M.N./McCarthy, J.D. (Hrsg.): Social Movements in an Organizational Society — Collected Essays. New Brunswick, NJ, S. 15–47Google Scholar
  50. Meyer, J.W./Rowan, B. (1977): Institutionalized organizations: Formal structure as myth and ceremony. In: American Journal of Sociology 83, S. 340–363Google Scholar
  51. Müller-Rossow, K. (1972): Über die Stellung der Qualitätssicherung in einem Betrieb. In: Qualität und Zuverlässigkeit 17, S. 226–228Google Scholar
  52. o.V. (1973): DGQ-Führungsseminare „Organisation der Qualitätssicherung im Industriebetrieb“. In: Qualität und Zuverlässigkeit 18, S. 41–42Google Scholar
  53. o.V. (1988): DGQ-Nachrichten. In: Qualität und Zuverlässigkeit 33, S. 167Google Scholar
  54. o.V. (1989): Lehrstuhl Qualitätssicherung an der TU Berlin eingerichtet. In: Qualität und Zuverlässigkeit 34, S. 64Google Scholar
  55. o.V. (1995a): Gesellschaft für Qualitätswissenschaft gegründet. In: Qualität und Zuverlässigkeit 40, S. 492Google Scholar
  56. o.V. (1995b): Was kostet Qualität? In: Qualität und Zuverlässigkeit 40, S. 485Google Scholar
  57. o.V. (1996a): Die Fünfzehntausendste. In: Qualität und Zuverlässigkeit 41, S. 988Google Scholar
  58. o.V. (1996b): Neues aus der DQS. In: DIN-Mitteilungen 75, S. 871–874Google Scholar
  59. Orlemann, J. (1995): DIN ISO 9000ff. in der Wirtschaft — eine Untersuchung in der Technologieregion Karlsruhe. IHK-UTB KarlsruheGoogle Scholar
  60. Peacock, R.D. (1992): Ein Qualitätspreis für Europa. In: Qualität und Zuverlässigkeit 37, S. 525–528Google Scholar
  61. Petrick, K. (1978): Qualitätssicherung und angewandte Statistik — eine Zwischenbilanz der Normungsarbeit. In: DIN-Mitteilungen 57, S. 574–578Google Scholar
  62. Pfeifer, T. (1986): Forschung und Entwicklung zur methodischen und wirtschaftlichen Verbesserung der Qualitätssicherung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 31, S. 57–58Google Scholar
  63. Pfeifer, T./Heine, J./Köppe, D./Lücker, M./Orendi, G. (1991a): Länderspiegel Qualitätssicherung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 36, S. 135–140Google Scholar
  64. Pfeifer, T./Heine, J./Köppe, D./Lücker, M./Orendi, G. (1991b): Länderspiegel Qualitätssicherung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 36, S. 201–206Google Scholar
  65. Pohl, K.-D. (1996): Ökonomische Auswirkungen des Qualitätsmanagements. In: Kamiske, G.F. (Hrsg.): Rentabel durch Total Quality Management, Berlin, S. 11–29CrossRefGoogle Scholar
  66. Quentin, H. (1988): Stellungnahme zu: H. Blechschmidt: Qualitätskosten? In: Qualität und Zuverlässigkeit 33, S. 571–572Google Scholar
  67. Röhling, J. (1988): Muß sich Qualitätssicherung ,rechnen‘? In: Qualität und Zuverlässigkeit 33, S. 173–174Google Scholar
  68. Runge, J.H. (1996): Zukunft sichern. In: Qualität und Zuverlässigkeit 41, S. 497–498Google Scholar
  69. Saatweber, J. (1994): Inhalt und Zielsetzung von Qualitätsmanagementsystemen gemäß den Normen DIN ISO 9000 bis 9004. In: Stauss, B. (Hrsg.): Qualitätsmanagement und Zertifizierung. Von DIN ISO 9000 zum Total Quality Management. Wiesbaden, S. 63–91Google Scholar
  70. Sattler, E. (1972): Gemeinschaftsarbeit in der Deutschen Gesellschaft für Qualität. In: Qualität und Zuverlässigkeit 17, S. 187–189Google Scholar
  71. Schmidt, A./Voß, WV Zink, K. (1996): Aufbruchstimmung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 41, S. 1014–1022Google Scholar
  72. Seghezzi, H.D./Bleicher, K. (1995): Integriertes Qualitätsmanagement. In: Qualität und Zuverlässigkeit 40, S. 675–680Google Scholar
  73. Senk, G./Winter, T. (1995): DIN/DGQ-Gemeinschaftstagung „Der Weg zur Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystem im Bauwesen nach der Normenreihe DIN EN ISO 9000“. In: DIN-Mitteilungen 74, S. 287–290Google Scholar
  74. Stauss, B./Scheuing, E.E. (1994): Der Malcolm Baldrige National Quality Award und seine Bedeutung als Managementkonzept. In: Stauss, B. (Hrsg.): Qualitätsmanagement und Zertifizierung. Von DIN ISO 9000 zum Total Quality Management. Wiesbaden, S. 303–332Google Scholar
  75. Steinbach, W. (1988): Qualitätskosten. In: Masing, W. (Hrsg.): Handbuch der Qualitätssicherung. 2. Aufl., München, S. 879–900Google Scholar
  76. Storp, H.J./Bröckelmann J./Saal, M. (1991): Länderspiegel Qualitätssicherung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 36, S. 73–76Google Scholar
  77. Stumpf, T. (1972): Zwanzig Jahre ASQ-Ausbildung. In Qualität und Zuverlässigkeit 17, S. 183–186Google Scholar
  78. Stumpf, T. (1976): Planung des Qualitätssicherungssystems. In: Qualität und Zuverlässigkeit 21, S. 65–67Google Scholar
  79. Stumpf, T./Franzkowski, R. (1982): DGQ-Ausbildungskonzept der 80er Jahre, DGQ-Scheine für Ingenieure aus Entwicklung und Konstruktion. In: Qualität und Zuverlässigkeit 27, S. 289–292Google Scholar
  80. Tuckman, A. (1995): Ideology, quality and TQM. In: Wilkinson, A./Willmott, H. (Hrsg.): Making Quality Critical — New Perspectives on Organizational Change. London, S. 54–81Google Scholar
  81. Walgenbach, P. (2000): Die normgerechte Organisation. StuttgartGoogle Scholar
  82. Walgenbach, P./Beck, N. (2000): Von statistischer Qualitätskontrolle über Qualitätssicherungssysteme hin zum Total Quality Management — Die Institutionalisierung eines neuen Managementkonzepts. In: Soziale Welt 51, S. 325–354Google Scholar
  83. Wallisch, F. (1995): Rettet die Qualität. In: Qualität und Zuverlässigkeit 40, S. 1006–1007Google Scholar
  84. Winkler, J. (1990): Qualität fördern heißt Zukunft sichern. In: Qualität und Zuverlässigkeit 35, S. 317–318Google Scholar
  85. Zink, K.J./Hauer, R./Schmidt, A. (1992a): Quality Assessment. In: Qualität und Zuverlässigkeit 37, S. 651–658Google Scholar
  86. Zink, K.J./Hauer, RV Schmidt, A. (1992b): Quality Assessment. In: Qualität und Zuverlässigkeit 37, S. 585–590Google Scholar
  87. Zink, KJ./Schildknecht, R. (1992): Total Quality Management: Bausteine einer umfassenden Qualitätsforderung. In: Qualität und Zuverlässigkeit 37, S. 720–724Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Peter Walgenbach

There are no affiliations available

Personalised recommendations