Advertisement

Zielsetzung und Fokus der Arbeit

  • Sabrina Helm

Zusammenfassung

Der grundsätzliche Zweck wissenschaftlicher Bemühungen besteht darin, „befriedigende Erklärungen zu finden für alles, was uns einer Erklärung zu bedürfen scheint“1, also die weißen Felder der Wissenschaftslandschaft zu kultivieren. Dabei existiert kein bereits vorgebahnter Weg zu diesem Ziel.

Literatur

  1. 1.
    Popper 1973, S. 213.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Popper 1973, S. 213 f.Google Scholar
  3. 3.
    So bieten auch Standardlehrbücher diesbezüglich wenig Aufschluß; vgl. etwa Bruhn 1997a; Schmalen 1992; Kroeber-Riel 1993; Pepels 1996.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. z.B. Kroeber-Riel/Weinberg 1999, S. 502 ff.; Assael 1998, S. 606 ff.Google Scholar
  5. 5.
    Eine empirische Überprüfung aller in der theoretischen Analyse betrachteten Zusammenhänge ist aus forschungsökonomischen Gründen nicht realisierbar.Google Scholar
  6. 6.
    Der „Kunde“ bzw. „Nachfrager“, der eine Empfehlung abgibt oder einholt, kann deshalb sowohl seine Rolle als Konsument als auch die als Mitglied einer Organisation ausüben. Fehlen entsprechende Hinweise auf eine vorgenommene Betrachtung organisationaler Beschaffungsprozesse, so wird im folgenden der Konsument bzw. das Individuum fokussiert.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. beispielsweise Schanz 1988, S. 15.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden, und Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Sabrina Helm

There are no affiliations available

Personalised recommendations