Advertisement

Wettbewerbs- und Ebenenmodell: ein Ausblick

  • Mathias Dähn
Part of the Management International Review book series (MIRED)

Zusammenfassung

Bereits zu Beginn der vorliegenden Untersuchung wurde festgestellt, daß die bestehenden Ansätze nur bedingt in der Lage zu sein scheinen, methodisch fundiert und einem klaren Gerüst folgend die Entwicklung von Wettbewerbsvorteilen international orientierter Unternehmen zu befördern. Die im dritten Kapitel vorgenommene Analyse hat dabei vor allem drei Defizite herausgearbeitet: Zunächst weisen weder kontingenztheoretische noch fähigkeitsorientierte Konzeptionen einen klaren Wettbewerbsbezug auf, der sich in der jeweiligen Modellierung niederzuschlagen hätte. Die gesuchten internationalen Wettbewerbsvorteile sind dort also um die Wettbewerbskomponente zu entkleiden und mutieren zu blanken internationalen Vorteilen. Einige der im dritten Kapitel überprüften Konzeptionen besitzt darüber hinaus keinen eindeutig internationalen Kern, was vor allem für die Fähigkeitsansätze als augenfällig gelten darf. Doch auch innerhalb der Kontingenzansätze erfolgt oftmals eine Konzentration auf internationalisierte, ursprünglich nationale Wettbewerbsvorteile und Strategien, so daß von den internationalen Wettbewerbsvorteilen nurmehr Vorteile verbleiben. Indessen gebricht es fast allen betrachteten Ansätzen vor allem auch an einer nachvollziehbaren Möglichkeit, den Vorteilhaftigkeitscharakter eines bestimmten Konstruktes wenigstens im Ansatz feststellen bzw. überprüfen zu können, mithin ist den bestehenden Ansätzen auch in diesem Punkt nicht zu folgen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Mathias Dähn
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Europäisches ManagementOtto-Friedrich-Universität BambergDeutschland

Personalised recommendations