Advertisement

Brennkammern

  • Reinhard Müller
Chapter

Zusammenfassung

Der Kreisprozeß erfordert nach der Verdichtung die Zuführung von Wärme als weitere Zustandsänderung des Arbeitsmittels durch einen Verbrennungsvorgang. Dazu wird eingespritzter Brennstoff (Kerosin) im Strom der durchgesetzten Luft mit Hilfe des darin vorhandenen Sauerstoffanteils verbrannt. Die freiwerdende thermische Energie geht in den Luftstrom über, wobei dieser als Brenngas aufgeheizt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Diese Entwicklung und viele auch heute gültige Details der Brennkammertheorie sind dargestellt in der Arbeit von Höper, H.J.: Neuere Gesichtspunkte für die Auslegung von Brennkammern in Luftstrahltriebwerken. LRT 16 (1970) 6, S. 143 – 150 und 16 (1970) 7/8, S. 191 – 194Google Scholar
  2. 2.
    Zwecks Gültigkeit der folgenden Gleichungen sowohl für ETL als auch ZTL ist für die NB-Eintrittsebene der Index 6(2), die Einzelbezeichnungen 6 und 62 beinhaltend, festgelegt. Alle NB-Größen sowie die Gasparameter bei Nachverbrennung sind mit dem Apostroph als Indexzusatz (B’, G’, 7’, 9’; im Gegensatz zum gleichen Index ohne Apostroph bei ausgeschaltetem NB) gekennzeichnet.Google Scholar
  3. 3.
    Hierbei sind die chemischen Gleichgewichte O3/O2 und NOx/N2 in der Hochatmosphäre bedeutsam, s.a. die frühe, dazu offensichtlich erste Arbeit von Johnston, H.S.: Reduction of stratospheric ozon by nitrogen oxide catalysts from supersonic transport exhaust. Science 173(1971), S. 517 – 522Google Scholar
  4. 4.
    s. dazu auch die Arbeit von Zarzalis, N.; Ripplinger, T.: NOx-Reduktion mittels der zweistufigen Verbrennung (Fett-Mager-Verbrennung) bei Gasturbinenbrennkammern. MTU FOCUS 1/1995, S. 4–9Google Scholar
  5. 5.
    Die Verbrauchssenkung zeigt z.B. ein Vergleich der Comet (1952) mit Airbusflugzeugen (1990) bei Zahlenwerten von 12 bzw. 3 1/100 Pkm auf, was einer Reduzierung bis auf ein Viertel entspricht.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Reinhard Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations