Advertisement

Thermodynamische Grundlagen

  • Reinhard Müller

Zusammenfassung

Impulsveränderungen erfordern im TL die Zuführung und Wandlung von Energie im Arbeitsgas nach einem thermodynamischen Kreisprozeß. Ausgangsform ist die im Brennstoff gebundene chemische Energie, und als Endform ist die kinetische Energie des Gasstrahls bzw. die Wellenarbeit anzusehen. Damit ist der Kreisprozeß der TL wie auchder anderer Brennkraftmaschinen zu untersuchen. Die Analyse des Prozesses erfolgt auf der Grundlage der technischen Thermodynamik. Sie ist für TL und Gasturbinen in den Büchern [1], [7], [38], [47], [89] und [179] sowie vielen anderen, im Literaturverzeichnis am Schluß des Buches aufgeführten, dargestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Offene Systeme sind Räume, deren Grenzen für Massen- und Energieströme durchlässig sind.Google Scholar
  2. 2.
    Über die Grenzen adiabater Systeme erfolgt kein Wärmetransport. Als adiabat gelten alle Baugruppen des TL außer der Brennkammer, weil wegen sehr hoher Strömungsgeschwindigkeit, d.h. infolge zu geringer Zeit kein meßbarer Wärmeaustausch durch ihre Wandungen nach außen auftreten kann.Google Scholar
  3. 3.
    Zur Erklärung dieser erstmals auftauchenden Größen mit dem Index t, der sog. Totalparameter, wird auf Kap.3.2 verwiesen. Diese Besonderheit ist thermodynamisch hier zunächst ohne Bedeutung.Google Scholar
  4. 4.
    Walther, R.: Künftiger Einsatz alternativer Brennstoffe in der Luftfahrt. MTU München, 1990Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Reinhard Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations