Advertisement

Gerhard Schröder: Neue Mitte

  • Nina C. Zimmermann
Chapter
  • 114 Downloads

Zusammenfassung

Am 27. September 1998 ist es soweit: Der Weg fiir den dritten sozialdemokratischen Kanzler der Bundesrepublik Deutschland nach Willy Brandt und Helmut Schmidt ist frei. Nach 16 Jahren in der Opposition gelingt es der SPD, erstmals wieder eine Bundestagswahl zu gewinnen. Die Bürger haben der amtierenden CDU/CSU-FDP-Koalition unter Helmut Kohl bei der Wahl zum 14. Deutschen Bundestag eine Absage erteilt.1 Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik findet ein kompletter Machtwechsel statt: Zwei bisherige Oppositionsparteien übernehmen nun die Regierungsverantwortung, die beiden Parteien der christlich-liberalen Regierung müssen auf der Oppositionsbank Platz nehmen. In einer Koalition mit Bündnis ‘90/Die Grünen — die Partei ist zum ersten Mal in ihrer Geschichte an einer Bundesregierung beteiligt — ist die SPD in der Lage, ihren Spitzenkandidaten Gerhard Schröder zum Kanzler zu wählen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Beyme, Klaus von, 1979: Die großen Regierungserklärungen der deutschen Bundeskanzler von Adenauer bis Schmidt. München, HanserGoogle Scholar
  2. Bergmann, Kristin, 1999: Regierungsbildung 1998: Dokumentation der Koalitionsverhandlungen, in: ZParl 2/1999, S. 316–325Google Scholar
  3. Deutscher Bundestag 1998: Plenarprotokoll 14/3 vom 10. November 1998. Stenografischer BerichtGoogle Scholar
  4. Fröhlich, Manuel, 1998: Regierungserklärungen mit Geschichte, in: Das Parlament Nr. 48 vom 20. November 1998Google Scholar
  5. Hesse, Reinhard, 2000: Die politische Rede — Das Beispiel Gerhard Schröder, in: Forschungsjournal NSB, Jahrgang 13, Heft 3, S. 46–48Google Scholar
  6. Hoinle, Marcus, 1999: Metaphern in der politischen Kommunikation. Eine Untersuchung der Weltbilder und Bilderwelten von CDU und SPD. Konstanz, Hartung-Gorre VerlagGoogle Scholar
  7. Hombach, Bodo, 1998: Aufbruch — Die Politik der Neuen Mitte. München, EconGoogle Scholar
  8. Köpf, Peter, 1998: Der Neue. Gerhard Schröder — Deutschlands Hoffnungsträger. München, KnaurGoogle Scholar
  9. Körte, Karl-Rudolf, 1998: Unbefangen und gelassen. Über die außenpolitische Normalität der Berliner Republik, in: Internationale Politik, Ausgabe 12/1998, S. 3–12.Google Scholar
  10. Körte, Karl-Rudolf, 2000: Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland, 3. überarbeitete und aktualisierte Auflage. Bonn, Bundeszentrale für politische BildungGoogle Scholar
  11. Körte, Karl-Rudolf/Weidenfeld, Wolfgang, 2001: Regieren, in: Deutschland-Trendbuch, Opladen, Leske+BudrichGoogle Scholar
  12. Lafontaine, Oskar, 1999: Das Herz schlägt links. München, EconGoogle Scholar
  13. Larcher, Detlev von, 1998: Aufbruch nach links oder ab durch die „neue Mitte“?, in: Zeitschrift ftir Sozialistische Politik und Wirtschaft spw, Heft 103, Ausgabe 5/98, S. 9Google Scholar
  14. Mertes, Michael, 2001: Der Zauber des Aufbruchs — die Banalität des Endes: Zyklen des Regierens, in: Hirscher, Gerhard/Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.), 2001: Aufstieg und Fall von Regierungen. München: Olzog, S. 65–80Google Scholar
  15. Meyer, Thomas, 1999: Wie sich die Sozialdemokratie erneuert, in: Die Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte, Ausgabe 5, Mai 1999, S. 453–459Google Scholar
  16. Müller, Kerstin, 1998: Nach der Wahl — in eine neue Ära, in: Zeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft spw, Heft 103, Ausgabe 5/98, S. 12Google Scholar
  17. Nahles, Andrea, 1998: Wenn der Genösse der Bosse mit dem Boss der Genossen, in: Zeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft spw, Heft 103, Ausgabe 5/98, S. 10Google Scholar
  18. Schröder, Gerhard, 1998: Regierungserklärung des Bundeskanzlers vor dem Deutschen Bundestag am 10. November 1998, abgedruckt in: Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung Nr. 74 vom 11. November 1998, S. 901–914Google Scholar
  19. SPD, 1998: Aufbruch und Erneuerung — Deutschlands Weg ins 21. Jahrhundert. Koalitionsvertrag zwischen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen. Bonn, 20. Oktober 1998Google Scholar
  20. Hesse 2001: Gespräch mit Reinhard Hesse am 20. März 2001Google Scholar
  21. ARD-Sendung „Sabine Christiansen“ vom 10. Oktober 1999; Titel „Blick zurück im Zorn“. Gäste: Oskar Lafontaine, Heiner Geißler, Egon Bahr und Peter GlotzGoogle Scholar
  22. Briefwechsel mit Oskar Lafontaine über das Kontaktbüro der ehemaligen Ministerpräsidenten des Saarlandes in der Saarbrücker Staatskanzlei im Juli 2001Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Nina C. Zimmermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations