Advertisement

Auswertungspotentiale einer Data Warehouse-gestützten Warenkorb- und Bondatenanalyse im Handel

  • Michael Städler
  • Joachim Fischer

Zusammenfassung

Im filialisierten Lebensmittelhandel haben sich in den letzten Jahren Scannerkassen in großem Maße durchgesetzt. Als Vorteile werden neben den Rationalisierungsvorteilen im Kassiervorgang diverse Analyse- und Unterstützungsmöglichkeiten bei Sortiments-, Marketing-Mix, Verkaufsflächen-, Personaleinsatz — Entscheidungen propagiert. Diese Auswertungsmöglichkeiten von positions- und warenkorbgenauen Verkaufsdaten lassen sich in der Handelspraxis häufig nicht in der theoretisch versprochenen Weise realisieren, da eine Reihe technischer, organisatorischer und geschäftlicher Besonderheiten dies erschweren. Einige Beispiele:
  • Verkaufspositionen werden im Kassiervorgang häufig nicht unterschieden (z.B. Schokoladenriegel unterschiedlicher Geschmacksrichtungen, aber gleicher Preise),

  • Verkaufspositionen lassen sich bei loser Ware (häufig im Frischesortiment) nicht identifizieren, da die entsprechenden Zusatz-Einrichtungen (z.B. Scannerkassen-Waagenverbund) fehlen,

  • die Fülle der Artikel in einem Supermarkt macht es schwierig, aussagefähige Verkaufskorrelationen zu bilden, da vieles nur wenige Male am Tag verkauft wird,

  • die Kaufgewohnheiten der Kunden sind je nach Kaufanlaß heterogen; der gleiche Kunde z.B. ist morgens vom Typ „eiliger Kleinverbraucher“ und mittags vom Typ „Schnäppchenjäger“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [BeSc96]
    Becker, J.; Schütte, R.: Handelsinformationssysteme, München, 1996.Google Scholar
  2. [CCRR94]
    Coca Cola Retailing Research Group (Hrsg.): Kooperation zwischen Industrie und Handel im Supply Chain Management, Essen, 1994.Google Scholar
  3. [Deck96]
    Decker, R.: Quantitative Entscheidungsunterstützung im Einzelhandelsmarketing auf der Basis von POS-Scannerdaten, Karlsruhe, Univ., Habil., 1996.Google Scholar
  4. [EHI97]
    EuroHandelsinstitut (Hrsg.): Automatische Disposition — Bestandsaufnahme und Perspektiven, Enzyklopädie des Handels, Köln, 1997.Google Scholar
  5. [FiSt98]
    Fischer, J.; Städler, M.: Zeitorientierte Aspekte in einem Data Warehouse zur Bondatenanalyse im Handel, in: Gl Fachausschuß 5.2 (Hrsg.): Informationssystemarchitekturen, 5. Jg., 1998, Heft 1, S. 41–45.Google Scholar
  6. [FiSt98]
    Fischer, J.; Städler, M.: Efficient Consumer Response und zwischenbetriebliche Integration, in: Hippner, H.; Meyer, M.; Wilde, K. (Hrsg.): Computer Based Marketing — Das Handbuch zur Marketinginformatik, Braunschweig, Wiesbaden, 1998, S. 349-356.Google Scholar
  7. [Fisc93]
    Fischer, T.: Computergestützte Warenkorbanalyse, Frankfurt, 1993.Google Scholar
  8. [FMI93]
    Food Marketing Institute (Hrsg.): Efficient Consumer Response — Enhancing Consumer Value in the Grocery Industry, Washington, 1993.Google Scholar
  9. [GIGC97]
    Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Chamoni, P.: Management Support Systeme, Berlin/Heidelberg/New York, 1997.Google Scholar
  10. [Hall92]
    Hallier, B.: Kommunikationstechnologie zwischen Handel und Industrie, in: Heilmann, H. (Hrsg.): HMD, 29. Jg., H. 165, Wiesbaden 1992, S. 108-116.Google Scholar
  11. [Heid90]
    Heidel, B. Scannerdaten im Einzelhandelsmarketing, Wiesbaden, 1990.Google Scholar
  12. [Mich95]
    Michels, E.: Datenanalyse mit Data Mining. Kassenbons-die analysierbaren Stimmzettel der Konsumenten, in: Dynamik im Handel, H. 11, 1995, S. 37–43.Google Scholar
  13. [MuHR96]
    Mucksch, H.; Holthuis, J.; Reiser, M.: Das Data Warehouse-Konzept — ein Überblick, in: Wirtschaftsinformatik, 38. Jg., H. 4, 1996, S. 421–433.Google Scholar
  14. [Olbr93]
    Olbrich, R.: Marketing-Controlling auf der Basis von Scanning-Daten, in: Marketing-und Vertriebscontrolling, 16. Nachlieferung 11, 1993, Kap. 11.5.Google Scholar
  15. [Städ98]
    Städler, M.: Einsatz der Bondatenanalyse für Werbe-und Aktionsplanung, in: EuroHandelsinstitut e.V. (Hrsg.): Enzyklopädie des Handels: Data Warehouse — Bestandsaufnahme und Perspektiven, 1998, S. 74-77.Google Scholar
  16. [Städ99]
    Städler, M.: Reorganisation zwischenbetrieblicher Geschäftsprozesse durch Bondatenanalyse mit MOVE, in: Objektorientierte Modelle und Werkzeuge für unternehmensübergreifende Informationssysteme im Rahmen des Electronic Commerce, Köln: Deutsches Handelsinstitut, 1999, S. 57-92.Google Scholar
  17. [StFi98]
    Städler, M.; Fischer, J.: Warenkorb-und Bondatenanalyse im Computer Integrated Trading, in: Hippner, H.; Meyer, M; Wilde, K. (Hrsg.): Computer Based Marketing — Das Handbuch zur Marketinginformatik, Braunschweig/Wiesbaden 1998, S. 339-348.Google Scholar
  18. [Witt97]
    Wittmann, N.: Bon-und Scannerdatenanalyse — Neue Wege zur Filialsteuerung und Category Management, Vortrag SNI-Retail Topics, Paderborn, Februar 1997.Google Scholar
  19. [Zent92]
    Zentes, J.: Euro — Logistik des Handels, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, H. 3, 1992, S. 215–226.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Michael Städler
  • Joachim Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations