Advertisement

Zusammenfassung

1869 entdeckte Andrews, daß die flüssige Phase ohne das Auftreten von Singularitäten in den thermodynamischen Funktionen in die gasförmige umgewandelt werden kann. Van der Waals gab in seiner berühmten Arbeit über „Das Verhältnis zwischen dem flüssigen und gasförmigen Zustand” dazu die theoretische Deutung. Entsprechend besteht das P-T Phasendiagramm des Flüssigkeit-Gas-Systems aus einer Linie von Phasenübergängen erster Art (Dampfdruckkurve), die in einem kritischen Punkt endet (P: Druck, T: Temperatur, s. Abb. 1a). Wenn die Phasenumwandlung über die Linie durchgeführt wird, haben die ersten Ableitungen der freien Energie, die Entropie und das Volumen einen Sprung. Wird der Prozeß über den kritischen Punkt Tc, Pc geleitet, so treten in dessen Umgebung bestimmte Phänomene auf, wie z. B. kritische Opaleszenz, die mit den Singularitäten der zweiten Ableitungen der freien Energie verbunden sind.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH Opladen 1991

Authors and Affiliations

  • János Kertész

There are no affiliations available

Personalised recommendations