Advertisement

Nichtidealitäten integrierter Schaltungen

  • Ralf Wunderlich
  • Klaus Schumacher

Zusammenfassung

Unter Nichtidealitäten sind hier die Effekte gemeint, die häufig beim Entwurf von integrierten Schaltungen in den Modellen erster Ordnung vernachlässigt werden. Dazu zählen insbesondere die parasitären Kapazitäten, das Rauschen und das Paarigkeitsverhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [4.1]
    Graefe, M.: Entwicklung eines integrierten Infrarot-Übertragungssystems mit Hilfe rechnergestützter Analyseverfahren, VDE Fortschritt-Berichte VDI, 1999Google Scholar
  2. [4.2]
    General Analysis of Mismatch Effects (GAME), http://www.zkom.de/game/game
  3. [4.3]
    Müller, R.: Rauschen, 2. Auflage, Springer Verlag, Berlin, 1990Google Scholar
  4. [4.4]
    Gray, P. R., Meyer, R. G.: Analysis and Design of Analog Integrated Circuits, John Wiley & Sons, New York, 1993Google Scholar
  5. [4.5]
    Wunderlich, R., Oehm, J., Schumacher, K.: Meßaufbau zur Bestimmung von 1 / f γ -Rauschspektren als Monitor zur Qualitätssicherung, Proceedings GI/ IEEE/ GMM/ ITG Testmethods and Reliability of Circuits and Systems, Grassau, 2000Google Scholar
  6. [4.6]
    Schumacher, K.: Integrationsgerechter Entwurf analoger MOS-Schaltungen, Oldenburg, 1987Google Scholar
  7. [4.7]
    Avant!: Star-HSPICE Manual, 1999Google Scholar
  8. [4.8]
    Grünebaum, U., Oehm, J., Schumacher, K.: Mismatch Modeling and Simulation — A Comprehensive Approach, in ”International Journal of Analog Integrated Circuits and Signal Processing”, Kluwer, 2001Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Ralf Wunderlich
  • Klaus Schumacher

There are no affiliations available

Personalised recommendations