Advertisement

Wege zur Lernkultur und organisationalen Effizienz

  • Karlheinz Sonntag

Zusammenfassung

Zur Zeit befinden sich die Industrieländer in einem dynamischen, sozio-ökonomischen und technologischen Strukturwandel mit hohen Anforderungen an das Innovations- und Lernpotential der Unternehmen und seiner Mitarbeiter. Zwei zentrale Erkenntnisse waren in den letzten Jahren ausschlaggebend dafür, qualifizierte menschliche Arbeit als Erfolgsgarant produktiver Unternehmen anzusehen:
  • zum einen ist die Vision der menschenleeren Fabrik mit maximalem Automatisierungsstandard (zumindest fürs erste) an der betrieblichen Realität gescheitert. Nicht durch die bessere Einsicht allzu technikgläubiger Ingenieure und Inhaber produktionstechnischer Lehrstühle als vielmehr durch die Technik selbst: zu komplex werden die hochgradig vernetzten Systeme auf der Ebene der Fertigungsautomation, zu hoch die Störanfälligkeit, zu gering die Anlagenverfügbarkeit, zu wenig intelligent die Systeme.

  • zum anderen scheint sich in den Führungsetagen wandlungsfähiger Unternehmen zunehmend die Einsicht durchzusetzen, daß tayloristische, hocharbeitsteilige Strukturen nicht nur produktivitäts-hemmend sind, sondern in entscheidendem Maße auch Potentiale brachliegen lassen und demotivierend wirken. Letztendlich ausschlaggebend dafür mag die (inzwischen sattsam) bekannte Studie des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) über die Produktivität in der Automobilindustrie gewesen sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. SCHAPER, N./SONNTAG, K. H. (1995): Lernbedarfsanalysen bei komplexen Aufgabenstellungen — eine inhaltsbezogene und methodenkritische Studie, in: Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 39 (4) 1995, S. 168–178.Google Scholar
  2. SONNTAG, K. H. (1996): Lernen im Unternehmen. Effiziente Organisation durch Lernkultur, München 1996.Google Scholar
  3. SONNTAG, K. H. (im Druck): Personalentwicklung “on the job”, in: M. Kleinmann/B. Strauß (Hrsg.), Potentialfeststellungs- und Potentialentwicklungsinstrumente, Göttingen (im Druck).Google Scholar
  4. SONNTAG, K. H./SCHAPER N./BENZ, D. (1997): ”Leitfaden zur Personalplanung bei technischorganisatorischen Innovationen (LPI)”, in: H. Dunckel (Hrsg.), Handbuch psychologischer Arbeitsverfahren. Zürich 1997.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Karlheinz Sonntag

There are no affiliations available

Personalised recommendations