Advertisement

Den Wandel erfolgreich gestalten — Strategische Organisationsentwicklung bei sozialen Dienstleistern, Krankenhäusern und Rehakliniken

  • Markus Wanner

Zusammenfassung

Drastische Umfeldveränderungen erfordern die Erneuerung, die Umgestaltung der Organisationen des Sozial- und Gesundheitswesens. Hohes Tempo und steigende Komplexität kennzeichnen den Wandel. Nur die sozialen Dienstleister, Krankenhäuser, Rena-Einrichtungen etc., werden erfolgreich sein bzw. überleben, die sich auf dieses dynamische, sich ständig ändernde Umfeld einstellen können. Qualifizierte, motivierte, leistungs- und lemfähige Mitarbeiter sind die Voraussetzungen, für die im folgenden als soziale Unternehmen zusammengefaßten Organisationen, um den Herausforderungen zu begegnen. Von „lernender Organisation” (L.O.) wird in diesem Kontext nur als langfristiger Entwicklungsrahmen gesprochen. Um den Weg dorthin aufzuzeigen, werden die Disziplinen und Gestaltungselemente des Modells der lernenden Organisation unter dem methodischen Ansatz der strategischen Organisationsentwicklung eingebracht. Der dabei ablaufende Prozeß integriert von Anfang an die organisatorische, personelle und kulturelle Unternehmensentwicklung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BELLABARBA, J./SCHNAPPAUF, D. (Hrsg.) (1996): Organisationsentwicklung im Krankenhaus. Stuttgart 1996.Google Scholar
  2. BLEICHER, KNUT (1992): Das Konzept Integriertes Management. Frankfurt/New York 1992.Google Scholar
  3. GäRTNER, HERIBERT W. (1994): Zwischen Management und Nächstenliebe — Zur Identität des kirchlichen Krankenhauses. Mainz 1994.Google Scholar
  4. GARVIN, DAVID A. (1994): Nicht schöne Worte — Taten zählen — Das lernende Unternehmen. In: Harvard Business Manager 16 (1994)Google Scholar
  5. GLASL, F./BERARD L. (1993): Dynamische Unternehmensentwicklung — Wie Pionierbetriebe und Bürokratien zu schlanken Unternehmen werden. Stuttgart 1993.Google Scholar
  6. HAMMER, M./CHAMPY, J. (1994): Business Reengineering. Frankfurt/New York 1994.Google Scholar
  7. HAUSSECKER, O. (1994): Leitbildentwicklung in diakonischen Einrichtungen. In: Blätter der Wohlfahrtspflege. Stuttgart 1994.Google Scholar
  8. HOEFERT, H. W. (Hrsg.) (1996): Führung und Management im Krankenhaus. Stuttgart 1996.Google Scholar
  9. LOTMAR, P./TONDEUR E. (1996): Führen in sozialen Organisationen. 1996.Google Scholar
  10. MALIK, F. (1993): Systemisches Management, Evolution, Selbstorganisation. — Grundprobleme, Funktionsmechanismen, und Lösungsansätze für komplexe Systeme. Bern/Stuttgart 1993.Google Scholar
  11. PüMPIN, C./GEILINGER, U. W. (1988): Strategische Führung — Aufbau strategischer Erfolgspositionen in der Unternehmenspraxis. Schweizerische Volksbank „Die Orientierung” Nr. 76. Bern 1988.Google Scholar
  12. SCHMIDT K. (Hrsg.) (1994): Corporate Identity in Europa. Strategien — Instrumente — erfolgreiche Beispiele. Frankfurt/New York 1994.Google Scholar
  13. SCHWARZ, P. (1993): Braucht der Deutsche Caritasverband ein Leitbild? In: „Caritas” 93 Nr. 6. Freiburg 1993.Google Scholar
  14. SIMON, V. (1989): Soziale Unternehmensentwicklung. In: Seidel, Eberhard/Wagner Dieter (Hrsg.) Organisation — Evolutionäre Interdependenzen von Kultur und Struktur der Unternehmung. Wiesbaden 1989.Google Scholar
  15. STOFFER, F. J. (1995): Sozial Management 2000. Zwischen Mensch und Profit. Overath 1995.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Markus Wanner

There are no affiliations available

Personalised recommendations